Meinungen von Nutzern

Wenn du auf der Suche nach ehrlichen Erfahrungsberichten über den Hutt DDC55 bist, empfehle ich dir die Bewertungen in Online-Shops zu lesen. Hier findest du Meinungen und Tests über den Roboter. Du kannst direkt nachlesen, was anderen Nutzern an dem Modell gefällt und wo die Schwachpunkte lesen.

Hier findest du Bewertungen von Nutzern, die den Hutt DDC55 im Test und schon längere Zeit im Einsatz haben: Kundenbewertungen jetzt lesen.

Die wichtigsten Merkmale

Modellname Hutt DDC55
Lautstärke 65 dB
Saugkraft 3800 Pa
Maße 29 x 13,5 x 8,5 cm
Besonderheiten Funktioniert auch bei rahmenlosen Fenstern, manuelle Steuerung oder über Fernbedienung

Wenn du mehr über die technischen Daten erfahren möchtest, kannst du dir alle Produktspezifikationen im Detail ansehen.

Vor- und Nachteile

Der Hutt DDC55 zählt zu den Fensterputzrobotern, die die meisten Bewertungen bei Amazon und in anderen Online-Shops haben. Er musste schon sehr viel Tests bestehen, es gibt sehr viele Meinungen und Erfahrungsberichte über ihn.

Ich fasse hier für dich zusammen, was du unbedingt über ihn wissen musst. Das sind die Vor- und Nachteile, des Geräts:

Vorteile

  • Reinigt Terrassendächer über Kopf und auf dem Dach
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Mit Sprühfunktion
  • Viel Zubehör
  • Auch für Spiegel, Duschwände und Fliesen geeignet
  • Sicherheitsfeatures gegen Absturz
  • Für große Flächen geeignet
  • Steuert autonom über die Glasflächen

Nachteile

  • Stromkabel fällt nicht sehr lang aus
  • Kommt schwer in Ecken

Lieferumfang

Wenn du den Hutt DDC55 testen oder kaufen möchtest, findest du im Paket diese Bestandteile:

  • Fensterputzroboter
  • Fernbedienung
  • Mikrofaser-Wischmopps (12 Stück)
  • Adapter
  • Sicherheitsseil
  • Stromkabel
  • Notstromakku
  • Kleine Sprühflasche
  • Bedienungsanleitung in Deutsch und Englisch

Der Hutt DDC55 kommt mit einem beeindruckenden Lieferumfang, der ihn von der Konkurrenz abhebt. Besonders hervorzuheben sind die vielen Lappen (Mikrofaser-Wischmopps), mit denen du langfristig für jede Reinigungssituation gerüstet bist.

Während bei anderen Marken oft nur 1 bis 2 Wischtücher standardmäßig dabei sind, setzt Hutt auf Quantität und Qualität. Dieses großzügige Angebot an Wischtüchern ist ein echtes Plus. So hast du immer ein frisches Tuch parat und musst die Lappen nicht händisch auswaschen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein von @hutt_by geteilter Beitrag

Hutt DDC55: Testberichte und Kunden-Meinungen

Lange Zeit wurden Fensterroboter belächelt. Viele fragten sich, wozu so etwas überhaupt brauchen sollen. Aber dann stellte sich heraus: Es ist doch ziemlich praktisch. Inzwischen gibt es einige Modelle am Markt. Zu den Geräten, das am häufigsten verkauft wird und wurde, zählt eindeutig der Hutt DDC55.

Deshalb wurde er auch schon vielen Tests unterzogen und hat ordentlich Bewertungen gesammelt.

Es gibt lange Blogbeiträge, Videos, Online-Shop-Bewertungen, Insta und TikTok Postings und vieles mehr.

Ich habe mir die Reviews und Meinungen über das Modell angesehen und fasse sie hier für dich zusammen. Lass uns gemeinsam herausfinden, wie der Hutt DDC55 im Test bei den Nutzern abschneidet.

Optik und Design

Wenn du dich dafür entscheidest den Hutt DDC55 einem Test zu unterziehen, dann kannst du zuerst mal aus zwei Farben wählen: entweder entscheidest du dich für das schwarze oder weiße Modell.

Seine Form ist kompakt und funktional, mit Produktmaßen von 29 x 13,5 x 8,5 cm und einem Gewicht von 1,14 kg. Im Vergleich zu vielen Konkurrenten fällt er eher kleiner und handlicher aus, was seine Handhabung erleichtert.

Viele andere Hersteller setzen auf die quadratische Bauart, Hutt entschied sich für die rechteckige Form. Mit den geriffelten Elementen auf der Seite lässt er sich gut fassen und von einer auf die andere Fensterfläche heben.

An der Oberseite findest du zwei Bedienknöpfe, die für einen simplen Start und Stopp sorgen. Über die Knöpfe kannst du ihn ein- und ausschalten sowie den Reinigungsvorgang starten oder stoppen.

An der Unterseite des Geräts sind zwei Wischmopps angebracht, die sich während des Betriebs gegenläufig drehen. So kann er Fenster gründlich und effizient reinigen.

Weil er übrigens so kompakt ausfällt, kannst du ihn auch auf kleine Fenster setzen – mit gerade mal 30 x 30 cm.

Für welche Oberflächen und Einsatzgebiete eignet er sich?

Der Hutt DDC55 wurde im Test auf unzähligen glatten Untergründen fahren gelassen. Der Hersteller gibt an, dass du ihn auf diesen Oberflächen nutzen kannst:

  • Große Außenfenster
  • Glas
  • Fliesen
  • Holztüren
  • Marmorflächen
  • Badezimmerspiegel
  • Duschtüren
  • Esstische
  • Türen
  • Kleiderschränke

Der Hutt DDC55 soll ein echtes Multitalent sein, wenn es um die Reinigung verschiedenster glatter Oberflächen geht. Ob du strahlend saubere Fenster, glänzende Glastische oder schlierenfreie Spiegel möchtest, dieser Roboter packt es.

Auch auf Fliesen in Küche oder im Bad kann er zum Einsatz kommen. Das Gerät zeigt besonders auf großen Außenfenstern, was es kann, aber auch kleinere Flächen wie Holztüren oder Kleiderschränke bringt es zum Glänzen.

Selbst Marmoroberflächen und Duschtüren soll der Roboter ohne Probleme meistern.

Besonders soll sein, dass man ihn auch auf schrägen Fenstern und über Kopf nutzen kann. Ob das so ist, das schauen wir uns jetzt gleich in den Nutzerbewertungen an.

Das sagen die Nutzer

Du hast auch noch nie etwas davon gehört, dass Fensterroboter Holztüren putzen können? Ich auch nicht. Aber Susanne bestätigt, dass es klappt: „Ich war neugierig und hab den Roboter auf unsere Türen gesetzt. Er hat sowohl die Haustür als auch die Türen im Wohnraum geputzt. Das hat super geklappt.“

Sophia ergänzt: „Wir haben eine große Terrassenüberdachung aus Glas und einen Wintergarten. Der alte Roboter war doppelt so teuer und schaffte es nicht. Mit dem Hutt kann ich beides reinigen. Umständlich ist nur, dass jemand auf die Leiter muss, um ihn zu starten und stoppen. Die Fernbedienung taugt leider nichts.“

Auch Ines setzt ihn für die Terrasse ein: „Wir haben lange überlegt, wie wir unser Terrassendach reinigen sollen. Dann sah ich zufällig den Fensterroboter. Er funktioniert sehr gut. Auf der Schräge wirkt er ein wenig kopflos, aber ich habe ihn einfach laufen lassen, bis er fertig war.“

Erste Inbetriebnahme des Hutt DDC55

Beim ersten Einsatz des Hutt DDC55 gibt es ein paar Dinge zu beachten:

  • Notfallakku laden
  • Roboter an der Steckdose anstecken
  • Wischtücher befeuchten
  • Sicherheitsseil anbringen
  • Roboter ans Fenster setzen, einschalten
  • Auf der Fernbedienung den richtigen Reinigungsmodus wählen

Notfallakku laden: Damit der Roboter im Falle eines Stromausfalls nicht vom Glas fällt, hat er einen Notfallakku verbaut. Er hält etwa 20 Minuten lang. Diesen Akku musst du aufladen, bevor du den Fensterputzroboter zum ersten Mal verwendest.

Stromversorgung: Der Roboter selbst arbeitet mit Stromanschluss, also musst du ihn nicht aufladen, aber an die Steckdose anschließen.

Stelle sicher, dass du ein Stromkabel benutzt, das lang genug ist, um den Roboter während der Reinigung mit Energie zu versorgen. Das Kabel aus dem Lieferumfang ist 5 Meter lang, wenn es zu kurz ist, verwende ein Verlängerungskabel.

Wischtücher: Für die Inbetriebnahme musst du die Wischtücher feucht machen, bevor du sie anbringst. Der Roboter hat keinen integrierten Wassertank.

Du kannst Wasser verwenden, um die Tücher zu befeuchten. Oder du gibst ein wenig Fensterreinigungsmittel dazu, um die Reinigungswirkung zu erhöhen. Achte darauf, dass die Tücher nicht tropfnass sind, sondern lediglich feucht.

Sicherheitsseile: Das Anbringen der Sicherheitsseile ist wichtig, um den Roboter bei einem unerwarteten Stromausfall oder einem anderen Problem vor dem Herunterfallen zu schützen. Befestige das Sicherheitsseil an einem stabilen Gegenstand in der Nähe des Fensters.

Wenn du dir unsicher bist, wirf einen Blick in die Bedienungsanleitung. Sie ist in mehreren Sprachen verfügbar und erklärt Schritt für Schritt die Inbetriebnahme, die Anwendung der Reinigungsmodi und das Anbringen der Wischtücher. Sie ist übersichtlich gestaltet und leicht verständlich verfasst.

Die Inbetriebnahme des Hutt DDC55 im Test

Der Hersteller gibt ja an, dass man keinen groben Schmutz damit entfernen kann, schreibt Matthias: „Ich setze ihn deshalb jetzt einfach 1x pro Woche auf die Fenster, wenn ich den restlichen Hausputz erledige.“

Wolfgang ergänzt: „Bei der ersten Reinigung war das Ergebnis nicht so gut. Die Scheiben und Pads waren zu trocken. Ich habe dann eine dünne Schicht Glasreiniger aufgetragen. Das Ergebnis war genial. Nicht ein Streifen auf der Scheibe, außer direkt in den Ecken, wo er nicht hinkommt.“

Jana musste sich erst an das Geräusch gewöhnen: „Als ich den Hutt DDC55 im Test zum ersten Mal auf die Scheibe setzte und startet, war ich verwundert über den Lärm. Aber man gewöhnt sich daran und nimmt es gerne in Kauf, wenn man sich dadurch das manuelle Putzen der Scheiben spart. Ich mache einfach Musik an und dann stört es mich nicht mehr.“

Steuerung und Navigation

Der Hutt DDC55 lässt sich einfach steuern, und zwar mit einer Fernbedienung. Eine App gibt es nicht. Aber die Fernbedienung macht die Bedienung kinderleicht und hat alle Funktionen, die bei anderen Modellen Apps bieten.

Sonderlich viele Extras bietet sie nicht, aber das braucht sie auch gar nicht. Du kannst damit:

  • Den Roboter ein- und ausschalten.
  • Zwischen den verschiedenen Reinigungsmodi wechseln (z.B. von oben nach unten, von links nach rechts und umgekehrt).
  • Die Bewegung des Roboters starten und stoppen.
  • Die Reinigungsrichtung auswählen oder ändern.

Sensoren sind auch an Bord. Sie erkennen Ränder und Hindernisse, damit der Roboter auch an rahmenlosen Glasflächen sicher arbeitet und nicht abstürzt. Er erkennt, wenn Flächen enden – etwa bei Fliesen oder Spiegeln – und dreht dann automatisch ab.

Die Sensoren sorgen dafür, dass der Roboter seine Route intelligent plant und effizient reinigt, ohne dass du eingreifen musst.

Steuerung und Navigation im Test: Wie gut navigiert der Hutt DDC55?

Wolfgang schreibt: „Die Absturzsicherung ist für meine Begriffe nicht clever gelöst. Ist 2,5 m vom Kabel entfernt. Im Absturz könnten das maximal außen, ab dem ersten Stock helfen. Ich lege deshalb einen dünnen Gurt um den Bauch des Robis und sichere ihn mit Halterungen für Blumenkästen.“

„Ich habe den Roboter von einer Freundin empfohlen bekommen. Da ich es leid bin in unserem großen Haus die Fenster zu putzen, habe ich mich darauf eingelassen. Durch die Sensoren erkennt er genau, wo er schon war und wo nicht. Wenn er fertig ist, piepst er. Dann setzt man ihn aufs nächste Fenster und er macht von ganz alleine weiter. Ich liebe ihn“, sagt Alex.

Putz- und Saugleistung: Wie gründlich ist er?

Der Hutt DDC55 nutzt Unterdruck, um sich am Glas zu halten. Diese Technik ermöglicht es ihm, mit einer Saugkraft von 3800Pa sicher an der Oberfläche zu haften. Sobald du ihn gegen die Scheibe hältst und einschaltest, saugt er sich an und lässt nicht locker.

Der Roboter passt seine Saugleistung automatisch an. So kann er eine optimale Reinigungswirkung auf verschiedenen Untergründen erzielen.

Verschmutzung Saugleistung
Regentropfen 2600 Pa
Sand oder Pollen 2800 Pa
Matsch 3000 Pa
Insekten und Vogelkot 3200 Pa
Schlieren 3400 Pa
Ölflecken 3800 Pa

Diese intelligente Anpassung der Saugkraft sorgt dafür, dass der Roboter auch an rahmenlosen Glasflächen oder über glatte Oberflächen (Fliesen und Marmor) sicher navigieren kann.

Im Test

Inge sagt: „Ich war sehr skeptisch. Ich putze meine Fenster schon immer alleine, aber seit ich Probleme mit den Bandscheiben habe, traue ich mich nicht mehr die hohen Fenster zu reinigen. Meine Tochter hat mir den Roboter besorgt. Er ist einfach toll und macht mir das Leben viel leichter.“

Yvonne schreibt ihn ihrer Online-Shop-Bewertung: „Wenn Sie jemand sind, der perfekte, streifenfreie Fenster haben möchte, sollten Sie lieber weiter fleißig von Hand putzen. Wenn Sie aber jemand sind, dem gut geputzte Fenster ausreichen, ist der Roboter jeden Cent wert. Ich gebe ihn bestimmt nicht wieder her und frage mich, warum ich ihn nicht schon früher gekauft habe.“

„Der Roboter funktioniert gut und macht, was er soll. Er haftet sich gut an Fenstern und Türen. Das Ergebnis ist gut. Klar, mit Handarbeit kann man es nicht vergleichen. Es erleichtert die Arbeit und ist bei großen Fenstern Top“, sagt Martin in einem YouTube Video.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Technische Details

Spezifikation Details
Robotergröße (L/B/H) 29 x 13,5 x 8,5 cm
Robotergewicht 1,14 kg
Strom nötig Ja
Arbeitszeit pro Aufladung Notstromakku: 20 Minuten
Geräuschpegel 65 dB
Saugleistung 3800 Pa
Nennleistung des Roboters 90 W
Minimale Fenstergröße 30 x 30 cm
Reinigungsmodus 3 Modi: von oben nach unten, von links nach rechts, von rechts nach links
Sprühfunktion Nein
App Steuerung Nein
Intelligente Routenplanung Ja
Ausschaltschutz Ja
Automatische Rückkehr zum Startpunkt Nein
Speicherung des Reinigungswegs Nein
Sprachmitteilungen Nein
Länge des Stromkabels 5 m
Länge des Sicherungsseils 5 m
Reinigungslösung Fensterreiniger oder Wasser
Material Reinigungstuch Mikro-Nanofaser
Größe des Reinigungstuchs Keine Angabe
Bahnplanung Intelligente Kantenerkennung

Für wen ist er geeignet?

Der Hutt DDC55 passt du dir, wenn du große Glasflächen, Spiegel oder Fliesen hast und dir das manuelle Putzen sparen möchtest.

Er ist ideal, wenn du oft und regelmäßig putzt, damit sich erst gar kein Schmutz ansammeln kann. Sein Einsatz auf verschiedenen Oberflächen macht ihn zu einem Allrounder im Haushalt.

Allerdings, wenn du Fenster mit starkem Schmutz hast, die lange nicht geputzt wurden, ist dieser Roboter vielleicht nicht die erste Wahl. Hier musst du vorab manuell reinigen.

Er hat ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und wird gerne von Leuten genutzt, die hohe Fenster haben, an die sie sonst nicht bis zum oberen Ende gelangen.

Er eignet sich auch für jeden, der über Kopf putzen möchten und einen Wintergarten oder schräge Dachfenster hat.

Leider hat er keinen integrierten Wassertank. Deshalb musst du die Wischtücher, je nach Verschmutzungsgrad, schon nach wenigen Fenstern tauschen. Aber dafür bekommst du ja 12 Stück geliefert – das reicht auch für große Fensterflächen.

Für wen nicht?

Für Leute ohne Steckdosen in Fensternähe oder die viele kleine Fensterflächen haben, könnte der Hutt DDC55 mit seinem 5-Meter-Kabel und der Notwendigkeit des Umsetzens eine Herausforderung sein.

Er stößt bei dreieckigen Flächen oder Fenstern mit Sonderformen an seine Grenzen, weil er wegen seiner Bauart Ecken nicht so gut reinigen kann.

Sonst kann ich ihn aber so ziemlich jedem empfehlen, der keine Lust mehr hat, Fenster händisch zu putzen.

Mein Fazit

Ich hätte nicht gedacht, dass der Hutt DDC55 im Test so gut abschneidet. Viele Nutzer sind begeistert von dem kleinen Roboter, der alle glatten Oberflächen putzen kann. Er ist günstig und ein Allrounder, den du auf Türen genauso nutzen kannst wie auf Duschwänden, Glas und Spiegel.

Wenn man sich die Amazon Bewertungen ansieht, gibt es meist nur zwei Kritikpunkte: dass er Ecken nicht sauber bekommt und dass man sich an den Lärm gewöhnen muss. In Summe gibt es aber kaum einen Nutzer, der den Roboter nicht weiterempfiehlt.

Ich denke, hier kann man deutlich sagen: Daumen hoch für den Hutt DDC55!