Meinungen von Nutzern

Die ehrlichsten Bewertungen für einen Saug-Wischroboter bekommt man immer von Leuten, die das Gerät schon länger im Einsatz haben. In ihren Bewertungen kannst du direkt nachlesen, was ihnen am Modell gefällt und wo sie Nachbesserungsbedarf sehen.

Hier kannst du dir die Bewertungen und Meinungen von Nutzern ansehen, die den Roborock Q8 Max+ getestet und ihn schon länger im Einsatz haben: Kundenbewertungen jetzt lesen.

Die wichtigsten Merkmale

Modellname Roborock Q8 Max+
Saugkraft 5500 Pa
Navigation LiDAR-Sensor
Akkuleistung 240 Minuten
Funktionen Reinigungsstation Automatisches Entleeren des Staubbehälters
Wischsystem Wischplatte mit wiederverwendbarem Tuch

Wenn du mehr über die technischen Daten vom Q8 Max erfahren möchtest, kannst du dir alle Produktspezifikationen im Detail ansehen.

Vor- und Nachteile

Der Roborock Q8 Max wurde in vielen Tests hochgelobt. Ich verrate dir jetzt auf einen schnellen Blick die Vorzüge des Modells und wo es noch Luft nach oben gibt.

Vorteile

  • 5.500 Pa starke Saugleistung
  • Lasernavigation
  • Doppel-Hauptbürste aus Gummi
  • Tolle Navigation
  • Viele Einstellungsmöglichkeiten in der App
  • Mit Absaugstation
  • Reactive Tech Obstacle Avoidance
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Nachteile

  • Keine Teppichvermeidung im Wischmodus
  • Mittelmäßige Wischfunktion
  • Hindernisvermeidung bei kleinen Gegenständen nicht zuverlässig

Lieferumfang

Wenn du dir den Q8 Max von Roborock kaufen möchtest, dann findest du diese Bestandteile im Paket:

  • Saugroboter
  • Wischmopp
  • Ladestation
  • Ersatzstaubbeutel
  • Betriebsanleitung
  • Stromkabel
  • Wischpad
  • Absaugstation (beim Q8 Max+ mit und beim Q8 Max ohne)
  • Werkzeug für die Montage der Absaugstation

Der Roborock Q8 Max überzeugt mit einem umfangreichen Lieferumfang. Du findest im Paket alles für den sofortigen Einsatz.

Zusätzlich schenkt dir Roborock einen weiteren Staubbeutel. Wenn du weiteres Zubehör brauchst oder Ersatzteile benötigst, kannst du sie direkt bei Amazon bestellen.

Mit oder ohne Absaugstation – was ist besser?

Den Roborock Q8 Max gibt es mit oder ohne Station. Du kannst beim Kauf aus der Version wählen, die zu dir passt. Ich empfehle dir zum Roboter mit Station zu greifen. Wenn du mal ein Modell mit Absaugstation im Einsatz hattest, wirst du es nie wieder anders haben wollen.

Du musst den Roboter dadurch nicht nach jedem Putzdurchgang ausleeren. Er überträgt den gesammelten Schmutz automatisch in die Station, in der ein Beutel steckt. Dieser Staubbeutel kann bis zu 7 Wochen im Einsatz sein, bevor du ihn austauschen musst.

Vor allem dann, wenn jemand in der Wohnung lange Haare hat oder wenn du Haustiere besitzt, lohnt sich die Absaugstation.

Du findest Saugroboter von Roborock in diesen Robo Freunde Beiträgen

Roborock Q8 Max: Testberichte und Kunden-Meinungen

Es ist nicht nur ein einziger Test, den der Roborock Q8 Max sich stellen musste. Er wurde schon durch unzähligen Hindernisparcours geschickt, musste Socken, Kästen und vielem mehr ausweichen.

Ich habe mir das im Detail angesehen und insgesamt 8 Testbeiträge gelesen sowie YouTube Meinungen zum Gerät eingesammelt. Lass uns sehen, was John, Christoph, Gerrit und Leonardo zum Modell zu sagen haben.

Damit du weißt, was auf dich zukommt, findest du hier die wichtigsten Erkenntnisse aus mehreren Erfahrungsberichten zusammengefasst:

Optik und Design

Dieser Saugroboter zeigt sich schick und praktisch zugleich. Die Roborock Q8 Max Höhe liegt bei 9,65 cm und sein Durchmesser bei 35,3 cm.

Du hast die Wahl zwischen Schwarz und Weiß, also genau das Richtige für deinen Geschmack. Die matte und glänzende Oberfläche macht ihn zum Hingucker. Auf der Oberseite des Roboters kannst du einen Turm erkennen – dabei handelt es sich um den Laserturm, der ihm bei der Orientierung im Raum hilft. Aber dazu gleich mehr.

Roborock Q8 Max Absaugstation

Die Absaugstation des Roborock Q8 Max+ ist echt ein praktischer Begleiter für den Saugroboter. Sie sieht nicht nur gut aus, sondern packt auch ordentlich was weg.

Mit ihrem schlichten Design in Schwarz oder Weiß fügt sie sich nahtlos in deine Wohnung ein. Die Station ist kompakt und nimmt nicht viel Platz weg, was echt praktisch ist.

Ein Kabelmanagement an der Rückseite verhindert einen Kabelsalat.

Die Maße der Station: 30,5 x 44 x 44,8 cm

Um den Beutel zu entnehmen, ist es super einfach. Du hebst einfach den oberen Teil der Station an – dafür kannst du die Schlaufe auf der Station verwenden. Darunter findest du den 2,5 Liter großen Staubbeutel, in den der Schmutz abgesaugt wird. Das reicht für etwa 10 volle Staubbehälter.

Jonas schreibt in seinem Testbericht: „Wenn ich den Roboter 2x pro Woche fahren lasse, ist er nur halb voll – ich habe eine 60 m² große Wohnung.“

Christoph gibt noch sein Expertenwissen zum Besten: „So neu ist die Absaugstation gar nicht. Der Saugroboter nutzt dieselbe Station wie der Roborock S8+. Die Verarbeitungsqualität ist erste Sahne und das Design ist schön gewählt.“

Unterseite

Unter dem Roborock Q8 Max+ geht’s richtig zur Sache. Er hat eine Seitenbürste, die Schmutz aus Ecken und Kanten in Richtung der Hauptbürste schiebt.

Die Hauptbürste, oder besser gesagt, die DuoRoller-Bürsten sind aus Gummi. Diese zwei gegenläufigen Bürsten packen Schmutz und Haare besonders effektiv.

Die DuoBürste ist übrigens etwas ganz Besonders und noch bei keiner anderen Marke zu sehen. Weil die Bürsten aus Gummi sind, kommen sie mit Haaren besonders gut klar.

An Sensoren findest du da unten Klippensensoren, die verhindern, dass der Roboter Treppen runterfällt. Alles in allem, eine durchdachte Unterseite, die für gründliche Sauberkeit sorgt.

Ebenso einen Teppichsensor, mit dem er Teppichboden erkennt und die Saugleistung eigenständig erhöht.

Oberseite

Auf der Oberseite des Roborock Q8 Max findest du ein schlichtes, aber schickes Design.

Hier siehst du drei Knöpfe:

  • einen zum Starten oder Stoppen der Reinigung,
  • einen für die Rückkehr zur Ladestation
  • und einen für die Spot-Reinigung.

Die matte und glänzende Oberfläche verleiht ihm einen modernen Touch.

Zusätzlich ist an der Oberseite auch der Laserturm verbaut, mit dem der Roboter den Raum scannen kann. Das sehen wir uns dann aber im Abschnitt „Navigation“ näher an.

Anderes als man es von vielen Modellen kennt, gibt es bei diesem Roboter keinen aufklappbaren Deckel mehr an der Oberseite. Der Kombibehälter für Staub und Wasser wird hinten am Roboter eingeschoben.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Roborock Deutschland (@roborockde)

Front, Heck und Seite

An der Front des Roborock Q8 Max+ sticht sofort der Bumper ins Auge, der Stöße abfängt und mit Sensoren für die Hinderniserkennung ausgestattet ist. Diese Sensoren helfen ihm, durch deine Wohnung zu navigieren, ohne gegen Möbel zu stoßen.

Im Heck des Roboters findet sich der Einschub für den Staub- und Wasserbehälter – eine clevere Lösung, die das Design schlank hält.

An den Seiten des Roboters bemerkst du die glatte Verarbeitung, die nicht nur gut aussieht, sondern auch praktisch ist, da sich hier weniger Schmutz ansammelt. Die Seitenbürste sitzt rechts an der Ecke, um Schmutz zu den zwei Hauptbürsten zu leiten.

Navigation und Steuerung

Der Roborock Q8 Max+ nutzt eine Lasernavigation, um sich präzise durch Räume zu bewegen. Dank des LiDAR-Sensors kartiert er die Wohnung genau und erstellt detaillierte Reinigungskarten.

Diese Technologie ermöglicht es ihm, auch bei völliger Dunkelheit deine Wohnung zu putzen.

Zusätzlich verfügt er über Klippensensoren, um Stürze zu vermeiden, und Stoßsensoren im Bumper für eine sanfte Hindernisumgehung.

In der Roborock-App kannst du Einstellungen anpassen, virtuelle Wände ziehen und Reinigungszeiten festlegen. Die App macht es super leicht, den Roboter genau nach deinen Bedürfnissen zu steuern. Er navigiert geschickt und vermeidet dabei zuverlässig Hindernisse.

In der Praxis: Was macht er bei Hindernissen und wie navigiert er?

Jeder Hersteller lobt seinen Saug-Wischroboter in den Himmel. Deshalb sind Erfahrungsberichte so wichtig. Wie schneidet der Roborock Q8 Max im Test ab – was sagen John und Christoph dazu?

John freut sich, dass der Q8 im Vergleich zum Q7 deutlich besser mit Wänden und Kanten umgehen kann: „Der Roboter berührt viel weniger oft Wände und Kanten mit dem Bumper. Auch Abzweigungen nimmt er problemlos in Kauf.“

Die erste Reinigung dauere zwar länger, aber der Roboter lernt schnell und es klappt relativ bald problemlos: „Für 60 m² braucht der Roboter knapp eine Stunde.“

Gerrit ist im Vergleich nicht so happy damit: „Von einer direkten Objektvermeidung habe ich in der Praxis leider nichts gemerkt. Socken und kleine Kabel wurden einfach angesaugt. Hoffentlich kommt hier noch ein Update.“ Auf ein anderes Ergebnis kommt Christoph: „Die Socken und Hausschuhe hat er im Raum während der Reinigung nur berührt und ist ihnen danach erfolgreich ausgewichen.“

Man kann den Roboter auf eine andere Ebene stellen und dort starten. Wenn er die Umgebung nicht kennt, erstellt er eine neue Karte: „Diese kann man als neue Etage speichern. Beim nächsten Mal erkennt er sie automatisch und geht die Reinigung mit System an.“

App

Über die Roborock-App kannst du den Sauger direkt mit deinem Smartphone verbinden. Hier hast du die Möglichkeit, Reinigungspläne zu erstellen, spezifische Bereiche für die Reinigung auszuwählen oder No-Go-Zonen festzulegen, die der Roboter meiden soll.

Außerdem erlaubt dir die App, die Saugkraft einzustellen und den Fortschritt der Reinigung in Echtzeit zu verfolgen. Noch cooler ist, dass du ihn auch per Sprachbefehle über Alexa, Google Assistant oder Siri steuern kannst.

So musst du nicht mal dein Handy zur Hand nehmen, um eine schnelle Reinigung zu starten oder den Roboter zur Ladestation zurückzuschicken.

Diese Einstellungen kannst du in der App vornehmen:

  • Wischleistung Stufe 1 bis 3 pro Raum
  • Saugleistung Stufe 1 bis 4 pro Raum
  • Mehrere Karten speichern – vor allem für mehrstöckige Häuser praktisch
  • Staubbehälter entleeren
  • Reinigung starten, stoppen, pausieren
  • Reaktive Hinderniserkennung ein- oder ausschalten
  • Teppichmodus automatisch einschalten
  • Kindersicherung
  • „Nicht stören“ Modus
  • Reinigungsplan erstellen
  • Fernsteuerung
  • Updates
  • Sprache und Stimme auswählen
  • Beleuchtung der Knöpfe ausschalten

Die App im Test

Man kann den Roboter mit der Xiaomi Home App oder der Roborock App einrichten. Der Funktionsumfang ist derselbe.

Sandra sagt in ihrer Online-Shop-Bewertung: „Das Einrichten war überhaupt kein Problem. Ich habe einfach den Anweisungen der App gefolgt. Es hat sofort funktioniert – und dass, obwohl ich technisch wirklich schlecht drauf bin.“

In der App kann man auch Infos zur Wartung und zum Status ablesen, erklärt Gerrit: „Euch wird gezeigt, in welchem Zustand sich die Sensoren befinden oder wann ihr die Bürsten austauschen müsst.“

Kann die Saugleistung des Roborock Q8 Max überzeugen?

Der Roborock Q8 Max bietet dir verschiedene Reinigungsmodi, damit du die Reinigung an deine Bedürfnisse anpassen kannst. Du hast die Wahl zwischen „Leise“, „Normal“, „Turbo“ und „Max“.

Diese Modi kannst du ganz einfach über die Roborock-App einstellen. Besonders praktisch ist, dass du sogar für jeden Raum individuell einen Reinigungsmodus festlegen kannst. So muss das Wohnzimmer bestimmt intensiver gesaugt werden als das nicht verwendete Gäste-Zimmer.

Die Saugleistung des Q8 Max+ ist mit bis zu 5500 Pascal wirklich beeindruckend und sorgt dafür, dass er auch mit hartnäckigem Schmutz und kleinen Staubpartikeln mühelos klarkommt.

Auf Teppichböden erkennt er den Untergrund und kann automatisch die Saugkraft erhöhen, um tiefsitzenden Schmutz herauszuziehen.

Die doppelte Hauptbürste, oder DuoRoller, spielt dabei eine wichtige Rolle. Sie sorgt dafür, dass Schmutz effektiv in Richtung der Saugöffnung befördert wird, während sie gleichzeitig Haare und Fasern aufnimmt, ohne zu verheddern.

Der große Test

Um die Saugleistung zu testen, hat Christoph 100 g Schmutz auf dem Laminatboden verteilt. Bestehend aus Vogelsand, Katzenstreu und Holzspäne. „Danach habe ich den Roboter auf das Maximum eingestellt und saugen gelassen. Der Roboter hat sich dann selbst für ein Reinigungsmuster entschieden – es war das Schachbrettmuster.“ Dabei hat er 98,55 g von den 100 g aufgesaugt.

Am Teppich schnitt er allerdings weniger gut ab. Er besitzt eine Teppicherkennung, die automatisch ausgelöst wird. Auf dem Kurzflorteppich nahm der Roboter etwa 75 % des Schmutzes auf. Zu kämpfen hatte er vor allem mit dem Vogelsand.

Und was ist mit Ecken? Hier kommen ja so ziemlich alle Geräte an ihre Grenzen. Auch dafür hat sich Christoph etwas einfallen lassen. Er legt 5 Maiskörner in Ecke und schaut, wie viel der Roboter davon aufnehmen kann. Hier fällt der Roborock Q8 Max Test nicht so gut aus – denn der Roboter hat nur 1 von 5 Maiskörnern aufgesaugt.

So geht der Roboter beim Putzen vor

Zuerst umrandet er den Raum, danach werden die Bahnen gezogen. In der App kannst du live mitschauen, wo der Roboter schon geputzt hat und was noch offen ist.

Jonas freut sich darüber, dass der Roboter über Schwellen klettern kann: „Die Bodenfreiheit des Roboters beträgt 2,1 cm, er schafft damit 1,9 cm hohe Türschwellen zu überwinden.“ Er berichtet auch, dass die Reinigungsgeschwindigkeit bei etwa 1 m² pro Minute liegt.

Allerdings ist er ein wenig von der Saugleistung enttäuscht, weil die Gummirollen seine Teppiche nicht gut reinigen.

„Aber die Rollen sind perfekt für lange Haare und lassen sich mit den Stöpseln links und rechts der Rollen ganz einfach herausziehen. Die Reinigung und das Befreien von langen Haaren meiner Freundin gelingt in Windeseile und problemlos.“

Als Allergikerin freut sich Stefanie über den Staubbeutel: „Ich reagiere auf Hausstaub, aber der Beutel schleißt sich automatisch, wenn man ihn aus der Station nimmt. So kann auch ich den Beutel wechseln. Beim alten Robotern habe ich das immer meinem Freund überlassen.“

Geräuschpegel

Je nach Reinigungsmodus bewegt sich der Lärm zwischen 56 dB im leisesten Modus und bis zu 72 dB im Max-Modus. Zum Vergleich: Ein normales Gespräch liegt etwa bei 60 dB. Klar, im Max-Modus macht er ordentlich Krach, aber im Leise-Modus ist er flüsterleise.

  • Leise: 56 db
  • Normal: 60 db
  • Turbo: 65 db
  • Max: 72 db

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Roborock Thailand (@roborockthailand)

Wischsystem

Das Wischsystem des Roborock Q8 Max ist eher einfach gehalten, ohne Vibrationstechnik. Statt eines aktiven Wischsystems mit Vibrationen, nutzt der Q8 Max eine Wischplatte, auf der ein Wischtuch mit Klett befestigt wird.

Dieses Tuch zieht der Roboter hinter sich her und sorgt so für eine feuchte Reinigung der Böden. Der Wassertank des Q8 Max fasst 350 ml, was für eine ordentliche Fläche ausreichen kann, bevor du nachfüllen musst.

Roborock verspricht mit 30 Wasserdurchflussstufen für jeden Boden die perfekte Wassermenge parat zu haben.

Über kleine Löcher wird Frischwasser direkt aus dem Wassertank heraus auf das Tuch gegeben. So bleibt es immer feucht.

Auch wenn es sich nicht um ein aktives Wischsystem handelt, kannst du dennoch den Wasserdurchfluss in der App einstellen. So kannst du die Feuchtigkeit des Wischtuchs je nach Raum anpassen. Das ist besonders praktisch, da du so für verschiedene Bodenarten die passende Wassermenge wählen kannst.

Das Wischtuch selbst ist wiederverwendbar und waschbar. Nach der Reinigung kannst du es einfach abnehmen, auswaschen, trocknen und neuerlich nutzen.

Was sagen die Nutzer dazu?

Die Wischleistung des Roborock Q8 Max im Test

„Es ist irgendwie feucht und fühlt sich sauberer an als zuvor, aber das hat mit Wischen nicht viel zu tun“, sagt Jonas in seinem Testbericht. Der Roboter zieht einen feuchten Lappen mit ein bisschen Druck durch die Wohnung.

Auf der hohen Stufe soll das Pad sehr feucht werden, es wird aber kaum feuchter als auf den geringeren Stufen. „Ums händische Bodenwischen kommt man bei diesem Roboter nicht herum“, beschreibt Sofia die Wischleistung.

Die Wischplatte hat kleine Federknöpfe, die zumindest ein bisschen Druck auf die Platte bringen, aber so überzeugend scheint das nicht zu sein. Christoph sagt: „Man darf sich von dieser Art Wischsystem echt nicht viel erwarten. Aber er schafft es immerhin liegengelassenen Staub im Nachgang aufzuwischen.“

Was passiert mit Teppichen im Wischmodus? Der Roboter hat keine automatische Vermeidung von Teppichen im Wischdurchgang. Er zieht also seinen feuchten Mopp ohne zu zögern über deine Teppiche. Wenn du das verhindern möchtest, musst du die Teppiche entweder wegräumen oder für jeden Teppich eine No-go-Area festlegen.

Staubbehälter und Wischbehälter in einem

Wie viele Geräte hat auch dieses Modell keinen getrennten Behälter mehr. Wozu auch? Wenn der Roboter seinen Staub gelegentlich selbst ausleeren kann, dann muss der Staubbehälter auch gar nicht mehr so groß ausfallen.

Um Wasser einzufüllen oder sie doch händisch zu leeren, nimmst du die Box aus dem Heck des Roboters. Jetzt kannst du Wasser und Reinigungsmittel nachfüllen.

Sobald du die Wischplatte anbringst, erkennt das der Roboter und schaltet automatisch vom reinen Saugmodus auf einen Saug-Wischmodus um.

Was macht er bei Hindernissen?

Die Hindernisvermeidung des Roborock Q8 Max basiert aus einer Kombination aus verschiedenen Sensoren und Technologien. Hervorzuheben ist die Nutzung eines LiDAR-Sensors (Light Detection and Ranging), der für die Raumerkennung und Kartierung zuständig ist.

Dieser Sensor misst die Distanz zu Objekten und Wänden. Er sendet Laserstrahlen aus und misst das reflektierte Licht. So kann der Roboter eine Karte deiner Wohnung erstellen und sich effizient bewegen, ohne dabei Möbelstücke zu rammen oder andere Hindernisse wie Schuhe zu umfahren.

Zusätzlich zu dem LiDAR-Sensor sind am Roboter Stoßsensoren verbaut, die beim Kontakt mit einem Objekt aktiv werden. Sie veranlassen den Roboter, die Richtung zu ändern.

Die Bewegung auf Hindernisse erfolgt mit Vorsicht. Wenn der Roboter sich einem Gegenstand nähert, verlangsamt er seine Geschwindigkeit. Das sorgt für einen sanften Kontakt. Meistens kann er das Objekt ganz umfahren.

Der Akku

Der Roborock Q8 Max ist mit einem leistungsstarken 5200 mAh Akku ausgestattet. Bei Verwendung im leisesten Modus kann der Roboter bis zu 240 Minuten am Stück reinigen. So reicht es auch für große Wohnungen und Häuser aus.

Der Roboter kann 300 Quadratmeter mit einer Akkuladung putzen.

„Nach diversen Testdurchläufen schafft es der Roboter 76 m² in 85 Minuten zu reinigen und verbraucht dabei knapp 38 % seines Akkus“, erklärt Leonardo in seinem Testbericht.

Die Angaben des Akkuladens fallen recht unterschiedlich ab. Einige schreiben von 4 Stunden, andere von 6 Stunden.

Und falls der Sauger mal mitten im Putzen schlappmacht, kein Stress: Er merkt sich, wo er war, und legt wieder los, sobald er kann. So wird alles sauber, auch wenn’s mal ein wenig länger dauert.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Technische Details

Spezifikation Details
Maße Saugroboter (L/B/H) 35,3 x 35 x 9,65 cm
Maße Reinigungsstation (B/T/H) 30,5 x 44 x 44,8 cm
Gewicht 3,7 kg
Saugleistung 5500 pa
Vol. Staubbehälter 470 ml
Vol. Staubbehälter Station 2,5 L
Vol. Frischwasser 350 ml
Lautstärke 56 dB (Leise) bis 72 dB (Max)
Akkukapazität 5200 mAh
max. Ladedauer 4-6 Stunden
max. Saugdauer 240 min
Wischsystem Wischplatte mit wiederverwendbarem Tuch
Teppichfunktionen Automatische Saugkraftverstärkung auf Teppichen
Funktionen Reinigungsstation Automatisches Entleeren des Staubbehälters
Navigation LiDAR-Sensor
Bürstentyp DuoRoller Gummibürste

Für wen ist der Roborock Q8 Max geeignet?

Der Roborock Q8 Max schlägt sich hervorragend in Haushalten mit Haustieren oder bei Menschen mit langen Haaren. Seine spezielle Gummi-Doppelbürste verhindert, dass sich Haare stark verwickeln.

Sollten sich doch mal ein paar Haare fangen, ist das kein Problem. Die Bürsten lassen sich nämlich leicht herausnehmen und reinigen.

Besonders in großen und räumlich komplexen Wohnungen zeigt der Roborock Q8 Max seine Stärken. Dank der präzisen Lasernavigation findet er sich überall zurecht und lässt keinen Fleck aus.

Die lange Akkulaufzeit garantiert, dass er auch ausgedehnte Flächen in einem Zug schafft, ohne zwischendurch zur Ladestation zurückkehren zu müssen.

Der Roborock Q8 Max+ oder der Roborock Q8 Max sind ideal für dich, wenn du:

  • von der guten Saugleistung durch die Doppelbürste profitieren möchtest
  • eine große Fläche und/oder verwinkelte Fläche zu putzen hast
  • ein Haus hast, das mehr als ein Stockwerk hat
  • haarige Haustiere hast
  • selbst oder jemand in der Wohnung lange Haare hat
  • keine Lust hast, den kleinen Roboterstaubbehälter jedes Mal auszuleeren
  • Wert auf ein gutes Preis-Leistungsverhältnis legst

Für alle, die Wert auf gründliche Sauberkeit legen und sich nicht mit Haaren auf dem Boden abfinden wollen, ist dieser Saugroboter eine kluge Wahl.

Für wen lohnt sich der Roborock Q8 Max nicht?

Wenn du möchtest, dass dein Saug-Wischroboter das Bodenwischen so weit abnimmt, dass du gar nicht mehr händisch ran musst, dann ist dieses Modell eher weniger für dich geeignet.

Die Wischleistung ist zwar verbaut, aber er hat nur einen kleinen Wassertank und zieht das Wischtuch nur hinter sich her. Die Wischplatte wird nicht ausgewaschen, deshalb kann die Reinigungsleistung nicht sonderlich gut ausfallen.

In der Wohnfläche gibt es aber keine Einschränkungen – er kommt sowohl mit kleinen als auch großen Flächen (angeblich bis 300 m²) bestens klar.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von 🧿 Pinar (@petite.foods)

Mein Fazit

Ich habe mir viele Roborock Q8 Max Tests und Meinungen durchgelesen. So ziemlich alle kommen auf das Ergebnis, dass er eine sehr gute Navigation und Saugleistung hat. Bei der Wischleistung sind sich auch alle einig: Man sollte sich nicht viel erwarten.

Wobei man ehrlich sagen muss: In dieser Preisklasse gibt es keine Geräte mit wirklich ausgezeichneter Wischleistung. Der Roboter kann den Boden nicht sauber wischen, weil er nur ein feuchtes Tuch hinter sich nachzieht. Er kann aber übersehene Staubkörner mit dem feuchten Putztuch aufwischen.

Katzen- und Hundebesitzer profitieren genauso von der DuoBürste wie jeder, der selbst lange Haare hat.

Alles in allem ist der Roborock Q8 Max+ ein Gerät mit ausgezeichnetem Preis-Leistungsverhältnis.