Mähroboter Lautstärke: Wie laut sind sie wirklich? (2023)

Mähroboter Lautstärke

Wenn du noch nie einen Rasenmähroboter im Einsatz gesehen hast, dann fragst du dich sicher, wie laut er eigentlich ist. Je nach Bauart, Modell und Hersteller kann die Mähroboter Lautstärke unterschiedlich ausfallen. Was das genau bedeutet und ab wann ein Gerät als leise eingestuft wird, erfährst du jetzt.

Ein Rasenroboter ist länger und viel öfter im Einsatz als ein herkömmlicher Rasenmäher. Kein Wunder also, dass du dich fragst, wie hoch die Mähroboter Lautstärke ausfällt.

Schließlich möchtest du nicht gestört werden, wenn du zuhause bist. Und auch deine Nachbarn könnten etwas gegen einen lauten Rasenmäherroboter haben.

Ganz besonders dann, wenn er abends, am Wochenenden und vielleicht auch an Feiertagen im Einsatz ist.

Wir widmen uns heute rundum dem Thema der Mähroboter Lautstärke. Was ist laut, wann gelten sie als leise, wie wird die Lautstärke gemessen und vieles mehr stehen auf dem Plan. Hier erfährst du alles, was du schon immer darüber wissen wolltest!

Wie wird die Mähroboter Lautstärke gemessen?

Ganz gleich wie herkömmlichen Geräten wird auch die Lautstärke des Rasenroboters in Dezibel gemessen und von den Herstellern angegeben.

Es fällt uns oft schwer, sich etwas darunter vorzustellen. Und die Materie ist zugegeben sehr komplex. Ich möchte deshalb nur oberflächlich auf das Thema eingehen.

Die Dezibel-Skala funktioniert logarithmisch, was bedeutet, dass ein Anstieg von +10 dB den gleichen Lautstärkepegel ergibt, als hätte er sich verdoppelt. Sie ist daher vergleichbar mit der Richterskala zur Messung von Erdbebenstärken und ähnlichem.

Die Lautstärke wird in Dezibel gemessen, weil das menschliche Gehör bei geringen Geräuschen auch kleine Veränderungen der absoluten Lautstärke wahrnehmen können. Bei großen Lautstärken sind große Veränderungen der Lautstärke nötig, damit wir einen Unterschied merken.

Beispiel: Zwischen 60 und 70 dB merken wir viel weniger Unterschied, als zwischen 5 und 15 dB.

Der Abstand zur Quelle zählt

Es ist wichtig, daran zu denken, dass der Dezibelwert einer Geräuschquelle immer von ihrer Entfernung zu dir abhängt. Es wäre also richtig zu sagen, dass der Mähroboter mit X Metern Entfernung eine Lautstärke von 60 Dezibel hat.

Wer ein Notstromaggregat besitzt, der kennt das nur zu gut. Hier werden die Lautstärken immer auf 7 Meter Entfernung angegeben.

Bei der Angabe der Mähroboter Lautstärke verzichten die meisten Hersteller jedoch darauf. Sie schrieben etwa, dass der Rasenroboter 70 dB Lautstärke verursacht. Die Hersteller nehmen also eine typische Entfernung an und geben aber leider nicht an, in welchem Abstand die Lautstärke gemessen wird.

Die Lautstärke nimmt mit der Verdoppelung des Abstands um 6 Dezibel ab.

Beispiel: Du stehst 4 Meter vom Mähroboter entfernt, er hat jetzt eine Lautstärke von 70 Dezibel. Bei einem Abstand von 8 Metern kommt er noch auf 64 Dezibel.

Wie laut darf der Rasenroboter sein?

Im Gegensatz dazu messen die gesetzlichen Vorschriften den Lärmpegel an der Grundstücksgrenze. Das macht Sinn: Wenn dein Grundstück groß genug ist und du deinen Rasenmäherroboter weit weg von den Nachbarn einsetzt, wird er nicht allzu sehr stören.

Beispiel:

Sonn- und feiertags beträgt der gesetzliche Grenzwert für Lärm 50 Dezibel. Wenn dein Mähroboter in vier Metern Entfernung 68 Dezibel erzeugt, darf er sich nicht näher als 32 Meter an die umliegenden Grundstücke nähern.

In der Praxis läuft es aber meistens so, dass man direkt mit den Nachbarn spricht und sie fragt, ob der Rasenroboter stört. In vielen Fällen kann man sich auf Uhrzeiten eignen, die für alle passen.

Ab welcher Lautstärke kann ein Roboterrasenmäher als leise gelten?

Ein Mähroboter gilt nur dann als leise, wenn er eine Lautstärke von weniger als 60 Dezibel in der vom Hersteller angegebenen Entfernung hat (falls angegeben).

An dieser Stelle solltest du auch bedenken, dass die Maßeinheit nicht nur dB, sondern dB(A) ist. Das bedeutet, dass man nicht einfach verschiedene Werte aus anderen Quellen vergleichen kann.

Hier ein paar Vergleichswerte, die dir helfen, die Mähroboter Lautstärke einzuordnen:

  • 50 Dezibel entsprechen einem ruhigen Gespräch, leichtem Regen oder einem Kühlschrank
  • 60 Dezibel ist eine Nähmaschine, eine Waschmaschine oder ein TV bei Zimmerlautstärke laut
  • 70 Dezibel kann man mit einem Staubsauger, einem Wasserkocher oder einem voll aufgedrehten Wasserhahn vergleichen

Wie kann ich den Schallpegel messen?

Möchtest du die genaue Mähroboter Lautstärke erheben, um dich etwa an den Hersteller zu wenden, dann nimm eine Schallmessung vor. Es bringt wenig ein Video davon zu machen, da sich die Lautstärke hier nicht vergleichen und anordnen lässt.

Anders ist das, wenn du die Anzahl der Dezibel misst. Verwende dafür eine App zur Schallmessung – diese Apps sind schon sehr ausgeklügelt und zuverlässig.

Wer regelmäßig Schallpegel messen möchte und sehr zuverlässige Werte benötigt, der legt sich am besten ein Dezibel-Messgerät zu. Gute Geräte sind bereits ab etwa 35 Euro erhältlich.

Top Produkt
Digital Schallpegelmessgerät
Preis: 23,99 EUR
22,99 EUR
(Stand von: 30.09.2023)
** Affiliate Link **

Wovon hängt die Lautstärke des Mähroboters ab?

Mähroboter erzeugen aus verschiedenen Gründen eine unterschiedlich große Schallemission. Faktoren, die sich auf die Lautstärke eines Rasenroboters auswirken sind etwa:

  • Mähsystem
  • Anzahl der Messer
  • Motor
  • Einhaltung der Wartungsintervalle
  • Verschmutzungsgrad
  • Schärfe der Klingen
  • Gewicht

Das Mähsystem

Die Mähroboter von Husqvarna und Gardena sind für ihre flüsterleisen Motoren bekannt. Der Hautgrund dafür ist, dass sie mit einer rotierenden Drehscheibe arbeiten. Auf dieser Scheibe sitzen drei ultraleichte Klingen, die jeweils nur 2 Gramm wiegen.

Andere Mähroboter funktionieren mit sternförmigen Klingen. Sie benötigen für den Antrieb mehr Leistung, dafür haben sie einen stärkeren Motor und deshalb eine höhere Lautstärke. Dazu zählen etwa Geräte von Robomow, Bosch oder Stiga.

Größere Rasenroboter haben oft zwei Wellen. Dadurch ist die Schnittbreite doppelt so groß wie bei herkömmlichen Geräten. In derselben Zeit können sie also die doppelte Fläche mähen. Der Haken daran ist, dass die Mähroboter Lautstärke dadurch zunimmt.

Der Spitzenreiter unter den leisen Geräten ist Gardena mit einer erstaunlich niedrigen Dezibelzahl von 56. Bei diesem Rasenroboter kannst du dir sicher sein, dass dein Rasen gemäht wird, ohne zu stören!

Wenn du auf eine sehr geringe Mähroboter Lautstärke aus bist, dann kannst du dir hier die Bewertungen zu dem Gerät durchlesen:

Top Produkt
Gardena Sileno Minimo
Der besonders leise Roboter
Dieser Mähroboter kann enge Passagen genauso gut meistern wie Hänge. Bediene ihn über die kostenlose App und lass ihn deinen mittelgroßen Garten in Schuss halten.
Preis: 749,99 EUR
699,00 EUR
(Stand von: 30.09.2023)
** Affiliate Link **

Die Leistung des Mähroboters

Je mehr Leistung ein Rasenroboter hat und benötigt, desto lauter ist er. Logisch, denn schließlich hat er auch einen größeren und leistungsstärkeren Motor verbaut. Häufig steigt mit der Leistung auch das Gewicht der Geräte.

Ein großer und schwererer Mähroboter kommt auf Flächen mit Steigungen oder Großflächen mit vielen Winkeln und Ecken zum Einsatz. Je komplexer die Mähfläche, desto schwerer ist der Rasenroboter für gewöhnlich.

Kleinere Motoren sorgen für weniger Lärm und brauchen nicht so viel Energie. Deshalb werden in diesen Geräten auch leichtere Akkus verbaut.

Warum wird mein Rasenroboter immer lauter?

Im Laufe der Zeit können Mähroboter an Lautstärke zunehmen. Dafür gibt es mehrere Ursachen. Die gute Nachricht dabei ist, dass du viele der Gründe selbst in den Griff bekommen kannst.

Getrocknetes Gras

Wenn dein Mähroboter nicht so funktioniert, wie er sollte, könnten getrocknete Grasreste auf dem Mähwerk daran schuld sein. Kleingeschnittenes Gras kann beim Trocknen zu einer sehr harten Masse werden, die sich überall auf den Teilen des Rasenroboters festsetzt.

Es ist sehr wichtig, dass du deinen Mähroboter regelmäßig gründlich reinigst. Allen voran das Mähwerk.

Vor allem nach längeren Mähpausen solltest du einen Blick auf das Mähwerk werfen und schauen, ob es flüssig laufen kann, ohne beeinträchtigt zu werden. Das Gras kann sich mit feinen Ästen verbinden und für richtig lauten Krach sorgen.

Unwucht im Messer

Mähroboter können lauter werden, wenn ihr Messer Unwucht ist. Das ist einerseits eine normale Verschleißerscheinung, andererseits können Steine, Äste und andere Hindernisse auf dem Rasen genau dieses Phänomen begünstigen.

Wirf einen Blick auf die Messer und schau dir an, ob sie beschädigt sind. Im ersten Schritt kann es helfen, die Mähroboter Messer zu schärfen und nachzuziehen. Wenn das nicht hilft, solltest du die Klingen austauschen – das kannst du mit dieser Anleitung auch selbst hinbekommen: „So wechselst du die Klingen richtig

Konstruktionsfehler

Mit der Zeit kann ein Mähroboter Geräusche von sich geben, die sich wie „Singen“ oder „Heulen“ anhören. Dies ist besonders häufig nach längerem Gebrauch der Fall.

Vor allem Gardena Besitzer melden, dass sich die Mähroboter Lautstärke nach der Zeit erhöht. Daran bist allerdings nicht du schuld, sondern meistens liegt es an einem Konstruktionsfehler des Herstellers. Genauer gesagt liegt das Problem meistens bei den Motoren älterer Modelle.

Wende dich in so einem Fall an den Hersteller – auch dann, wenn deine Garantie bereits abgelaufen ist.

Wie kann ich die Mähroboter Lautstärke reduzieren?

Obwohl die Lautstärke eines Geräts ein konstruktionsbedingter Faktor ist, gibt es Maßnahmen, die du ergreifen kannst, wenn das Gerät während des Betriebs lauter wird. Um deinen Mähroboter wieder leiser zu bekommen, empfehlen wir die folgenden Maßnahmen:

  • regelmäßige Reinigung und Wartung
  • Austausch der Klingen
  • Nutzung scharfer Klingen
  • Beheben technischer Probleme

Wann darf der Mähroboter überhaupt mähen?

Im Prinzip ist die Rechtslage von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Generell lässt sich aber sagen, dass zwischen 20 Uhr und 8 Uhr morgens kein Lärm aus privaten Gärten und Rasenflächen zu hören sein darf – es sei denn, die Eigentümer und Nachbarn stimmen etwas anderem zu.

Im Allgemeinen ist es nicht erlaubt, an Sonn- und Feiertagen Rasen zu mähen. Für Roboter mit einer Schallemission unter 60 dB gelten manchmal Ausnahmen.

Deshalb solltest du immer auf die Lautstärke deines Mähroboters achten und sicherstellen, dass sie während dieser Zeiten bestimmte Werte nicht überschreitet. Falls nötig, kannst du die Lautstärke deines Geräts auch verringern, indem du die Geschwindigkeit oder die Schnittbreite mit entsprechenden Einstellungen an deinem Mähroboter reduzierst.

Grundsätzlich gilt: Halte dich an die erlaubten Uhrzeiten, wenn du keinen Ärger wegen der Mähroboter Lautstärke bekommen möchtest. Sprich mit deinen Nachbarn, um Unstimmigkeiten schon im Vorhinein aus dem Weg zu räumen.

Nachts und in der Dämmerung solltest du selbst den leisesten Rasenroboter nicht laufen lassen – hier tummeln sich Igel und viele andere Tiere im Garten, die von Robotern regelmäßig verstümmelt und getötet werden! Schau mal hier vorbei: „Darf ein Mähroboter nachts mähen?

Die besten Tageszeiten, an denen ein Mähroboter den Rasen mähen soll.

Unser Fazit

Abschließend ist es wichtig zu wissen, dass die Lautstärke eines Mähroboters von vielen Faktoren wie Design, Modell und Hersteller abhängt. Die Lautstärke kann je nach Entfernung von der Quelle variieren, daher solltest du vor dem Kauf immer die Angaben der einzelnen Hersteller überprüfen.

Wenn dein Mähroboter in der angegebenen Entfernung weniger als 60 Dezibel hat, gilt er für die meisten Haushalte als leise genug. In jedem Fall ist es gut, nach leiseren Modellen Ausschau zu halten, wenn du in einer engen Wohnsiedlung lebst.

Nimmt die Mähroboter Lautstärke plötzlich zu, dann schau, ob sich getrocknetes Gras auf den Klingen befindet oder ob die Klinge Unwucht ist.