Hausmittel für die Poolreinigung: Diese funktionieren wirklich! (2022)

Pool reinigen Hausmittel

Muss man wirklich so viel Chemie verwenden, um das Schwimmbecken sauber zu bekommen? Nein, muss man nicht! Fürs Pool reinigen Hausmittel zu verwenden, ist sehr effektiv. Welche das sind und wie du sie einsetzt, erfährst du jetzt.

Es gibt doch nichts Schöneres als bei hohen Temperaturen am Pool zu entspannen. Bevor es an die Entspannung geht, muss aber erst mal geputzt werden.

Hast du dich jemals gefragt, ob Chemikalien wirklich notwendig sind, um deinen Pool sauber zu halten? Bei sehr groben Verunreinigungen sind sie kaum zu ersetzen, bei mittleren bis leichten Verschmutzungen kannst du mit Hausmitteln den Pool reinigen.

Sie erfüllen dieselbe Aufgabe und helfen dir dabei viel Geld zu sparen. Es muss dabei aber nicht vorrangig ums Geld gehen. Denn Hausmittel als Poolreiniger einzusetzen, sorgt auch für eine gesunde Umgebung im Schwimmbecken.

Also, lass uns einen Blick in den Vorratsschrank werfen. Hier findest du garantiert die besten Hausmittel, um den Pool zu reinigen. Wie du sie verwendest, welche Wirkung sie haben und worauf du dabei achten musst, das verraten wir dir heute!

Wichtige Infos auf einen Blick

Zeitpunkt: Der ideale Zeitpunkt, für eine Generalreinigung ist vor der Poolsaison. Das Restwasser sollte eine Temperatur von etwa 15 Grad haben.

Poolroboter: In den meisten Fällen ist er sehr hilfreich. Außer der Pool ist wirklich sehr klein und überschaubar. Im Sommer erleichtert er dir die Pflege enorm und verhindert Algen und Bakterienbildung.

Hausmittel: Sie sind eine tolle Möglichkeit, um ohne chemische Mittel auszukommen. Bei einem sehr hohen Verschmutzungsgrad können sie aber an ihre Grenzen stoßen.

Wie reinigt man am besten einen Pool?

Um Kalkablagerungen und hartnäckige Verschmutzungen nach dem Winter zu beseitigen, lass den Pool trocken laufen. Trage eine milde Reinigungslösung auf. Je nach Grad der Verschmutzung im Verhältnis 1:3 bis 1:10 auf.

Massiere die Oberflächen gründlich ein. Nach 5 bis 10 Minuten Einwirkzeit spülst du die Reinigungslösung gut ab. Nun pumpst du den Pool wieder leer und beginnst mit dem Befüllen des Badewassers.

In sehr vielen Fällen können Hausmittel den Pool reinigen, die du ohnehin schon zuhause hast. Lass uns einen Blick darauf werfen.

Auch interessante Beiträge für dich

Die besten Hausmittel für die Poolreinigung

Wenn du beim Pool reinigen Hausmittel einsetzen möchtest, dann musst du die meisten gar nicht erst kaufen. In deiner Küche findest du so einiges, was sich rasch in einen natürlichen Reiniger verwandeln lässt.

Das sind die besten Hausmittel für die Poolreinigung:

  1. Zitronensäure
  2. Essig
  3. Natron
  4. Bleichmittel
  5. Muriatic Acid
  6. Borax
  7. Olivenöl
  8. Franzbranntwein

Was bewirkt Zitronensäure im Pool?

Zitronensäure kann zur Reinigung des Pools und zur Senkung des pH-Werts als Ersatz für pH Minus verwendet werden. Du kannst damit Metalloberflächen polieren, Kalk lösen und sogar leichte Rostflecken loswerden.

Zitronensäure ist ein sehr günstiger und natürlicher Poolreiniger, den du auch im Haushalt einsetzen kannst. Du kannst flüssige Zitronensäure, Zitronensäurepulver oder frische Zitrusfrüchte dafür verwenden.

Am einfachsten klappt es mit Zitronensäurepulver, weil es sehr gut portionieren lässt und hoch dosiert ist.

Mische ungefähr eine Tasse Zitronensaft mit Salz, sodass du einen Brei erhältst. Du kannst dabei an die Konsistenz eines Schneeballs denken. Die Mischung kannst du dann mit einem Schwamm auf den Fliesen oder auf Metall auftragen. Schrubbe den Dreck oder Rost vorsichtig ab. Du kannst es auch mit unverdünntem Zitronensaft versuchen, wenn der Rost oder die Kalkablagerungen sehr stark sind.

Tipp: Pflanzt du einen Zitronenbaum in der Nähe deines Pools, profitierst du gleich von mehreren Vorteilen. Mehr Privatsphäre, Schatten, Zitronen, mit denen du frische Limonade machen oder deinen Pool reinigen kannst.

Wenn du Zitronensaft als natürlichen Reiniger verwendest, hast du drei Vorteile vereint: Er ist leicht erhältlich, billig und riecht gut.

Anleitung: Pool reinigen mit Zitrone

  • Mische eine Tasse Zitronensäure mit etwas Wasser. Der Mix sollte eine breiige Konsistenz haben.
  • Trage die Mischung mit einem Schwamm auf die zu behandelnden Flecken auf. Schrubbe die Verschmutzung vorsichtig ab und lass die Säure kurze Zeit einwirken.
  • Spüle mit Wasser nach und wiederhole den Vorgang, falls nötig.

Tipp: Mit Zitronensäure kannst du auch den Handlauf des Pools oder die Poolleiter putzen. Die Säure bringt alle Metalloberflächen zum Glänzen. Das klappt übrigens auch mit unverdünntem Essig, was uns gleich zum nächsten Punkt führt.

Was bewirkt Essig bei der Poolreinigung?

Hast du dir schon einmal deinen schönen, transparenten Pool angesehen und dich über die kalkhaltigen, weißen Ablagerungen direkt über der Wasserlinie geärgert? Das sind Kalkablagerungen, die nicht schädlich für deinen Pool oder das Wasser sind, aber sie sehen auch nicht gut aus.

Weißer Essig ist ein ungiftiges, 100 % natürliches Hausmittel, das schon seit Hunderten von Jahren zum Reinigen verwendet wird. Du kannst damit Kalkablagerungen in der Küche, im Badezimmer und im Pool entfernen.

Anleitung: Essig als Hausmittel zum Pool reinigen

  • Verdünne Essig in einer Schüssel. Am wirksamsten ist eine 50:50 Lösung mit Leitungswasser.
  • Tauche ein Tuch in die Reinigungslösung ein und trage sie auf die Kalkablagerungen auf.
  • Der Essig lockert die Ablagerungen und kann dann mit dem Tuch vorsichtig abgeschrubbt werden.
  • Spüle die Folie des Pools ab und wiederhole den Vorgang, wenn es nötig ist.

Es ist übrigens nicht schlimm, wenn ein Teil davon ins Poolwasser gelangt. Teste anschließend den pH-Wert des Wassers und passe ihn an, falls er aus dem Gleichgewicht geraten ist.

Backnatron als Hausmittel für den Poolputz

Wenn du natürliche Reinigungsmittel für den Pool verwenden möchtest, probiere es mal mit Backnatron. Natriumbicarbonat oder Backpulver kennst du bestimmt eher aus Backrezepten. Da das Backpulver mithilfe von Wasser aktiviert wird, kannst du daraus eine Paste herstellen. Diese wirkt wahre Wunder und deshalb eignet sie sich gut als natürliches Reinigungsmittel für den Pool.

Die Paste aus Backpulver hilft gegen die gängigsten Verschmutzungen. Fugen oder Poolfliesen geht es damit an den Kragen. Im Grunde ist die Paste ein Allzweckreiniger. Bei der Mischung aus Backpulver und Wasser entsteht ein nicht scheuernder Reiniger.

Diese Variante ist vermutlich die kostengünstigste und auch einfachste Methode für natürliche Poolreiniger.

Tipp: Ganz nebenbei erhöht das Backpulver auch den Alkaligehalt des Pools. Und dabei ist Backpulver sogar noch wesentlich günstiger als Alkalisierungsmittel. Einfach 700 g Backpulver pro 45.000 Liter Wasser hinzufügen. Die Gesamtalkalität steigt so um 10 ppm (parts per million).

Wenn du beim Pool reinigen Hausmittel, wie Backpulver verwenden möchtest, ist das eine gute Alternative. Mit weniger als 1 € für eine kleine Dose ist dieses natürliche Reinigungsmittel für den Pool sehr preiswert.

Anleitung: Wie du den Pool mit Backpulver reinigst

  • Zuerst vermischst du 3 Teile Backpulver mit einem Teil warmem Wasser in einer Schüssel.
  • Nun so lange mischen, bis eine gleichmäßige Paste entsteht.
  • Jetzt tauchst du entweder einen Schwamm oder eine alte Zahnbürste in die Schüssel
  • Schrubbe jetzt einen schmutzigen Bereich deines Pools ab.
  • Jetzt heißt es warten, bis das Reinigungsmittel die Wirkung entfaltet.
  • Zum Schluss alles mit Wasser abspülen.

Bleichmittel als natürlicher Poolreiniger

Bleichmittel ist auch bekannt als Natriumhypochlorit. Dieses natürliche Reinigungsmittel für den Pool erlaubt es dir, Flecken aus Fugen zu entfernen. Einfaches Haushaltsbleichmittel enthält 5,25 % Natriumhypochlorit. Das ist der Wirkstoff von Bleichmittel.

Normalerweise wird Haushaltsbleiche als Desinfektionsmittel verwendet. Damit lassen sich Pilze, Viren und Bakterien sehr gut abtöten.

Auch zum Entfernen von Flecken auf Bettwäsche oder Kleidung wird Bleichmittel eingesetzt. Im Bad lässt es sich ebenfalls als natürliches Reinigungsmittel einsetzen.

Bleichmittel beim Pool reinigen können hartnäckige Flecken auf Abdeckungen und in Fugen entfernen. Es fängt dort an, wo andere Reinigungsmethoden ihre Wirkung verlieren.

Der eigentliche Wirkstoff von Bleiche ist Chlor. Deshalb kann es auch für eine regelmäßige Chlorung verwendet werden. So kann das Poolwasser effektiv desinfiziert werden, ohne dass Chemikalien hinzugefügt werden müssen.

Tipp: Du kannst Bleiche auch zur Stoßchlorung deines Pools verwenden. Dabei wird der Chlorgehalt so weit erhöht, dass alle eventuell vorhandenen Algen und Bakterien abgetötet werden.

Ein Liter von dem 5,25 %-igen Bleichmittel pro 45.000 Liter Wasser erhöht den Chlorgehalt um 5,25 ppm. Gehe deshalb achtsam damit um, damit der optimale Wert von 3 ppm nicht überschritten wird. Du solltest zudem auch eine unparfümierte Variante benutzen.

Herkömmliche Poolreiniger sind meistens teurer als Bleiche. Zumal du vielleicht sowieso schon eine Flasche davon in der Waschküche stehen hast.

Anleitung: Den Pool mit Bleiche reinigen

  • Ein Teil Bleichmittel auf 5 Teile warmes Wasser in eine Sprühflasche füllen.
  • Sprühe das Reinigungsmittel auf die verschmutzten Flächen.
  • Etwa 10 Minuten warten, bis das Lösungsmittel vollständig eingewirkt ist.
  • Dann mit einer alten Zahnbürste leicht schrubben.
  • Zum Schluss mit Wasser abspülen und bei Bedarf wiederholen.

Beim Pool reinigen Hausmittel wie Muriatic Acid einsetzen

Du solltest etwa alle 5 Jahre den Pool mit Säure reinigen. Gerade dann, wenn er aus Spritzbeton oder Beton besteht. Hierzu verwendest du am besten muriatische Säure. Diese ist wesentlich sanfter als die herkömmliche Salzsäure. Je nachdem, was du lieber möchtest.

Tipp: Mit Salzsäure lässt sich der Alkaligehalt um bis zu 10 ppm senken. Ausgegangen wird hier von einem 45.000 Liter Pool. Außerdem ist sie normalerweise preiswerter als Alkalitätssenker.

Wichtig: Bedenke, dass Salzsäure das ist, wie der Name schon sagt: nämlich Säure. Wird damit nicht fachgerecht umgegangen, kann dies zu Verletzungen führen. Bei der Arbeit mit Salzsäure solltest du immer Augenschutz und Handschuhe tragen. Auch mit langen Ärmeln, langen Hosen und geschlossenen Schuhen bist du bestens beraten.

Anleitung: Den Pool mit Muriatic Acid reinigen

  • Wasser aus dem Pool lassen und den Boden von Unrat befreien.
  • Sicherheitsausrüstung anziehen – langärmeliges Hemd, Handschuhe, Hose, Schutzbrille, Gummistiefel und Gasmaske.
  • Nun werden 4,5 Liter Salzsäure zu 10 Teilen Wasser in eine Sprühpumpe befüllt.
  • Jetzt einen Teil der Beckenwände besprühen und eine Bürste mit Borsten zum Einschrubben verwenden.
  • 60 bis 90 Sekunden einwirken lassen und dann mit einem Gartenschlauch abspülen. Gegebenenfalls Vorgang rund um den Boden und den Pool wiederholen.
  • Bist du mit der Reinigung fertig, spülst du das komplette Becken aus. Neutralisiere das Abwasser mit Soda und pumpe es sodann aus dem Pool heraus. Wiederhole denselben Vorgang.
  • Jetzt kannst du das Becken wieder auffüllen.

Was bewirkt Borax im Pool?

Hast du vielleicht noch eine Flasche Borax neben den Wäschevorraten stehen? Es wird nämlich als Waschmittel angepriesen. Es soll angeblich unangenehme Gerüche aus Kleidung entfernen können. Zudem ist es aber auch ein natürliches Reinigungsmittel, welches sich als natürlicher Poolreiniger umfunktionieren lässt. Du kannst es sogar im ganzen Haus verwenden.

Indem du Wasser hinzufügst, erhältst du eine Paste. Damit kannst du dann rutschige Stellen, klebrige Rückstände und Flecken aus deinem Pool entfernen. Backpulver ist immer noch günstiger als Borax. Aber Borax ist wesentlich günstiger, als die meisten Poolreinigungsprodukte.

Tipp: Mit Borax kannst du sogar den pH-Wert des Pools erhöhen. Einfach eine halbe Tasse auf 45.000 Liter Wasser hinzugeben.

Je nachdem wie stark der pH-Wert angehoben werden muss, musst du auch die Menge anpassen. Gehe dabei vorsichtig vor, damit du den pH-Wert nicht zu stark anhebst.

Hauptsächlich findet Borax seine Verwendung bei der Wäschereinigung. Mit einem pH-Wert von 9,5 ist es stark alkalisch. Es dient zur Entfernung von säurehaltigen Flecken wie Senf und Tomaten. Des Weiteren hilft es, weiße Kleidung noch weißer zu machen.

Anleitung: Wie du mithilfe von Borax deinen Pool reinigst

  • Zuerst gibst du 3 Teile Borax mit einem Teil warmem Wasser zusammen in eine Schüssel.
  • So lange mischen, bis eine Paste daraus entsteht.
  • Nun bewaffnest du dich mit einem Schwamm oder einer alten Zahnbürste.
  • Schrubbe und reibe nun die verschmutzten Stellen deines Pools ab.
  • Ein paar Minuten warten, damit der Poolreiniger seine Wirkung entfalten kann.
  • Gründlich mit Wasser abspülen.

Möchtest du mit Borax zusätzlich noch den pH-Wert erhöhen? Dann verwende hierzu am besten ein Testkit. So bist du auf der sicheren Seite, nicht zu viel Borax hinzuzufügen.

Noch etwas: Der Verkauf von Borax an private Verbraucher ist seit 01.06.2009 untersagt. Deshalb ist in Produkten mit dem Namen „Borax“ kein Borax mehr enthalten.

Mit Hausmitteln den Pool reinigen: Olivenöl

Möchtest du mit Hausmitteln den Pool reinigen, bietet sich Olivenöl ideal an. Normalerweise findet es eher in der Küche beim Zubereiten von Salaten Verwendung. Dennoch findet es sich auch oft in Seifen und Kosmetika.

Klar, du möchtest natürlich kein Öl in deinem Poolwasser haben. Doch das Pooldeck ist ja eine andere Geschichte.

Hat dein Pooldeck einen klebrigen Fleck oder einen Fleck aus Baumharz? Dann begib dich in die Speisekammer und greife dir das Olivenöl.

Ein ganz natürlicher Poolreiniger, der klebrige Ablagerungen auflösen kann. Hierzu benötigst du lediglich noch einen Schwamm, warmes Wasser und eine milde Seife. Außerdem kannst du das natürliche Reinigungsmittel auch noch anderweitig verwenden. Zum Reinigen von Plastikspielzeug und Poolabdeckungen ist es hervorragend geeignet. Eigentlich eignet es sich für fast alles, was oberhalb der Wasserlinie liegt.

Tipp: Olivenöl ist ein natürlicher Feuchtigkeitsspender. Ist deine Haut nach dem Schwimmen trocken? Spüle alle Chemikalien von dir ab und trage etwas Olivenöl auf Beine und Arme auf. So kannst du die Feuchtigkeit deiner Haut wiederherstellen. Somit schließt du das Wasser ein und versorgst deine Haut zusätzlich mit Feuchtigkeit.

Öl und Wasser vermischen sich bekanntermaßen nicht gut. Deshalb sollte Olivenöl auch nur auf Außenflächen verwendet werden. Am besten meidest du alle Bereiche, die mit Wasser in Kontakt kommen könnten.

Klebrige Flecken und Schmutz lassen sich gut mit Olivenöl entfernen. Olivenöl kann auch noch als Reiniger für anderes Poolzubehör verwendet werden. So zum Beispiel auch für Solarabdeckungen. Nach der Reinigung mit Olivenöl sollten die Teile aber abgespült werden. Rückstände vom Olivenöl sollten nicht mit deinem Poolwasser in Berührung kommen.

Die meisten Menschen haben Olivenöl im Schrank, da es zu den Grundnahrungsmitteln gehört.

Anleitung: Wie du mit Olivenöl den Pool reinigst

  • Mische warmes Wasser mit milder Seife und gebe etwas Olivenöl hinzu.
  • Tauche ein weiches Tuch oder einen Schwamm in die Mischung.
  • Wische alle Oberflächen ab, die gereinigt werden sollen.
  • Überschüssige Rückstände nach der Reinigung durch Abspülen entfernen.

Was bewirkt Franzbranntwein als natürlicher Poolreiniger?

Ist dir der Essig und Zitronensaft ausgegangen? Schaue doch einmal im Medizinschrank, ob du noch eine Flasche Franzbranntwein hast.

Franzbranntwein ist auch unter dem Namen Isopropylalkohol bekannt. Es eignet sich hervorragend zum Entfernen von klebrigen Verschmutzungen. Außerdem lässt es Edelstahloberflächen wieder glänzen. Zunächst solltest du den Franzbranntwein mit Wasser verdünnen. Ungefähr so viel, dass du eine Mischung aus 50 bis 70 % Alkohol enthältst.

Tipp: Es ist immer gut, wenn man eine kleine Menge Reinigungsalkohol zur Hand hat. Es eignet sich gut, um kleine Wunden zu säubern. Besonders wichtig ist das, wenn Kinder den Pool benutzen. Sie rennen wild umher und können leicht einmal ausrutschen. Schnell haben sie sich Wunden zugezogen, in die die Bakterien eindringen können. Gut, wenn du da etwas Reinigungsalkohol zur Hand hast. Du kannst alle Bakterien abtöten, um eine Infektion zu verhindern.

Franzbranntwein gilt als Antiseptikum. Es enthält zwischen 68 und 72 % Isopropylalkohol. Es ist das häufigst verwendete Desinfektionsmittel in der Pharmazie, in Krankenhäusern und der Elektronik.

Verdünnter Franzbranntwein kann klebrige Flecken entfernen. Auch Metalloberflächen lassen sich wieder auf Hochglanz bringen.

Meistens findet sich Franzbranntwein in der Hausapotheke. Eine Flasche Franzbranntwein ist auch gar nicht teuer (meistens nur ein paar Euros). Die perfekte Lösung also, um mit Hausmitteln den Pool zu reinigen.

Anleitung: Mit Franzbranntwein den Pool reinigen

  • Du mischst 1 Teil Alkohol mit 2 Teilen warmem Wasser in einer Sprühflasche.
  • Sprühe das Reinigungsmittel auf alle Oberflächen, die du reinigen möchtest.
  • Verwende für die Reinigung der Oberflächen einen Schwamm.
  • Nach der Reinigung spülst du alle zurückgebliebenen Rückstände von den Oberflächen ab.

Übrigens, wenn du schon immer mal sehen wolltest, wie aus einem sehr verdreckten Pool, wieder ein wunderschönes Schwimmbecken wird, dann lohnt es sich dieses Video anzusehen. Irre, was alles möglich ist.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

3 Tipps, die für einen sauberen Pool sorgen

Die besten Hausmittel zum Pool reinigen helfen wenig, wenn du nach dem Generalputz die typischen Fehler machst, die viele Poolbesitzer regelmäßig begehen.

Wichtig: Den richtigen Wasserfilter verwenden!

Ein Pool aus dem Baumarkt ist schnell aufgebaut und mit Wasser gefüllt. Um das Wasser länger als ein paar Tage klar zu halten, ist ein hochwertiger Wasserfilter erforderlich. Verlass dich nicht auf Kartuschenfilter, die manchmal mitgeliefert werden, denn ihre Filterleistung ist deutlich geringer als die eines Sandfiltersystems.

Beim Sandfilter wird das Wasser durch einen mit Quarzsand gefüllten Behälter gepumpt und dann wieder in das Schwimmbecken eingeleitet. Sand hat aufgrund seiner großen Oberfläche eine sehr effektive Filterleistung. Je größer der Filter, desto besser, denn alle Algen, Keime und Verunreinigungen, die aus dem Wasser entfernt werden, müssen nicht mit Chemikalien neutralisiert werden.

Pool regelmäßig nützen

Selbst mit dem besten Filter setzt sich der Schmutz irgendwann auf dem Beckenboden ab. Wenn der pH-Wert im Wasser nicht richtig ausgeglichen ist, können sich winzige Algen auf dem Boden und an den Seiten des Pools bilden. Damit du nicht jeden Tag deinen Poolsauger einsetzen musst, probiere Folgendes aus: Bade täglich im Pool!

Schmutz und Algen werden bei jeder Benutzung des Pools aufgewirbelt und können von der Sandfilteranlage aufgefangen werden. Jeden Tag im Sommer planschen – es gibt wirklich schlimmere Aufgaben als diese, oder?

Pool abdecken

Wenn der Pool nicht in Gebrauch ist, solltest du ihn abdecken. Zum einen werden so Schmutzpartikel aus dem Pool ferngehalten, zum anderen gelangt weniger oder kein Sonnenlicht ins Wasser. Das ist sinnvoll, denn Sonnenlicht fördert das Algenwachstum.

Warum muss ich den pH-Wert des Wassers ermitteln?

Wer für einen ausgeglichenen pH-Wert im Poolwasser sorgt, der muss ihn viel seltener putzen. Hier gibt es zwei Möglichkeiten: entweder Chlor oder Salzwasser.

Damit sie richtig wirken können, muss der pH-Wert im Wasser zwischen 7,0 und 7,4 liegen. Zu hohe oder niedrige Werte sorgen dafür, dass Salz oder Chlor nicht optimal wirken können – du musst also viel mehr verwenden, als eigentlich nötig werden.

Wenn der pH-Wert des Wassers zu niedrig ist, ist das Wasser sauer. Das führt dazu, dass mechanische Teile der Filteranlage und Pumpe Schaden nehmen können. Ein zu hoher pH-Wert kann zu Hautreizungen führen.

Bei stehenden Gewässern wie Schwimmbecken ist es so, dass der pH-Wert im Laufe der Zeit ansteigt – du musst ihn mit Salz oder Chlor nach unten korrigieren. Vor allem nach langen heißen Tagen oder intensivem Regen musst du den pH-Wert im Auge behalten.

Wie kann ich den pH-Wert ermitteln?

In den meisten Fällen sind spezielle Testsets für die Wasserqualität nicht erforderlich. Apotheken oder Online-Shops verkaufen Packungen mit 100 Teststreifen, die mehrere Jahre lang verwendet werden können. Empfohlen werden Teststreifen mit engem Messbereich.

Diesen Streifen hältst du einfach ins Wasser und wartest kurz. Schon kannst du anhand einer Farbskala ablesen, in welchem Bereich sich dein Poolwasser befindet.

Hausmittel, um den pH-Wert zu senken

Wenn du zum Pool reinigen Hausmittel einsetzt, kannst du sie auch dafür verwenden, um den pH-Wert anzupassen.

Anorganische Säuren, wie ph-Senkergranulat, werden in der Regel eingesetzt, um einen zu hohen pH-Wert zu senken. Andere Säuren funktionieren genauso gut; 1 Liter Essig zum Beispiel kann den pH-Wert in einem 10-m³-Pool um 0,2 senken. Der Haken an der Sache: Bei Essig handelt es sich um eine organische Säure, die Nahrung für Bakterien ist. Diese musst du dann wieder mit dem Poolroboter, Polfiltern und Chlor/Salz beseitigen.

Hier gibt’s weitere Infos zum pH-wert im Poolwasser.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Unser Fazit

Es gibt viele Möglichkeiten, wie du mit Hausmitteln den Pool reinigen kannst. Von Zitrone, über Essig, Backpulver bis hin zu Franzbranntwein ist sehr viel möglich. Vor allem bei leichten Verschmutzungen sind natürliche Reinigungsmittel aus dem Haushalt sehr effektiv. Bei starkem Algenbefall oder hartnäckigen Flecken nach dem Winter können sie jedoch an ihre Grenzen stoßen.

Dennoch lohnt es sich, zuerst natürliche Reinigungsmittel für den Pool auszuprobieren und erst wenn sie versagen, zu Chemie zu greifen.

Gutes Gelingen!