Saugroboter mit Reinigungsstation: Check & Empfehlung

Saugroboter mit Reinigungsstation

Du hältst nach einem Saugroboter mit Reinigungsstation Ausschau? Dann wirst du den Ecovacs Deebot X2 Omni lieben! Er übernimmt nicht nur die tägliche Saugaufgabe, sondern entleert und säubert sich auch noch von selbst.

Du bist in Eile? Anhand unserer Recherche haben wir eine persönliche Reihung vorgenommen. Diese drei Staubsaugerroboter mit Entleerungsstation können wir dir empfehlen:

  1. Ecovacs Deebot X2 Omni
  2. Roborock S8 Pro Ultra
  3. Yeedi Cube

So findest du den besten Saugroboter mit Reinigungsstation für deine Wohnung

Der Staubsaugroboter mit automatischer Absaugstation nimmt dir von nun an noch mehr Arbeit ab. Du sparst dir nicht nur das Saugen, sondern auch das Entleeren des Staubbehälters. Denn ein Saugroboter mit Absaugstation macht das alles vollkommen automatisch für dich.

Die Ladestation fungiert nämlich auch als Reinigungsstation. Der Roboter kann den Staub aus dem Staubbehälter selbstständig und ohne dein Zutun entfernen. In der Reinigungsstation ist meist Platz für 30 Staubbehälter, sodass du dich wochenlang nicht darum kümmern musst.

Ist die Station aber nach Wochen voll, dann kannst du den Staubbeutel aus der Station einfach entfernen und wegschmeißen.

Mehr Arbeit ist es bei einem Staubsaugroboter mit Reinigungsstation auch nicht! Bist du neugierig geworden? Heute erfährst du mehr über dieses Thema!

Bei den vielen verschiedenen Angeboten ist es nicht einfach, das Beste für dich und deine vier Wände zu finden. Wir haben uns für dich auf die Suche nach passenden Staubsauger Robotern gemacht, die über eine Absaugstation verfügen.

Wir stellen dir drei Modelle vor, die deine Wünsche erfüllen. Welcher der beste Saugroboter mit Reinigungsstation für dich ist, entscheidest du dann ganz rasch selbst.

Wir empfehlen dir den Ecovacs Deebot X2 Omni.

Du bist hier richtig, wenn

  • du auf der Suche nach einem Saugroboter mit Reinigungsstation bist,
  • dein Roboter nicht nur das Saugen, sondern auch die Entleerung vornehmen soll,
  • du dich wochenlang nicht mit dem Saugen und Wischen beschäftigen willst.

Das Wichtigste über Saugroboter mit automatischer Reinigungsstation auf einen Blick

In diesem Artikel haben wir für dich recherchiert und drei verschiedene Modelle entdeckt, die du für die Reinigung großer und mittelgroßer Wohnungen verwenden kannst.

  • Saugleistung. Der beste Roboter hilft nur wenig, wenn die Saugleistung auf Teppichen nicht stimmt. Achte auf mindestens 1500 Pa Saugleistung, besser mehr und einen spezielle Teppichboost-Funktion. Alle drei vorgestellten Modelle sind auch für Teppiche geeignet.
  • Größe der Reinigungsstation. Einerseits zählt die Größe des Staubbehälters beim Roboter, andererseits das Fassungsvermögen der Reinigungsstation. Je größer, desto seltener musst du sie ausleeren. Die meisten Stationen bieten Platz für 30 Staubladungen und reichen daher mindestens für 1 Monat.
  • Smarte Navigation. Je „klüger“ der Roboter, desto sauberer die Wohnung. Modelle mit smarter Navigation nehmen Staub, Haare und Krümel sehr gründlich auf. Während Modelle ohne diese Funktion planlos in der Wohnung umherfahren.

Die beliebtesten Roboter mit Reinigungsstation

Hier findest du drei Modelle, die sich vollkommen selbstständig um deinen Boden kümmern. Sie können saugen und wischen in einem Durchgang.

Der Spezialist für smarte Navigation

Top Produkt
Ecovacs Deebot X2 Omni
Ein neues Level der Reinigung
Der Saug- und Wischroboter beeindruckt mit einer starken 8.000 Pa Saugkraft, bietet schlankes Design für jede Ecke und kommt mit der innovativen All-in-One OMNI Station für intelligentes Wischen und Heißwasser-Moppreinigung.
Preis: 1.399,00 EUR
979,00 EUR
(Stand von: 23.05.2024)
Hinweis: Diese Box enthält Affiliate-Links (Bilder, Titel, Buttons). Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Mehr dazu

Unsere Empfehlung, wenn du dich für einen Saugroboter mit Reinigungsstation interessierst, ist der Ecovacs Deebot X2 Omni. Der Roboter verfügt über die Fähigkeit, sich selbstständig zu entleeren. Wochenlang musst du dich nicht damit beschäftigen. Somit wird dir noch mehr Arbeit abgenommen!

Der Staubsauger Roboter hat Infrarotsensoren, Hindernisvermeidung und eine Kamera, die ihn sicher durch deine Räume navigieren. Der Roboter kann zwischen den Räumen unterscheiden und erstellt automatische Putzpläne.

Für Allergiker ist dieses Modell außerdem eine tolle Wahl. Rund 99 % der Pollen, Hausstaubmilben und Tierhaare werden durch den Filter aufgenommen. Mit 8000 Pa Saugkraft kann er sogar Teppiche sehr gründlich reinigen.

Das rotierende Wischsystem schafft es auf 180 Umdrehungen pro Minute und kann bis zu 6N Druck ausüben, damit auch hartnäckiger Schmutz gelöst wird.

Der Roboter wäscht sein Tuch nach dem Putzen aus und trocknet es bei 55° Celsius.

Der Amazon Liebling

Top Produkt
Roborock S8 Pro Ultra
Der smarte Saug-Wischroboter
Dieses Modell hat 6000 Pa Saugkraft und eine doppelte Hauptbürste aus Gummi. Er erkennt Hindernisse und umfährt sie gekonnt. Die Station verfügt über einen Staubtank und zwei Wassertanks - für Frisch- und Schmutzwasser. Als Orientierung nutzt er LiDAR Laser, Infrarot und viele weitere Sensoren.
Hinweis: Diese Box enthält Affiliate-Links (Bilder, Titel, Buttons). Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Mehr dazu

Ein weiteres tolles Modell, wenn du dir einen Saug Wisch Roboter mit Reinigungsstation zulegen möchtest, ist der Roborock S8 Pro Ultra.

Du kannst den Roboter dann mit Sprachbefehlen steuer oder einfach die App verwenden.

Staub, Haare und Krümel entleert der Saugroboter selbstständig in den großen Staubentsorgungsbeutel der Absaugstation. Zusätzlich hat der Roboter zwei separate Tanks – einen für Frisch- oder Schmutzwasser.

Mit 6000 Pa Saugleistung ist er sehr leistungsstark und kann auch Teppiche reinigen.

Dank Lasernavigation wählt der Roboter den effektivsten Putzweg und findet jeden Krümel. Es gibt mehrere Reinigungsmodi, die das Gerät selbstständig anpasst.

Der Preistipp für Sparfüchse

Top Produkt
Yeedi Cube
Mit automatischer Mopp-Trocknung
Dieser Roboter hat eine Saugkraft von 5.100 Pa und kann mit einer vollen Akkuladung 3 Stunden im Dauereinsatz sein. Er kann 10 N Druck auf die Wischplatte bringen und damit auch hartnäckige Flecken entfernen. Mit den zwei Kantenbürsten reinigt er tief bis in die Ecke.
Preis: 699,99 EUR
499,99 EUR
(Stand von: 23.05.2024)
Hinweis: Diese Box enthält Affiliate-Links (Bilder, Titel, Buttons). Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Mehr dazu

Unsere letzte Empfehlung ist der Yeedi Cube. Er fällt sehr kompakt aus und nimmt es auch mit großem Schmutz auf.

Der Roboter verfügt über mehrere Reinigungsmodi, die er selbstständig anpasst. Du kannst Zeitpläne für die Reinigung erstellen, No-Go-Bereiche definieren und ihn über die kostenlose App steuern.

Er nimmt auch Sprachbefehle von Alexa und Google Assistant entgegen. Ist der integrierte Staubbehälter voll, überträgt der Roboter die Ladung automatisch an den großen Behälter der Absaugstation.

Der Roboter hat einen integrierten Wassertank, der ein Liter Wasser fassen kann. An der Station wringt der den Putzlappen aus und befeuchtet ihn mit frischem Wasser.

Auch interessante Beiträge für dich

So haben wir die passenden Saugroboter mit Reinigungsstation gefunden

Damit du den besten Staubsauger Roboter mit Reinigungsstation für dich finden kannst, haben wir uns für dich umgesehen.

Wir recherchieren ausschließlich online. Bei unserer Online-Recherche haben wir auf folgende Kriterien und Informationen in Kundenrezensionen, Angaben der Hersteller und Online-Shop Beschreibungen geachtet, um unsere persönliche Reihung festzulegen:

  • Lange Akkulaufzeit
  • Starke Saugkraft und Teppich-Funktion
  • Größe des Roboter Staubbehälters und Fassungsvermögen der Absaugstation
  • Funktionen und App-Steuerung
  • Bewertungen und Meinungen von Käufern
  • Preis-Leistungsverhältnis

Dafür haben wir Reviews und Kundenmeinungen gelesen, Anleitungen der Hersteller analysiert und Beschreibungen gecheckt.

Unsere Reihung

  1. Ecovacs Deebot X2 Omni
  2. Roborock S8 Pro Ultra
  3. Yeedi Cube

Was ist der Unterschied zwischen einer Absaugstation und einer Reinigungsstation?

Wenn du dich für ein Modell mit Station interessierst, wirst du rasch merken, dass es viele unterschiedliche Basisstationen gibt. Sie unterscheiden sich nicht nur in der Optik, sondern vor allem im Funktionsumfang.

Häufig werden diese Begriffe als Synonyme verwendet. Dabei handelt es sich streng genommen um zwei unterschiedliche Systeme, die es in drei Ausführungen gibt.

Lass uns einen Blick auf die einzelnen Stationentypen werfen:

Die Absaugstation

Der Roboter sammelt den Schmutz, speichert ihn in seinem Tank und überträgt ihn dann selbstständig in die Station. In der Station kann ein Beutel verbaut sein – es gibt aber auch Modelle ohne Beutel.

Den Beutel musst du etwa alle 30 bis 60 Putzdurchgänge leeren.

Die Selbstreinigung besteht hier also darin, dass der Staub übertragen wird.

Die Reinigungsstation

Ein Saugroboter mit Reinigungsstation kann noch viel mehr. Statt nur den Staub zu übertragen, reinigt er auch die Wischplatte oder Wischpads selbst.

Dafür sind in der Station zwei Wassertanks verbaut. Einer für Frischwasser und einer für Schmutzwasser. Der Roboter fährt zur Station, wäschst seine Mopps oder die Wischplatte aus und befeuchtet sie mit frischem Wasser.

Gut zu wissen: Nicht alle Reinigungsstationen haben einen Behälter für Staub!

Am Ende des Reinigungsdurchgangs spült er Mopp oder Platte mit frischem Wasser aus und beginnt dann mit der Trocknung. Dafür arbeitet er mit Hitze und Luft. Zum Schluss ist der Mopp ganz sauber und trocken. Dadurch verhindert der Roboter, dass sich unangenehme Gerüche bilden oder Bakterien bilden.

Bei meiner 70 m² Wohnung reicht der 4 Liter Tank für etwa 10 Putzdurchgänge.

Saugroboter mit Reinigungsstation und Absaugstation
Links siehst du einen Saugroboter mit Absaugstation. Rechts einen Roboter mit Reinigungsstation.

Die All in One Station

Saugroboter mit Reinigungsstation und Staubabsaugung sind vollkommen selbstständig. Sie haben einen Behälter für Schmutzwasser, einen für Frischwasser und einen, in den sie Staub übertragen können.

Man kann sie aufgrund ihrer Selbstständigkeit viele Tage lang ohne Aufsicht lassen. Sie arbeiten, ohne, dass du eingreifen musst. Es sei denn der Staubtank oder Schmutzwasserbehälter sind voll. Oder dem Roboter geht das Frischwasser aus.

Welche Vorteile hat ein Saugroboter mit Reinigungsstation?

Hat man sich erst mal an den Staubsauger Roboter mit Reinigungsstation gewöhnt, wird man nicht wieder zu einem herkömmlichen Modell wechseln wollen. Die Gründe dafür sind rasch gefunden – diese Staubsaugroboter bieten unheimlich viele Vorteile, wie etwa:

Selbstständige Entleerung

Ein tolles Feature an vielen Geräten ist die Fähigkeit, sich automatisch entleeren zu können. Das funktioniert so: Der Roboter fährt automatisch zu seiner Ladestation. Er dockt an und entleert den Staubbehälter mit viel Saugkraft.

Grundsätzlich können die meisten Reinigungsstation rund 30 Staubbehälterladungen aufnehmen. So musst du dich mehrere Wochen lang nicht mit der Entleerung befassen. Das macht der Roboter alles von allein. Zwischen den einzelnen Putzvorgängen musst du dich also nicht um den Roboter kümmern.

Ist der Staubbeutel in der Reinigungsstation voll, kannst du ihn entweder ersetzen oder mit einem herkömmlichen Staubsauger aussaugen und dadurch ein bisschen Geld sparen.

Automatische Reinigung

Du bist zwei Wochen im Urlaub und möchtest in ein sauberes Haus zurückkehren? Dann sollte der Roboter auch in deiner Abwesenheit die Böden reinigen. So kann sich erst gar kein Staub bilden und absetzen.

Es gibt doch nichts Schöneres, als in ein blitzeblankes Haus zurückzukehren. Schließlich möchte man die Zeit nach dem Urlaub nicht mit Putzen verbringen.

Wenn der Robo auch eine Selbstreinigungsstation hat, dann kann er tagelang wischen und hat immer wieder einen sauberen Lappen. Das Saugen und Wischen des Bodens kann über mehrere Wochen vollkommen automatisiert stattfinden.

Allergiker geeignet

Als Hausstaub Allergiker kenne ich die Probleme nur zu gut. Vor allem im Herbst und Winter kommt man aus dem Niesen nicht raus. Sobald man mit Staub in Berührung kommt, geht es los. Kein Wunder, bei jedem Mal ausleeren, wird der Staub aufgewirbelt und ich komme in Berührung mit den allergischen Staubpartikeln.

Seit ich den Saugroboter mit Absaugstation im Einsatz habe, geht es mir besser. Ich muss nicht mehr so oft niesen, weil ich maximal 1x pro Monat mit dem Staubbehälter in Berührung komme. Der Staub in einem Beutel gesammelt, der sich mit einem Handgriff entfernen lässt.

Den Beutel schmeiße ich in der Allergie-Saison einfach weg. Im Sommer sauge ich ihn gelegentlich mit einem normalen Staubsauger aus, um ihn noch mal verwenden zu können.

Zusätzlich sind die meisten Geräte mit einem speziellen HEPA-Filter ausgestattet, wodurch sie auch kleinste Staubpartikel festhalten können und nicht aufwirbeln.

Smarte Navigation

Es gibt keinen Saugroboter mit Reinigungsstation, der nicht smart durch die Räume navigiert. Zumindest ist mir noch keiner untergekommen. Die Roboter erkennen also genau, wo sie schon gereinigt haben, was als Nächstes ansteht und passen ihr Saugverhalten an den Untergrund an – Stichwort „Teppich-Booster“.

Wie funktioniert ein Staubsauger Roboter

mit automatischer Absaugung?

Ein klassischer Saugroboter hat einen integrierten, mobilen Staubbehälter. Mehrheitlich liegt das Fassungsvermögen bei etwa 300 bis 400 ml. Je nach Fläche, Anzahl der Haustiere und Häufigkeit der Reinigung kann dieser kleine Behälter schon voll sein, bevor er die gesamte Wohnung gesaugt hat.

Ist der Behälter voll, kann der Saugroboter keinen Staub mehr aufnehmen. Die meisten Roboter unterbrechen die Arbeit und beginnen erst gar nicht zu putzen. Du bekommst eine Meldung in der App, dass der Behälter geleert werden muss.

Jetzt ist es deine Aufgabe, den Staubbehälter händisch auszuleeren.

Und genau hier kommt die automatische Absaugstation ins Spiel. Sie nimmt dir diese wiederkehrende Aufgabe zumindest für etwa 30 Putzvorgänge ab.

Immer, wenn sich der Saugroboter auf den Weg zur Ladestation macht, wird der Inhalt des integrierten Staubbehälters automatisch an die Absaugstation übertragen. Der gesamte Inhalt des kleinen Behälters landet dann in einem separaten Staubbeutel, der sich in der Absaugstation versteckt.

Hier wird der Schmutz in der Station gespeichert, bis er nach etwa 30 Saugvorgängen gefüllt ist. Dann musst du den großen Behälter ausleeren. Je nach Verschmutzungsgrad und Fläche der Wohnung ist das erst nach 2 Monaten nötig.

Kurz gesagt: Ein Saugroboter mit Reinigungsstation erleichtert dir den Haushalt enorm. Du machst damit einen großen Schritt in Richtung automatischer Bodenreinigung.

mit Reinigungsstation?

Mein absoluter Favorit sind Modelle, die noch eins draufsetzen. Und zwar Saugroboter mit Selbstreinigungsstation. Sie können entweder mit oder ohne Staubabsaugung ausgestattet sein. Im Idealfall können sie Schmutzwasser übertragen, den Mopp mit frischem Wasser befeuchten und Staub übertragen.

So ist der smarte Haushaltshelfer wirklich vollkommen selbstständig unterwegs.

Mein Modell funktioniert so:

Wenn ich den Roboter aktiviere, befeuchtet er das Putztuch. Er macht sich auf den Weg, saugt und wischt 10 m². Danach fährt er zurück zur Station. Hier wäscht er das Tuch aus, befeuchtet es mit Frischwasser und kümmert sich um die nächsten 10 m².

Ist der Staubbehälter in der Zwischenzeit voll, dann leert er ihn in der Reinigungsstation aus.

So arbeitet er sich Schritt für Schritt durch die Wohnung.

Zum Schluss überträgt er den restlichen Staub in die Station, wäscht den Lappen aus und beginnt dann mit der Trocknung des Wischlappens. Nach etwa einer Stunde ist der Mopp trocken.

Der Roboter lädt den Akku und ist dann bereit für seinen nächsten Einsatz.

Was muss ich wissen, bevor ich einen Saugroboter mit Reinigungsstation kaufe?

Die Selbstentleerung des Saugroboters ist eine Besonderheit, über die noch nicht viele Roboter verfügen.

Bestimmte Eigenschaften sind hier besonders wichtig, sodass du viel Freude mit deinem Haushaltshelfer haben wirst. Was einen Putzroboter mit Reinigungsstation besonders auszeichnet, das kannst du hier lesen.

Füllmenge der Reinigungsstation

Damit du dir wirklich Arbeit ersparst, muss der Roboter, der sich selbst reinigen kann, über eine große Reinigungsstation verfügen.

Wenn sich der Roboter nämlich zwar selbst reinigt, aber die Station nur fünf Staubladungen und wenig Schmutzwasser aufnehmen kann, dann wird dir das nicht viel bringen. Denn dann musst du sie erst wieder alle paar Tage entleeren. Die Reinigungsstation soll also über eine angemessene Füllmenge verfügen.

Eine Füllmenge von rund 30 Ladungen stellt eine große Erleichterung dar! Die meisten Schmutz- und Frischwassertanks bieten jeweils 2 bis 4 Liter Platz für Wasser.

Intelligente Navigation

Eine weitere wichtige Voraussetzung für deinen Roboter mit Reinigungsstation ist die intelligente Navigation.

So fährt der Roboter automatisch durch deine vier Wände. Hängenbleiben bei Möbeln oder Teppichen? Das gehört der Vergangenheit an. Durch die smarte Navigation fahren diese Geräte um Gegenstände, die im Raum stehen herum, ohne gegen sie zu stoßen.

Der Roboter findet natürlich auch selbstständig zur Reinigungsstation zurück, wo er sich entleert und die Akkus für den nächsten Einsatz lädt.

App-Steuerung

Das Herzstück beim Saugroboter mit Reinigungsstation ist die App und ihre Funktionen. Du kannst den Roboter damit per Smartphone von unterwegs aus steuern und Reinigungsvorgänge in die Wege leiten. Du kannst per App auch feststellen, wie sehr die Reinigungsstation bereits gefüllt ist und dementsprechend handeln.

Ebenso kannst du pro Raum und Etage Reinigungspläne erstellen, No-Go-Areas definieren und den Status des Roboters abrufen.

Beispiel: Du erstellst diesen Reinigungsplan für die automatische Reinigung:

  • Vorraum und Wohnzimmer: Jeden zweiten Tag mit voller Saugkraft
  • Badezimmer: Montag und Donnerstag
  • Schlafzimmer: Dienstag und Freitag

Du kannst vollkommen flexibel die Saugstärke wählen und sogar einstellen, dass der Roboter 2x direkt hintereinander saugen soll.

Größe der Absaugstation

Grundsätzlich gibt es Absaugstationen in zwei Farben. Entweder sie sind weiß oder schwarz. Meiner Meinung nach wirken helle Reinigungsstationen wesentlich weniger klobig.

Überlege dir, wo du die Reinigungsstation aufstellen wirst. Sie kann je nach Hersteller etwas höher oder breiter ausfallen – was aber alle gemeinsam haben: sie brauchen recht viel Platz.

Achte darauf, dass in der Nähe eine Steckdose ist und der Roboter am ausgewählten Platz entspannt seine Akkus aufladen kann, ohne dabei im Weg zu sein.

Die Stationen können entweder breiter oder höher ausfallen. Es gibt inzwischen schon sehr ansehnliche Modelle, die das Bild des Wohnzimmers nicht stören.

WLAN

Der größte Teil der Saugroboter funktioniert über WLAN. Ohne Internet, also auch keine Saugleistung. Vergiss deshalb nicht, das Internet aktiviert zu lassen, wenn du nicht zuhause bist. Anderenfalls kann die automatische Reinigung nicht vonstattengehen.

Beim Einrichten der App verbindet sich der Roboter mit dem Netzwerk und kann über die App gesteuert werden.

Unsere Reihung

  1. Ecovacs Deebot X2 Omni
  2. Roborock S8 Pro Ultra
  3. Yeedi Cube

Gibt es auch Nachteile?

So gut ein Saugroboter mit Absaugstation auch klingt – er hat auch Schattenseiten. Diese halten sich meiner Meinung nach aber in Grenzen. Ich möchte sie dir dennoch nicht vorenthalten.

Anschaffungspreis

Ein Staubsauger Roboter mit automatischer Entleerungsstation ist teurer als ein klassischer Saugroboter. Du musst dich darauf einstellen, dass der Anschaffungspreis weitaus höher ist und für dich entscheiden, ob es dir wert ist. Die Folgekosten betreffen vor allem die Akkuladung – diese hast du allerdings bei jedem Gerät, sogar bei einem normalen Staubsauger brauchst du Strom.

Und dann hätten wir noch Folgekosten in Form von Staubbeuteln. Jedes Mal, wenn du die Beutel nachkaufen musst, entstehen Kosten. Diese halten sich mit etwa 20 Euro für 10 bis 12 Stück aber im Rahmen. Vor allem, wenn du bedenkst, dass ein Beutel nur alle 2 bis 3 Monate gewechselt werden muss.

Staubbeutel sind Einweg-Produkte

Kennst du noch die Staubbeutel aus klassischen Staubsaugern? Diese musste man regelmäßig entleeren, wenn sie voll waren. Genau dieses Prinzip verfolgen auch die Saugroboter Absaugstationen. Leider handelt es sich bei den meisten Beuteln um Einweg-Produkte.

Sobald der Beutel gefüllt ist, wird er im Restmüll entsorgt und ein neuer eingesetzt. Das ist nicht sehr nachhaltig und umweltfreundlich. Einige Hersteller haben sich diesem Problem schon angenommen und entwickeln Beutel, die man ausputzen und auswaschen kann – sie sind dann wiederverwendbar.

Falls die Beutel deines Saugroboters das nicht sind, kannst du sie zumindest ein zweites Mal verwenden. Sauge sie dafür mit einem Staubsauger aus und setze sie erneut ein.

Lautstärke

Damit der Staubsauger Roboter den Schmutz aus seinem Behälter in die Station übertragen kann, braucht er sehr viel Saugkraft. Die Absaugung ist mit 80 bis 90 Dezibel ziemlich laut. Ich empfehle dir deshalb den Roboter putzen zu lassen, wenn du nicht zuhause bist. Keinesfalls nachts, da kann man sich schon mal ordentlich erschrecken.

Gut zu wissen: Das Absaugen passiert pro Reinigungsvorgang nur ein einziges Mal und dauert wenige Sekunden.

Während des Saugvorgangs sind die Geräte selbst jedoch gleich laut bzw. leise wie herkömmliche Saugroboter.

Die Absaugstation ist groß

Das ist auch kein Wunder, schließlich muss ein großer Staubbeutel darin Platz finden und genügend Kapazitäten für etwa 30 Staubladungen bieten. Der Nachteil ist also nicht so groß, wie er auf den ersten Blick scheint. Wenn du ein gutes Plätzchen für den Roboter und die Station gefunden hast, dann sollte das kein Problem mehr sein.

Bei den meisten steht die Station im Wohnzimmer oder im Flur, falls dieser groß genug ist.

Lohnt sich ein Saugroboter mit Reinigungsstation für mich?

Ob sich ein Saugroboter mit Absaugstation für dich rentiert, das kannst du nur selbst beantworten. Denn es hängt einzig und allein an deiner Wohnsituation wie Größe, Verschmutzungsgrad, Haustiere, Kinder. Und was hier noch mitspielt, ist der Wunsch nach Automatisierung. Alles, was sich im Alltag auslagern und automatisieren lässt, kann viel zusätzliche Freizeit bedeuten.

Es gibt aber ein paar Haushalte, die Paradebeispiele für die Nutzung von Staubsauger Robotern mit Absaugstation sind, wie:

  • Allergiker
  • Haustiere und Kinder
  • Große Flächen
  • Zeitmangel

Allergiker

Hast du eine Hausstauballergie, die sich in den kalten Monaten durch ständiges Niesen, tränende Augen und eine verstopfte Nase zeigt? Dann macht dir vor allem sehr feiner Hausstaub zu schaffen, der sich gerne unter Betten, Kästen und dem Sofa sammelt.

Ein ganz gewöhnlicher Saugroboter ist schon eine sehr große Hilfe, wenn du ihn jeden zweiten Tag reinigen lässt. Allerdings musst du nach jedem Putzvorgang den Behälter ausleeren und kommst dabei direkt in Kontakt mit den Allergenen. Das kann zu starken Reizungen der Atemwege führen.

Ein Saugroboter mit automatisierter Entleerungsstation kann ordentlich Linderung verschaffen – ich spreche aus Erfahrung!

Hast du ein solches Gerät im Einsatz, kannst du den Kontakt mit aggressivem Hausstaub vermeiden. Der Staub wird automatisch in die Station gepumpt und in einem großen Beutel gesammelt.

Da diese Roboter zusätzlich mit Frischwasser wischen, nehmen sie viel mehr Allergene auf, als es ein Gerät kann, das nur saugt.

Haustiere und Kinder

Wir lieben sie aus tiefstem Herzen. Fakt ist aber: Haustiere und auch Kinder tragen eindeutig dazu bei, dass der Haushalt schneller schmutzig wird. Kleine Kinder sind zudem sehr viel am Boden und sollten nicht mit zu viel Staub und Tierhaaren in Berührung kommen.

In einem Haushalt mit Katzen oder Hunden lohnt sich ein Saugroboter mit Reinigungsstation schon ab der ersten Minute der Anschaffung. Vor allem im Frühling ist der kleine Behälter eines herkömmlichen Saugroboters nämlich schneller voll, als der Boden geputzt ist.

Lass zudem den Schmutz, den Tiere von draußen ins Haus tragen, einfach aufsaugen. Du wirst dir in Zukunft sehr viel Arbeit sparen!

Auch bei großen Familien kann rasch mal viel Staub anfallen. Viele Leute gehen schließlich täglich ein und aus und wirbeln dabei Staub auf, bringen von draußen neuen ins Haus.

Wenn du möchtest, kannst du den Saugroboter zu Stoßzeiten so programmieren, dass er zwei oder drei Mal am Tag seine Runden zieht.

Große Flächen

In einer sehr kleinen Wohnung lohnt sich ein Staubsauger Roboter mit Entleerungsstation höchstwahrscheinlich nicht. Außer du bewohnst sie mit 3 Katzen – dann lohnt sich das Gerät schon bei einer 30 m2 Wohnung.

Wohnst du in einem großen Haus oder einer großen Wohnung, dann ist ein Saugroboter mit Absaugstation eine sehr gute Investition. Je größer die Fläche, desto schneller ist der mobile Schmutzbehälter gefüllt und eine weitere Reinigung nicht möglich. Dadurch musst du auch zwischen dem Putzvorgang nach dem Roboter sehen und den Behälter ausleeren.

Der Putzroboter mit Selbstentleerung macht das selbstständig und macht sich anschließend wieder an dem Ort an die Arbeit, an dem er gestoppt hat. Ziemlich smart, oder?

Zeitmangel

Freizeit ist mehr als knapp bemessen. Diese möchte man im Idealfall nicht mit der Reinigung des Bodens verbringen, oder? Es fallen noch mehr als genug Arbeiten im Haushalt an, die sich nicht so gut automatisieren lassen. Lagere zumindest die Bodenreinigung an jemanden aus, der sich gerne darum kümmert. Der Saugroboter mit Absaugstation übernimmt gerne für dich.

Du musst ihm nur etwa alle zwei Monate Aufmerksamkeit schenken, wenn du den Staubbehälter leerst. Dein Zeitaufwand für die Bodenreinigung wird minimiert. Mehr Zeit für die schönen Dinge im Leben!

Unser Fazit

Wenn du einen Saugroboter mit Reinigungsstation suchst, dann wirst du eine große Freude mit dem Ecovacs Deebot X2 Omni haben. Der Roboter ist für dich ideal, wenn du dich einfach nicht mehr mit dem lästigen Saugen und allem, was dazugehört, beschäftigen willst. Viel Freude mit der gewonnenen Zeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

13 − vier =