Poolboden reinigen – So machst du es richtig!

Poolboden reinigen

Dein Schwimmbecken hat schon mal bessere Zeiten erlebt? Jetzt wird es Zeit, das kühle Nass wieder in Schuss zu bringen. Aber wie bekomme ich den Boden vom Pool sauber? Wir verraten dir, worauf du achten musst, wenn du den Poolboden reinigen möchtest!

Es gibt doch nichts Schöneres als an einem heißen Tag in klares, kühles Wasser des Schwimmbeckens einzutauchen. Erholung pur und Spaß für die ganze Familie sind vorprogrammiert.

Damit du die Erfrischung lange genießen kannst, kommen Poolpflegemittel wie Chlor oder Salz zum Einsatz. Aber auch mit der perfekten Menge der Mittel kann es passieren, dass sich Schmutz am Boden des Schwimmbeckens sammelt. Jetzt musst du aufpassen und den Poolboden reinigen!

Sonst kann es passieren, dass sich Algen breitmachen und das Wasser kippt.

Du erfährst heute, worauf du beim Poolboden reinigen achten musst, welche Hilfsmittel es gibt und welche Tricks dir dabei helfen den Boden vom Pool sauber zu bekommen.

Was sind die Ursachen für Verunreinigungen?

Ein Pool ist ein Blickfang im Garten und steht natürlich in freier Natur. Hier können sich Blätter, Pollen, Samen und Sand im Wasser absetzen. Ebenso landen Insekten wie Mücken und Wespen auf der Wasseroberfläche und können sich nicht mehr befreien.

Jeder, der einen Fuß ins kühle Nass setzt, bringt zusätzlich Schmutz mit. Einerseits über die Füße (auch, wenn sie gewaschen sind) und andererseits natürlich über den Körper im Allgemeinen. Von Badekleidung über Körperflüssigkeiten, Cremes, Sonnenöl bis hin zu Haaren und Hautschuppen tragen wir so einiges am Körper, das sich am Grund des Schwimmbeckens ansammeln kann.

Solange der Schmutz auf der Oberfläche schwimmt, wird er der größte Teil von der Filteranlage abgesaugt, aber ein kleiner Teil setzt sich auf dem Boden ab. Vor allem kleine Partikel wie Sand oder Pollen landen auf dem Poolboden.

Das alles trägt zu einer schlechten Wasserqualität bei:

  • Blätter
  • Pollen
  • Blüten
  • Samen
  • Sand
  • Insekten
  • Körperflüssigkeiten
  • Hautschuppen, Haare
  • Cremes, Lotions

Jetzt musst du den Poolboden reinigen, damit sich aus dem organischen Material nicht rasch Algen bilden.

Alarmstufe grün – der Poolboden ist grün!

Wenn der Boden vom Pool grün und glitschig ist, dann hast du einen Algenbefall und musst sofort handeln. Sie bilden sich gerne, wenn das Wasser zu warm ist, wenn die Poolchemie aus dem Gleichgewicht ist und wenn das Wasser zu wenig bewegt wird.

Warum muss ich den Poolboden reinigen?

Ein schmutziger Poolboden ist ein Sammelbecken für Bakterien aller Art. Es dauert nicht lange, bis sich erste Algen bilden, die sich vom organischen Material ernähren und sehr schnell überhandnehmen können. Und das befeuert wiederum das Algenwachstum – ein Teufelskreis!

Sobald sich zu viel Schmutz im Pool befindet, ist das Gleichgewicht des Wasser nicht mehr optimal. Jetzt haben Algen ein leichtes Spiel. Sie sorgen dafür, dass das Wasser trüb, grünlich und der Poolboden schmierig wird. Bei hohen Wassertemperaturen dauert es nicht lange, bis das Wasser kippt und du den gesamten Pool neu befüllen musst.

Gehst du trotzdem ins Wasser, kann es zu Hautausschlägen kommen und Reaktionen auf den Schleimhäuten machen sich breit. Aber mal ganz ehrlich: Wer hat schon Lust, in ein Becken zu steigen, das von Algen durchzogen ist?

Damit das nicht passiert, musst du den Poolboden reinigen!

Welche Hilfsmittel gibt es für die Bodenreinigung des Schwimmbeckens?

Den Poolboden zu reinigen, ist ein ziemlich zeitaufwändiges Unterfangen. Am Anfang des Jahres kommst du um diese Aufgabe nicht herum. Während der Saison kannst du durch regelmäßige Poolbodenreinigung dafür sorgen, dass der Aufwand gering bleibt.

Für die Reinigung des Poolbodens gibt es drei Hilfsmittel, die wir dir besonders ans Herz legen können:

  • Poolroboter
  • Poolsauger
  • Spezielle Reinigungsmittel

Poolroboter

Wer mal einen automatischen Poolputzroboter im Einsatz hatte, der wird ihn nie wieder missen wollen. Der Roboter fährt über den Poolboden und entfernt Schmutz, Algen und Ablagerungen vollkommen selbstständig. Es gibt Poolroboter, die an die Filteranlage des Pools angeschlossen werden – sie sind ziemlich günstig, die Putzleistung ist aber nicht so stark.

Besser sind automatische Putzroboter, die den Poolboden reinigen. Dafür haben sie einen internen Filter und Motor. Sie sind leistungsstark und können sogar die Wände und Wasserlinie reinigen.

Alles, was du tun musst, ist die gelegentlich den Filterkorb des Poolroboters auszuleeren und zu reinigen.

Der beliebteste Poolroboter bei Amazon ist dieses Modell:

Top Produkt
Aiper Seagull Pro
Der Profi für Boden, Wand und Wasserlinie
Dieser Roboter verfügt über eine smarte Navigationstechnologie und reinigt jeden Millimeter des Bodens, der Wand und Wasserlinie. Er sammelt auch sehr kleine Verunreinigungen wie Kieselsteine und Sand ein.
Preis: 899,99 EUR
799,99 EUR
(Stand von: 23.04.2024)
Hinweis: Diese Box enthält Affiliate-Links (Bilder, Titel, Buttons). Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Mehr dazu

Poolsauger

Ist dein Poolboden sehr stark verschmutzt, kann es sein, dass der Roboter nicht mehr damit zurechtkommt und du den Schmutz manuell absaugen musst.

Wir empfehlen dir dafür einen Akku Poolsauger mit Teleskopstange. Auch er hat einen integrierten Filter, den du anschließend reinigst. Ein gutes Gerät ist mit einem Schwenkkopf und Borsten am Saugkopf ausgestattet. Achte darauf, dass das Gerät für Ecken geeignet ist.

Du kannst auch nur damit den Poolboden reinigen und musst dir keinen zusätzlichen Poolroboter anschaffen. Der Haken ist allerdings, dass du immer manuell ran musst.

Zu den am meisten verkauften Akku-Geräten zählt dieses Modell:

Top Produkt
Tillvex Poolsauger mit Akku
Wähle aus 2 Geschwindigkeitsstufen
Dieses Modell hat eine sehr hohe Saugleistung und kann Pools mit bis zu 25 m³ Wasser reinigen. Der Poolsauger ist für alle Untergründe geeignet.
164,79 EUR
(Stand von: 23.04.2024)
Hinweis: Diese Box enthält Affiliate-Links (Bilder, Titel, Buttons). Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Mehr dazu

Spezielle Reinigungsmittel

Es gibt Spezial-Putzmittel, die du für die Reinigung des Poolbodens nutzen kannst. Du kannst damit Algen, Verkrustungen, Kalk und sogar Rostverfärbungen loswerden. Die meisten werden verdünnt auf die betroffene Stelle aufgetragen und mit einer weichen Bürste eingearbeitet.

Anschließend spült man sie mit warmem Wasser ab.

Top Produkt
Steinbach Poolpflege Algezid
Preis: 21,90 EUR
18,74 EUR
(Stand von: 23.04.2024)
Hinweis: Diese Box enthält Affiliate-Links (Bilder, Titel, Buttons). Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Mehr dazu
Bei der Auswahl von Reinigungsmitteln musst du auf die Anforderungen des Pools und Herstellerempfehlungen achten. Sehr aggressive Putzmittel sind etwa nicht für Folienbecken geeignet!

Ganz wichtig: Poolchemie im Auge behalten!

Überprüfe regelmäßig den pH-Wert und den Chlorwert deines Pools. Der pH-Wert muss immer zwischen 7,0 und 7,6 liegen – anderenfalls wirken die Wasserpflegeprodukte nicht. Achte auf den passenden Chlorgehalt, damit sich Krankheitserreger nicht ausbreiten.

Diese Werte kannst du entweder mit Teststreifen überprüfen oder du wählst die sicherere und einfachere Methode: ein elektronisches Messgerät.

Top Produkt
Multiparameter-Messgerät für Pools
Preis: 154,43 EUR
135,58 EUR
(Stand von: 23.04.2024)
Hinweis: Diese Box enthält Affiliate-Links (Bilder, Titel, Buttons). Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Mehr dazu

Wie bekomme ich den Boden vom Pool sauber?

Eine gute Poolpflege besteht aus zwei Teilen: einer physischen und einer chemischen Reinigung des Poolbodens (Poolchemie einstellen), der Wände und Wasserlinie. Diese Punkte müssen aufeinander abgestimmt werden und in gleichmäßigen Abständen erfolgen.

Wie lässt sich der Poolboden reinigen?

  1. Richtigen Zeitpunkt wählen
  2. Poolbürste für punktuelle Reinigung
  3. Poolroboter für Dauereinsatz
  4. Hochdruckreiniger für hartnäckigen Schmutz
  5. Poolschwamm für kleine Pools
  6. Wenn nichts hilft: Poolwasser wechseln

Richtigen Zeitpunkt wählen

Damit du alle Rückstände vom Poolboden reinigen und entfernen kannst, spielt der Zeitpunkt der Reinigung eine große Rolle. Der letzte Badegang sollte mindestens eine Stunde zurückliegen. Ebenso sollte die Filteranlage seit etwa einer Stunde lang nicht im Einsatz sein.

Jetzt haben die Schmutzpartikel Zeit sich am Boden zu sammeln und zur Ruhe zu kommen. Du kannst sie anschließend mit Hilfsmitteln aufsaugen und entfernen.

Poolbürste für punktuelle Reinigung

Mit einer Poolbürste kannst du den Poolboden reinigen, in dem du den Boden schrubbst – ähnlich wie bei einem Schwamm. Die Bürste ist auf einem Griff mit Teleskopstange angebracht. Manche kommen ohne Stange aus.

Je nach Poolart gibt es unterschiedlich harte/weiche Borsten – Achtung bei Folienbecken darfst du nicht zu fest andrücken!

Poolsauger für manuelle Reinigung

Ein Poolsauger ist wie ein Staubsauger. Du saugst damit den Poolboden und entfernst Schmutz.

Die Geräte haben zusätzlich einen Absaugschlauch, der mit dem Skimmer verbunden ist. So wird der Unrat direkt in die Filteranlage des Pools gepumpt, das Wasser wird gereinigt und dann wieder an den Pool abgegeben.

Du musst sehr langsam arbeiten, um die Verunreinigungen nicht aufzuwirbeln. Achte darauf, dass sich keine Luft im Abluftschlauch befindet, die Luftblasen können die Pumpe beschädigen.

Hier kannst du dir ein Video dazu ansehen:

Ein paar Poolsauger sind mit Akku ausgestattet und haben einen integrierten Filter.

Poolroboter für Dauereinsatz

Selbst mit der besten Poolbürste werden immer wieder kleine Verunreinigungen auf dem Poolboden liegen. Das ist kaum zu verhindern, weil du beim Aufsaugen das Wasser aufwirbelst.

Für richtig reines Wasser brauchst du einen Poolroboter. Er nimmt selbst kleinste Partikel sicher auf und reinigt das Wasser mit einem integrierten Filtersystem, das viel feiner ist, als die Anlage des Pools. Ein guter Poolroboter kann nicht nur den Poolboden reinigen, sondern kümmert sich auch um Wände und Wasserlinie.

Großer Vorteil: er arbeitet vollkommen selbstständig.

Schau mal hier: „Im Check: Leistungsstarke Poolroboter für Wände und Wasserlinie!

Hochdruckreiniger für hartnäckigen Schmutz

Bist du gerade dabei, das Wasser des Pools zu tauschen, kann ein Hochdruckreiniger zum Einsatz kommen. Mit ihm kannst du selbst die kleinsten Verunreinigungen vom Poolboden reinigen.

Diese Methode klappt nur, wenn du das Poolwasser komplett ablässt. Anschließend steigst du mit Stiefeln in den Pool und reinigst das Becken. Achtung ist geboten, weil ein schmutziger Poolboden sehr glitschig sein kann!

Top Produkt
Kärcher K3
Preis: 159,99 EUR
128,00 EUR
(Stand von: 23.04.2024)
Hinweis: Diese Box enthält Affiliate-Links (Bilder, Titel, Buttons). Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Mehr dazu

Ist aber erst mal Wasser im Pool, dann klappt die Poolbodenreinigung mit dem Hochdruckreiniger nicht mehr.

Bei starkem Algenbefall: Poolwasser wechseln

Mit groben Algen kommen aber weder Poolbürste, Poolsauger noch Poolroboter klar. Die Bürsten und Filtersysteme können verstopfen und an ihre Grenzen stoßen. Bei sehr groben Verunreinigungen des Poolbodens kann nur ein Wasserwechsel oder eine Stoßchlorung des Schwimmbeckens helfen.

Manchmal können auch Hausmittel für die Poolreinigung helfen. Aber auch dafür musst du das Wasser erst mal ablassen. Schau hier vorbei: „So entfernst du Algen in 7 Schritten!

Poolboden reinigen ohne Sauger

Du möchtest weder einen Poolroboter noch einen Poolsauger einsetzen? Auch dafür gibt es ein paar Hilfsmittel, die deinen Poolboden reinigen ohne Sauger zu verwenden. Allerdings sind sie nicht so effektiv. Du wirst auf lange Sicht nicht um Roboter oder Sauger herumkommen!

Kescher nutzen

Ein Kescher ist ein sehr hilfreiches Werkzeug für die Reinigung des Wassers. Du kannst damit gröbere Verunreinigungen aus dem Pool fischen. Mit dem Kescher kannst du vom Poolrand aus Blätter, Insekten, Grashalme und Co aus dem Wasser fischen.

Wenn du das Wasser regelmäßig kescherst, können sich kaum grobe Schmutzpartikel am Boden absetzen. Wenn du regelmäßig zu diesem Tool greifst, kannst du den Pool Boden reinigen ohne Sauger oder Roboter zu besitzen.

Es gibt spezielle Bodenkescher, die abgesunkene Blätter und Verunreinigungen vom Poolboden aufnehmen können. Diese Modelle haben eine gerade Unterseite (Kescherlippe) – diese schiebst du mit leichtem Druck über den Boden.

Händisch reinigen

Zumindest ein Mal im Jahr wirst du wahrscheinlich nicht um den Schwamm herumkommen. Anfang der Saison möchte der Pool besonders gründlich geputzt werden. Hier gilt es nicht nur den Poolboden zu reinigen, sondern sich auch um die Wasserlinie zu kümmern.

Aber Achtung bei Folienbecken: Verwende nur extra weiche Schwämme, die die Folie nicht beschädigen!

Es gibt spezielle Vorsätze für Kescher, auf die du Poolschwämme anbringen kannst. So kannst du den Stil des Keschers als Verlängerung nutzen.

Für diese Art der Reinigung musst du das Wasser aus dem Schwimmbecken lassen.

Poolpflegemittel nutzen

Selbst die besten Hilfsmittel kommen nicht ohne zusätzliche Pflege aus. Pflegemittel sorgen für eine ausgeglichene Balance des Wassers und stimmen den pH-Wert ab.

Desinfiziert wird das Wasser entweder mit Chlor oder Salz. Es bekämpft Viren, Bakterien und andere schädliche Substanzen. Ebenso zählen Algenvernichtungsmittel zur Poolpflege. All diese Mittel sorgen dafür, dass das Wasser nicht kippt und trüb wird.

Diese Mittel brauchst du übrigens auch dann, wenn du einen Poolsauger oder Poolroboter im Einsatz hast.

Diese Fragen solltest du dir stellen, wenn du den Poolboden reinigen möchtest

  • Wie oft wird der Pool genutzt?
  • Wann wurde er zuletzt geputzt?
  • Sind Blätter, Schmutz oder Verunreinigungen sichtbar?
  • Liegt eine starke Algenbildung vor?
  • Welchen Bodenbelag hat der Pool? (GFK, Fliese, Beton, Folie….)
  • Welche Reinigungsmethode steht mir zur Verfügung? Welche Hilfsmittel habe ich?
  • Habe ich ein manuelles Reinigungsgerät?
  • Brauche ich einen Poolroboter oder reicht ein -sauger?
  • Wie viel Zeit und Energie möchte ich in die Poolbodenreinigung investieren?
  • Gibt es spezielle Problemstellen mit hartnäckigen Flecken?
  • Ist das Wasser trüb?
  • Wann habe ich die Poolchemie zuletzt überprüft?

Wie oft muss ich den Poolboden reinigen?

Die Häufigkeit der nötigen Poolbodenreinigung hängt von vielen Faktoren ab. Als Faustregel gilt aber: Reinige den Boden bei häufiger Poolnutzung alle 2 Tage.

Diese Faktoren beeinflussen, wie oft du den Poolboden reinigen musst:

  • Nutzungshäufigkeit
  • Umgebung (Blätter, Staub etc.)
  • Wetter (nach Sturm und Gewitter)

Im Allgemeinen wird empfohlen, den Boden vom Pool mindestens 1x pro Woche zu reinigen.

Was kann ich machen, damit ich den Boden vom Pool nicht so oft putzen muss?

Den Poolboden zu putzen zählt neben Rasenmähen zu den Aufgaben, die von Gartenbesitzern am meisten gehasst werden. Du kannst aber ein paar Maßnahmen treffen, damit du den Boden vom Pool nicht so oft putzen musst:

  • Pool abdecken
  • Verschmutzung vermeiden
  • Regelmäßig Wasser filtern
  • Poolroboter fahren lassen
  • Wasserchemie ausgleichen

Pool abdecken

Die meisten Verunreinigungen trägt die Natur ins Schwimmbecken, wenn wir nicht im Wasser sind. Deshalb kann es sich lohnen, den Pool abzudecken. Du verhinderst damit, dass Insekten, Blätter, Staub, Blüten und vieles mehr ins Wasser gelangen.

Wenn es weniger organisches Material im Swimmingpool gibt, können sich Algen nicht so schnell ausbreiten.

Bist du gerade erst dabei, den Pool aufzustellen, dann achte darauf, dass er nicht in der Nähe eines Baums oder einer Hecke steht.

Verschmutzung vermeiden

Jeder, der in den Pool geht, trägt ein bisschen „Schmutz“ mit. Du kannst die Menge aber deutlich reduzieren, wenn sich jeder gründlich duscht und du zusätzlich ein kleines Becken aufstellst, in dem man sich direkt vor dem Gang ins Wasser noch mal die Füße wäscht.

Vermeide das Betreten des Pools mit Kleidung, die du im Natursee oder Meer getragen hast. Wasche Badehosen, Bikini und Co regelmäßig.

Creme dich nicht direkt vor dem Baden mit Lotion oder Sonnencreme ein.

Das gilt übrigens auch für den Poolroboter, Kescher und Co. Achte darauf, dass du mit den Hilfsmitteln keine Verunreinigungen in das Schwimmbecken bringst. Schau dir diese Anleitung an: „So reinigst du deinen Poolroboter richtig!

Wasser regelmäßig filtern

Du möchtest nicht schon wieder den Poolboden reinigen? Dann solltest du das Wasser filtern. Je häufiger du die Filteranlage laufen lässt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie Verunreinigungen aus dem Wasser sammelt, bevor sie zu Boden sinken können.

Das reicht allerdings noch nicht aus. Für sauberes Wasser können Poolpumpe und Filter nur sorgen, wenn sie sauber sind und ordnungsgemäß funktionieren.

Das Poolwasser sollte mindestens 1x pro Tag vollständig durch den Filter geleitet werden. Man bezeichnet diesen Vorgang als Umwälzzeit.

Beispiel: Wenn dein Pool 60.000 Liter Wasser enthält und die Pumpe eine Durchflussrate von 12.000 Litern pro Stunde hat, muss die Pumpe 5 Stunden pro Tag laufen, damit das gesamte Wasser einmal durch den Filter gepumpt wird.

Poolroboter fahren lassen

Das Wasser umzuwälzen ist schon mal ein guter erster Schritt. Aber er hilft dir nicht, wenn es darum geht, den Poolboden zu reinigen. Dafür ist ein bisschen mechanische Kraft nötig – also Schrubbarbeit.

Diese lagerst du am besten an einen Poolroboter aus. Er ist mit Bürsten ausgestattet, die den Untergrund des Pools ordentlich schrubben und Verunreinigungen aufnehmen.

Tipp: Entscheide dich für ein Modell, das auch Wände und Wasserlinie reinigt – anderenfalls musst du hier manuell reinigen.

Meistens ist es nicht nötig, dass der Poolroboter jeden Tag reinigt. In einigen Fällen genügt es sogar, wenn er nur 1x in der Woche eingesetzt wird. Ist allerdings Hauptsaison und du bist jeden Tag im Pool, dann lasse ihn sicherheitshalber jeden 2. oder 3. Tag seine Runden ziehen.

Wasserchemie ausgleichen

Stelle sicher, dass die Wasserchemie immer im Gleichgewicht ist. Eine regelmäßiger Überprüfung des Chlor oder Salzgehalts im Wasser und der pH-Wert sind Pflicht!

  • ph-Wert: 7,0 bis 7,6
  • Chlor: 0,3 und 0,6 mg/l
  • Salz (als Chloralternative): 3 bis 5 g/l
  • Gesamtalkalität: 80 bis 120 ppm

Häufige Fragen rund ums Poolboden reinigen

Hier findest du noch ein paar Fragen, die du dir jetzt vielleicht stellst:

Was kann ich machen, wenn der Boden hartnäckig verschmutzt ist?

Bei hartnäckigen Verunreinigungen haben Kescher und Hausmittel ausgedient. Ebenso stoßen viele Bodensauger und Poolroboter an ihre Grenzen. Du musst das Wasser ablassen und den Boden mit chemischen Mitteln sowie einem Hochdruckreiniger putzen.

Ich bekomme die Verschmutzung einfach nicht weg – was tun?

Wenn der Schmutz so hartnäckig ist und sich einfach nicht entfernen lässt, beauftrage eine professionelle Poolreinigungsfirma. Diese Firmen haben spezielle Reinigungsgeräte und Mittel, die jedes Schwimmbecken säubern.

Muss ich das Wasser für die Poolreinigung ablassen?

Das hängt von der Stärke der Verunreinigung ab. In vielen Fällen ist das Ablassen des Poolwassers auch nach dem Winter nicht nötig. Bei Algenbefall oder hartnäckigem Schmutz solltest du das Wasser aber austauschen.

Unser Fazit

Wenn du den Poolboden reinigen möchtest, musst du dir den Ist-Zustand ansehen. Bei sehr starken Verunreinigungen solltest du das Wasser ablassen und austauschen. Bei leichterem Verschmutzungsgrad rückst du Blättern, Insekten und Co mit Poolroboter oder Poolsauger zu Leibe.

Vergiss nicht, die Poolchemie regelmäßig zu überprüfen und auf eine Abdeckung, wenn du nicht täglich den Boden vom Pool reinigen möchtest.

Viel Erfolg bei der Reinigung und anschließend viel Spaß im kühlen Nass!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

2 + 10 =