Rasenroboter GPS gesteuert: Empfehlung (2022)

Rasenroboter GPS gesteuert

Ein Rasenroboter, der GPS gesteuert ist, steht schon lange auf deiner Wunschliste, du bist dir aber nicht sicher, welcher der Richtige ist? Wir empfehlen dir den Automower 315X von Husqvarna! Dieses Modell übernimmt deine Arbeit am Rasen.

Du hast es eilig? Hier findest du eine Vorauswahl unserer Top 3 Empfehlungen für dich. Anhand unserer Recherche haben wir eine persönliche Reihung vorgenommen. Diese drei Rasenmäher Roboter mit GPS Funktion für große Flächen können wir dir empfehlen:

  1. Automower 315X von Husqvarna
  2. Husqvarna Automower 430X
  3. Greenworks Optimow 15

So findest du den besten GPS gesteuerten Rasenroboter für deinen Garten

Eine große Grünfläche zu besitzen, ist ein großer Luxus. Man kann Blumen- und Gemüsebeete anlegen, Hühner halten oder einen Teich anlegen.

Gleichzeitig bedeutete eine große Rasenfläche aber vor allem etwas: viel Arbeit in der ohnehin schon knapp bemessenen Freizeit.

Nicht jeder hat ein Händchen dafür oder die Zeit und Lust seine freie Zeit mit Rasenmähen zu verbringen. Was dabei hilft, sind Rasenroboter, die GPS gesteuert sind.

Diese neue Art der Rasenroboter bedarf keiner Vorarbeit, du kannst sie einfach auf deine Rasenfläche bringen und schon beginnen sie zu arbeiten.

Das ist möglich, weil sie mithilfe Satellitendaten arbeiten. GPS bedeutet „Global Positioning System“ und so findet sich der Roboter auf der zu mähenden Fläche zurecht.

Er erkennt durch das GPS, welchen Teil er mähen soll und welchen er aussparen soll. Damit wird der Rasen besonders effizient gemäht. Zudem kommt er auch mit engen Passagen bestens klar.

Bei den vielen verschiedenen Angeboten ist es nicht einfach, das Passende für dich und deinen Garten zu finden. Wir haben uns für dich auf die Suche nach Roboterrasenmähern gemacht, die mit großen und verwinkelten Flächen umgehen können.

Wir stellen dir drei Modelle vor, die besonders effizient mähen. Welcher der beste GPS gesteuerte Rasenroboter für dich ist, entscheidest du dann ganz rasch selbst.

Wir empfehlen dir den Automower 315X von Husqvarna.

Du bist hier richtig, wenn

  • ein Rasenroboter, der GPS gesteuert ist, schon lange auf deiner Wunschliste steht,
  • dein Roboter vollautomatisch arbeiten soll,
  • du dich über GPS Steuerung und Mähroboter informieren möchtest.

Das Wichtigste über Rasenroboter, die GPS gesteuert sind, auf einen Blick

In diesem Artikel haben wir für dich recherchiert und drei verschiedene Modelle entdeckt, die du für die Rasenpflege von großen Grundstücken verwenden kannst.

  • Rasenfläche: Ein Modell mit GPS Funktion ist dann sinnvoll, wenn du ein großes Grundstück besitzt oder ein mittleres, das durch viele Korridore, Blumenbeete und andere Hindernisse gekennzeichnet ist. Hier kommen normale Mähroboter rasch an ihre Grenzen.
  • GPS: Es gibt zwei Möglichkeiten, wie Roboter GPS nutzen können. Entweder dient es ihnen als Orientierungshilfe bei der Gartenarbeit oder es hat die Funktion den Roboter jederzeit orten zu können. Im zweiten Einsatzfall dient es als Diebstahlschutz.
  • Begrenzungsdraht: Selbst die besten Roboter mit Satellitensteuerung kommen nicht ohne Begrenzungskabel aus. GPS ist für Gartengeräte derzeit nur auf etwa 3 Meter genau, weshalb ein Begrenzungsdraht als Orientierungshilfe dringend benötigt wird.

Der beliebteste GPS Mähroboter

Top Produkt
Husqvarna Automower 315X
Top Rasenmähroboter mit GPS für bis zu 1500m2
Der Husqvarna Automower 315X ist der passende Mähroboter für steiles Gelände und große Grünflächen. Besonders starker Motor und Akku.
** Preisänderungen möglich. Affiliate Link. **

Unsere erste Empfehlung, wenn du einen Rasenroboter, der GPS gesteuert ist, suchst, ist der Automower 315X von Husqvarna. Dieses Modell ist besonders leistungsstark und nimmt es mit jeder Rasenfläche auf!

Der Rasenroboter von Husqvarna meistert selbst Steigungen bis zu 40% mühelos. Enge, verwinkelte Bereiche sind ebenso kein Problem, durch die GPS-Steuerung mäht er auch solche Bereiche exakt.

Die neueste Technologie und das GPS machen es möglich, dass sich der Mähroboter intelligent durch den Garten navigiert. Kein Weg ist umsonst, dennoch wird kein Bereich ausgelassen!

Der Roboter verrichtet seine Arbeit besonders leise und kann deswegen auch bedenkenlos an Sonntagen und in der Nacht eingesetzt werden. Auch nasse Witterungsverhältnisse sind kein Thema, bei Regen verrichtet er trotzdem seine Arbeit.

Der Profi für Großflächen

Top Produkt
Husqvarna Automower 430X
Optimal für Grünflächen bis 3000m2
Dieser Mähroboter wurde für schwieriges Terrain gebaut. Er kann Neigungen bis 45 % überwinden. Enge Passagen, Hindernisse und komplexe Flächen sind sein Spezialgebiet.
3.199,00 EUR
(Stand von: 05.10.2021)
** Preisänderungen möglich. Affiliate Link. **

Ein weiterer toller Rasenroboter, der auch GPS gesteuert ist, ist der Husqvarna Automower 430X. Hier wird die Rasenfläche sehr gleichmäßig abgefahren und du hast ein immer sauberes und schönes Ergebnis!

Damit beim Mähen weder Menschen noch Tiere in Gefahr kommen, verfügt der Roboter über unterschiedliche Sicherheitsvorkehrungen. Sobald der Mähroboter angehoben wird, stoppen die Klingen. Aber auch wenn der Roboter Widerstand spürt, hört er auf zu mähen.

Aber auch gegen Diebstahl ist der Mähroboter geschützt. So ist er mittels Pin-Code und einer Alarmanlage vor Dieben gesichert.

Beim Rasenroboter von Husqvarna kannst du zwei Mähzeiten pro Tag einstellen. Mit dem Timer programmierst du auch freie Zeiten.

Sackgassen oder Engstellen erkennt der Robotermäher blitzschnell und stellt sein Verhalten danach ein. Das Hängenbleiben wird somit verhindert!

PS: Den Automower 430X gibt es auch bei Amazon!

Der Preistipp für Sparfüchse

Top Produkt
Greenworks Optimow 15
Leiser Rasenroboter optimal für große Gärten
Dieser kraftvolle automatische Rasenmäher kann Rasenflächen bis zu 1500 m² und mit einer Steigung von bis zu 35 % pflegen. Die Steuerung erfolgt über die GreenGuide App bequem per Smartphone.
1.299,99 EUR
(Stand von: 28.05.2022)
** Preisänderungen möglich. Affiliate Link. **

Im Greenworks Optimow 15 ist ebenfalls ein GPS Modul verbaut. Hier dient es allerdings nicht der Steuerung, sondern der Ortung des Geräts. Du kannst die Position des Roboters jederzeit über dein Smartphone herausfinden.

Im Falle eines Diebstahls ist das Modell nicht nur über einen 4-stelligen Pin-Code geschützt, sondern auch über die GPS Funktion jederzeit auffindbar.

Der Roboter zieht sehr leise  und zuverlässig seine Runden. Dank seiner wasserfesten Bauart ist er vor Regen geschützt und kann ganz einfach mit dem Gartenschlauch gereinigt werden.

Das Gerät ist in 4 unterschiedlichen Flächenleistungen erhältlich.

Auch interessante Beiträge für dich

So haben wir die passenden Rasenroboter, die GPS gesteuert sind, gefunden

Damit du den besten Rasenroboter finden kannst, der mit GPS ausgestattet ist, haben wir uns für dich umgesehen.

Wir recherchieren ausschließlich online. Bei unserer Online-Recherche haben wir auf folgende Kriterien und Informationen in Kundenrezensionen, Angaben der Hersteller und Online-Shop Beschreibungen geachtet, um unsere persönliche Reihung festzulegen:

  • Qualität und Verarbeitung
  • Lange Akkulaufzeit
  • Flächenleistung
  • Lautstärke beim Mähvorgang
  • Funktionen und Steuerung
  • Bewertungen und Meinungen von Käufern
  • Preis-Leistungs-Verhältnis

Dafür haben wir Reviews und Kundenmeinungen gelesen, Anleitungen der Hersteller analysiert und Beschreibungen gecheckt.

Unsere Reihung

  1. Automower 315X von Husqvarna
  2. Husqvarna Automower 430X
  3. Greenworks Optimow 15

Was macht einen guten GPS Rasenroboter aus?

Nicht jeder Mähroboter ist für verwinkelte Großflächen geeignet. Wenn sie nicht dafür ausgelegt sind, schaffen sie es nicht, die gesamte Fläche zu mähen. Es bleiben viele Grashalme stehen, in engen Passagen verfängt sich der Roboter und kann sich selbst nicht mehr befreien.

Damit du beim Kauf eines Rasenroboters weißt, worauf du achten solltest, ist es zuerst einmal wichtig zu wissen, was ein gutes Gerät ausmacht.

Darauf solltest du achten:

  • GPS Steuerung
  • Sensoren
  • Sicherheitssystem
  • Lautstärke

GPS Steuerung

Ein Rasenroboter, der GPS gesteuert ist, unterscheidet sich grundsätzlich in seiner Funktion nicht viel von einem anderen Mährobotern. Akkubetrieben bewegen sie sich über den Rasen und verteilen den Rasenschnitt über die Fläche.

Der größte Unterschied sind die Sensoren und die Satellitendaten, die dem Roboter bei der Orientierung helfen.

Satellitendaten leiten und lenken den Roboter auf einer bestimmten Fläche und geben an, wo gemäht werden soll und welche Bereiche (wie Beete), ausgelassen werden sollen.

Sensoren

Aber auch Sensoren spielen mit, sodass sich der Roboter intelligent und sicher durch deine Rasenfläche navigiert.

Im Unterschied zu günstigen Modellen ohne ausgeklügelte Sensor-Technik, können diese Roboter Kanten und Hindernisse bereits erkennen, bevor sie anstoßen. Sehr günstige Mähroboter müssen das Hindernis immer erst berühren, um es zu erkennen. Je ausgeklügelter die Technik, desto besser sind Tiere, Blumenbeete und Co geschützt.

Natürlich verlängert sich dadurch auch die Haltbarkeit des Roboters.

Außerdem ist es wichtig, dass die Sensoren möglichst genau anschlagen, sodass besonders an Kanten der Schnitt trotzdem exakt ist.

Sicherheitssystem

Wenn dein Rasenroboter GPS gesteuert sein soll, musst du etwas tiefer in die Tasche greifen. Umso wichtiger ist es, dass der Mähroboter über ein Sicherheitssystem verfügt.

Vom günstigen bis hin zum teuren Modell stehen alle auf der Wunschliste von Dieben. So ein Rasenroboter lässt sich nämlich auch in gebrauchtem Zustand gut in Geld verwandeln.

Deshalb sind hochwertige Geräte mit einem Diebstahlschutz ausgestattet. Einerseits über eine Pin Code Eingabe und andererseits über ein akustisches Signal, das nicht zu überhören ist, sobald der Roboter vom Grundstück getragen wird.

Gleichzeitig bedeutet ein Sicherheitssystem aber auch, dass der Roboter dich schützt. Sensoren verhindern, dass der Roboter, sollte er mal umkippen, nicht weiterläuft. Die Klingen deaktivieren sich, wodurch mögliche Verletzungen abgewendet werden.

Allwetterfähigkeit

Je nach Hersteller gibt es hier unterschiedliche Herangehensweisen. Einige Mähroboter sind so konzipiert, dass sie absolut wetterfest sind. Dadurch können sie auch bei Regenwetter und nassem Rasen ihre Runden ziehen.

Andere Modelle haben einen Sensor eingebaut. Er zeigt ihnen, wenn es regnet und bringt sie rasch zurück zur Ladestation.

In beiden Fällen solltest du deinem Roboter eine Garage gönnen, wo er geschützt vor Wind, Wetter und Sonne seine Akkus laden kann.

Geringe Lautstärke

Im ersten Moment scheint das für viele nicht so wichtig zu sein. Aber eine geringe Lautstärke während des Mähvorgangs bringt nur Vorteile für dich mit. Du kannst den Roboter dann so gut wie rund um die Uhr im Einsatz haben.

Während der Roboter seine Runden zieht, kannst du selbst draußen entspannen und musst dich nicht sorgen, dass sich einer der Nachbarn beschwert.

Kaufberatung: Mähroboter GPS gesteuert – das musst du beachten

Wenn du jetzt ins Grübeln gekommen bist, welches Modell du dir kaufen solltest, dann wollen wir dir ein paar wichtige Hinweise geben. Die folgenden Aspekte solltest du in deine Kaufentscheidung definitiv einfließen lassen.

Damit musst du dich vor dem Kauf auseinandersetzen:

  • Beschaffenheit Grünfläche
  • Akkuleistung des Roboters
  • Einzäunungen

Beschaffenheit der Grünfläche

Ganz egal, ob du dich für einen Roboter mit oder ohne Satellitentechnik entscheidest – im ersten Schritt musst du die Größe der Rasenfläche erheben. Dafür stehen dir unterschiedliche Methoden zur Verfügung, die du hier nachlesen kannst: “So berechnest du die Größe der zu mähenden Fläche

Sie ist eine der wichtigsten Faktoren, wenn es darum geht, das beste Modell für sich zu finden. Einen Blick solltest du auch auf das Gefälle werfen. Nicht alle Mähroboter kommen mit steilen Hängen klar.

Akkuleistung des Roboters

Je größer und umständlicher die zu mähende Fläche beschaffen ist, desto mehr Akku muss der Roboter mit sich bringen. Verwinkelte Grundstücke verlangen selbst GPS gesteuerten Mährobotern einiges an Akkuleistung ab.

Je unebener und hügeliger die Mähfläche, desto stärker muss der Akku ausfallen. Oft ist die Akkuleistung in Minuten nicht separat angeführt. Die Hersteller rechnen sie bereits auf die zu mähende Fläche herunter.

Einzäunungen

Es lohnt sich Blumenbeete, Gemüsebeete und Blumenwiesen mit Begrenzungssteinen einzuzäunen. Alternativ kannst du ein Begrenzungskabel um die Beete herumlegen, so werden sie vom Roboter ausgespart.

Bevor sich der Mähroboter zum ersten Mal an die Arbeit macht und das Grundstück kartografiert, solltest du genau wissen, wo er mähen soll und was er aussparen soll.

Unsere Reihung

  1. Automower 315X von Husqvarna
  2. Husqvarna Automower 430X
  3. Greenworks Optimow 15

Wie arbeiten Mähroboter ohne GPS?

Rasenroboter ohne GPS funktionieren nach dem Zufallsprinzip. Sie wissen also zu keinem Moment, welche Fläche sie schon mal gemäht haben und welche Flächen noch offen sind. Die meisten Rasenroboter arbeiten mit einem Begrenzungsdraht. Es gibt den Mähbereich vor, in dem sich der Roboter nach dem Chaosprinzip auf und ab bewegt.

Es kommt also nicht selten vor, dass bestimmte Stellen mehrmals gemäht werden, während andere ausgespart werden. Bei kleineren und einfachen Flächen, ohne Blumenbeete, Korridore und Pflanzen, ist das meist kein großes Problem. Anders sieht es bei komplizierteren oder sehr großen Grünflächen aus. Hier geht das zufällige Mähprinzip ganz klar zulasten der Flächenleistung und Effektivität.

Wie funktionieren Rasenroboter mit GPS-Modul?

Wenn dein Mähroboter GPS gesteuert ist, setzt der Hersteller genau bei diesem Problem an. Diese Modelle können erkennen, wo sie kürzlich gemäht haben und wo dringend ein Rasenschnitt nötig ist.

Bei Roboterrasenmähern mit einem GPS-Modul werden Satelliten eingesetzt, um die Position des Geräts und des zu mähenden Rasens zu bestimmen. Die berechneten Daten sind sehr genau, sodass der Roboterrasenmäher weiß, wo er mähen muss.

Wie kann ich meinen Roboter mit GPS orten?

Das GPS-Modul im Mähroboter empfängt Signale von vier Satelliten, aber häufig gibt es noch mehr Satelliten, die Informationen an dein Gerät liefern. Bei den übermittelten Daten handelt es sich um zeitliche Informationen: Die Satelliten übermitteln ihre aktuelle Zeit mit Lichtgeschwindigkeit. Diese Satellitenzeiten werden nun mit der Zeit des GPS-Rasenmähroboters verglichen. Aus der Zeitdifferenz wird dann berechnet, wie lange die Satellitensignale gebraucht haben, um den Roboterrasenmäher zu erreichen.

Die Übertragungszeit wird genutzt, um die Entfernung zwischen dem Mähroboter und jedem Satelliten zu bestimmen. Anhand dieser Entfernung wird die Position des Mähroboters ermittelt. Auf diese Weise kann die Position des Mähroboters mit einer Genauigkeit von drei Metern bestimmt werden – das ist zwar nicht gut genug für den Einsatz ohne Begrenzungskabel, aber dennoch allerhand.

Was beeinflusst das GPS Signal des Robotermähers?

Die Daten, die von den GPS-Kontrollsatelliten für deinen Mähroboter übertragen werden, werden über eine große Entfernung ins All gesendet. Verschiedene Faktoren können die Signalübertragung auf diesem Weg beeinflussen, darunter atmosphärische Fehler, Gravitationseinflüsse und abweichende Positionen der Satelliten. Aber auch das Wetter spielt eine Rolle bei der Genauigkeit der Signale.

Zu einer falsch berechneten Position kann es auch kommen, wenn du die Uhrzeit des Mähroboters nicht richtig eingestellt hast.

Unsere Reihung

  1. Automower 315X von Husqvarna
  2. Husqvarna Automower 430X
  3. Greenworks Optimow 15

Brauchen satellitengesteuerte Rasenmäherroboter einen Begrenzungsdraht?

Obwohl das grundlegende Konzept hinter GPS-Systemen für Roboterrasenmäher darin besteht, dass diese Roboterrasenmäher unabhängig und ohne Begrenzungskabel arbeiten sollen, ist dies noch nicht vollständig realisierbar.

Die Technologie der meisten GPS-Module ist noch nicht weit genug fortgeschritten, um ein effizientes drahtloses Arbeiten zu ermöglichen, daher wirst du nicht viele Produkte von der Stange finden. Selbst unter günstigen Umständen sind die Satellitendaten – obwohl sie bereits sehr genau sind – nicht ausreichend genau. Die Genauigkeit eines GPS-Signals hängt von verschiedenen Faktoren ab und beträgt +- 3 Meter.

Leider reicht das für ein sehr genaues Mähen entlang von Gartengrenzen und Blumenbeeten nicht aus. Es wird jedoch erwartet, dass die weitere Forschung in Zukunft größere Fortschritte macht und genauere GPS-Signale ermöglicht. Ein GPS-System kann aber schon jetzt deutlich bessere Mähergebnisse erzielen als Mähroboter, die sich nur auf ein Begrenzungskabel verlassen, wenn es mit einer Gartenlinie kombiniert wird.

Auch ein Suchkabel kann dem Mähroboter helfen, seinen Weg zu finden. Dieses sollte in Bereichen angebracht werden, die der Mähroboter nicht erreichen kann. Enge Lücken oder verwinkelte Bereiche des Grundstücks sind Beispiele dafür. Das Suchkabel hilft dem Mähroboter, schwer zugängliche Bereiche auf deinem Grundstück zu finden.

Was muss ich beachten, wenn ich einen GPS Rasenroboter zum ersten Mal nutze?

Dein GPS-Rasenmähroboter braucht keine Kenntnisse über deinen Garten, bevor er das erste Mal an die Arbeit geht. Er muss jedoch mit den richtigen Informationen gefüttert werden, bevor er mit seiner täglichen Arbeit beginnen kann. Diese Daten erhält der Mäher bei seiner ersten Fahrt durch deinen Garten, bei der er das Gelände abtastet und sich anhand des Begrenzungs- und Suchkabels ausrichtet. Mit diesen Informationen bewegt er sich in Zukunft zügig durch deinen Garten.

Die erste Fahrt kann je nach Größe des Grundstücks einige Zeit in Anspruch nehmen – bis zu vier Tage sind möglich. Nach dieser ersten zufälligen Fahrt kannst du nun eine systematische Mähstrategie wählen. Der Roboterrasenmäher wird dann seine Fahrten optimieren und lernen, wie er diese Mähtechnik ausführt.

Selbst wenn der Mähroboter in einem Durchgang alle wichtigen Informationen gesammelt hat, wird er bei jedem weiteren Mähvorgang weitere Daten sammeln und seine Leistung verbessern. Mit der Zeit wirst du feststellen, dass er dein Gras schneller und effektiver mäht.

Welche Vorteile bringt ein Mähroboter mit Satellitensteuerung?

Seit einiger Zeit gibt es Roboterrasenmäher, die mit GPS-Navigation kompatibel sind. Bisher sind uns nur einige wenige Automower-Versionen von Husqvarna bekannt. Andere Hersteller verbauen in ihre Modelle ebenfalls einen GPS-Empfänger, allerdings aus dem Grund, um Diebstähle zu verhindern.

Bei den beliebtesten Mährobotern für sehr große Flächen ist das GPS-Navigation-Modul verbaut, was für sehr viele Vorteile mit sich bringt.

  • Systematisches Arbeiten: Der Mähroboter kennt das Rasenmuster und weiß, wo er schon lange nicht mehr gemäht hat. Er erkennt auch, welche Stellen als Nächstes bearbeitet werden müssen. Weil Stellen nicht doppelt gemäht werden, sind die Roboter weniger im Einsatz und viel effektiver. Die Flächenleistung fällt sehr groß aus.
  • Die Orientierung an engen Passagen klappt mit GPS Modul einwandfrei, was man bei Robotern nicht behaupten kann, die nach dem Zufallsprinzip arbeiten.
  • Durch Mähen nach Ziel und System können Fahrspuren im Rasen verhindert werden.
  • Hohe Schnittqualität: Das “zeitliche Denken” und der komplexe Mähplan des Roboterrasenmähers sind der GPS-Unterstützung zu verdanken. Er weiß immer, wann es Zeit ist, verschiedene Teile des Rasens zu mähen. Zur richtigen Mähzeit zielt er allein auf diese Rasenbereiche mit Präzision. So wird sichergestellt, dass dein Rasen einen hochwertigen Schnitt hat und regelmäßig gepflegt wird.
  • Diebstahlschutz: GPS-Systeme helfen auch im Falle eines Diebstahls. Das GPS-Modul hilft dir, das gestohlene Gerät zu lokalisieren, wenn dein Mähroboter gestohlen wurde.
  • Langlebigkeit: Unnötige Fahrten werden mit GPS-Rasenmährobotern vermieden. Dadurch wird nicht nur der Energieverbrauch der Gartengeräte reduziert, sondern auch der Verschleiß der Mähroboter selbst. Da die Klingen, die Mechanik und die Batterien der GPS-Rasenmäherroboter auf diese Weise geschützt werden, erhöht sich ihre Lebensdauer.

Unsere Reihung

  1. Automower 315X von Husqvarna
  2. Husqvarna Automower 430X
  3. Greenworks Optimow 15

Für wen lohnt sich ein Rasenroboter, der GPS gesteuert ist?

Da diese Geräte einen hohen Einstiegspreis haben, sind sie nicht für jeden geeignet. In den meisten Fällen verfügen nur große Mährobotermodelle mit GPS-Funktion über eine große Schnittbreite und sind für große Rasenflächen von 3000 Quadratmetern oder mehr ausgelegt.

Für kleine Gärten lohnt sich ein Roboterrasenmäher mit GPS nicht wirklich, denn auch Roboter ohne GPS können winzige Flächen schnell und korrekt mähen. Im gewerblichen Bereich können etwa Unternehmen, die sich um Parks kümmern, von Roboterrasenmähern mit GPS profitieren.

Sowohl das Mähen nach Zufallsprinzip als auch das satellitengesteuerte Mähen hat seine Vor- und Nachteile.

Kleine Rasenflächen können schnell und einfach nach dem Zufallsprinzip gemäht werden. Verwinkelte Abschnitte können jedoch zu ungeschnittenem Gras führen, wenn sie auf diese Weise gemäht werden. Das Mähen eines großen Rasens mit der GPS Methode ist empfehlenswert, da es zeitsparender ist als das Mähen nach Chaosprinzip.

Unser Fazit

Ein Rasenroboter, der GPS gesteuert ist, bedeutet für dich vor allem viel Arbeitsersparnis. So musst du dich von nun an nicht mehr mit der Rasenpflege beschäftigen, sondern du überlässt die gesamte Arbeit dem Automower 315X von Husqvarna. Sicher, effizient und einfach – so ist Rasenmähen heute!