Ist der Saugroboter Laser gefährlich? Das musst du wissen!

Saugroboter Laser gefährlich

Du hast dir einen Staubsaugerroboter mit Lasernavigation angeschafft und machst dir Sorgen, dass der Saugroboter Laser gefährlich ist? Sei es für dich, dein Kind oder dein Haustier. Ich gehe dieser Frage auf den Grund!

In den letzten Jahren haben Saugroboter immer mehr an Beliebtheit gewonnen, da sie eine einfache und bequeme Möglichkeit bieten, den Boden zu reinigen, ohne dass man selbst aufstehen und saugen muss.📈

Viele Saugroboter sind mit Laser-Technologie ausgestattet, die es ihnen ermöglicht, Hindernisse zu erkennen und sich im Raum zu orientieren.

Wenn du aber das Wort „Laser“ hörst, denkst du an einen gefährlichen Lichtstahl, der alles weg brutzelt und sogar Stahl schneiden kann. Das ist beim Staubsaugroboter natürlich nicht so.

Immerhin sollen die Roboter deine Wohnung reinigen, und nicht alles vernichten. Trotzdem stellst du dir die Frage, ob ein Staubsauger Laser gefährlich ist. Egal, ob für dich, deine Kinder oder dein Haustier.🫣

Ich verrate dir heute, worauf du achten und was du wirklich wissen musst.

Wie funktioniert Lasernavigation beim Saugroboter?

Dein Saugroboter ist mit Sensoren ausgestattet, damit er sich in deinen Räumlichkeiten zurechtfinden kann. Vor allem die teureren Modelle verfügen über eine Lasernavigation.

Dank dieser Technologie können Roboter Abstände und Winkel messen, sie legen Karten an, die du am Smartphone aufrufen kannst. Dein Saugroboter wird dank Lasernavigation viel effizienter in der Reinigung und kann sich auch in verwinkelten Wohnungen zurechtfinden.

Das System funktioniert mit einem Laserstrahl, der mit einem geneigten, sich drehenden Spiegel den Raum abscannt. Wenn das Licht auf einen Gegenstand stößt, wird es zurückgestreut.

Aus der Zeit, die dieser Prozess braucht, kann der Roboter die Entfernung berechnen. Das alles passiert in Millisekunden und ist für das menschliche Auge nicht sichtbar.👁️

Wie funktioniert ein Saugroboter mit Laserscanner
Hier siehst du kurz und knapp, wie ein Saugroboter mit Scanfunktion arbeitet.

Vorteile der Lasernavigation

Ein großer Vorteil von Lasernavigation ist, dass es auch in kompletter Dunkelheit funktioniert. Du kannst deinen Roboter also mitten in der Nacht, in kompletter Finsternis, deine Wohnung saugen lassen.🌃

Außerdem arbeitet ein Saugroboter mit Lasernavigation deutlich schneller und sauberer als Geräte ohne dieser Technologie.

  • Funktioniert in kompletter Dunkelheit
  • Genauere Navigation
  • Ermöglicht schnelleres und effizienteres Arbeiten
  • Keine Räume werden vergessen
  • Sanfter Umgang mit Hindernissen

Nachteile der Lasernavigation

Einer der Nachteile der Lasernavigation bei Saugrobotern ist, dass sie relativ teuer ist im Vergleich zu anderen Navigationsmethoden wie zum Beispiel optischen oder akustischen Sensoren.

Ein weiterer Nachteil ist, dass Laser nicht durch transparente oder spiegelnde Oberflächen wie Glas oder Spiegel hindurchleuchten können, was die Navigation in solchen Umgebungen erschweren kann.

Zudem benötigt die Lasernavigation meistens eine genaue Kalibrierung und Ausrichtung, um genaue Ergebnisse zu erzielen.

  • Lasernavigation ist teuer
  • Glas oder Spiegel können die Navigation erschweren
  • Genaue Kalibrierung erforderlich
  • Höhere Bauweise wegen des Laserturms

Lohnt sich ein Saugroboter mit Lasernavigation?

Saugroboter mit Lasernavigation sind wie bereits erwähnt eher teuer. Aber lohnt sich diese Investition? Wenn du ein großes Zuhause oder komplexe Räume hast, solltest du über einen Saugroboter mit Lasernavigation nachdenken.💭

Eben, weil er sich in komplizierten und großen Umgebungen viel besser als andere Modelle zurechtfinden kann.

In der Regel bieten Saugroboter mit Lasernavigation eine bessere Leistung und eine höhere Genauigkeit bei der Navigation, was ein enormer Vorteil ist. Nur so kann dein Saugroboter sicherstellen, dass jeder Zentimeter in deiner Wohnung sauber ist.

Welche Alternativen zu Lasernavigation gibt es?

Damit sich dein Saugroboter in deiner Wohnung zurechtfinden kann, muss er mit der entsprechenden Technik ausgestattet sein. Das sind die gängigsten Technologien:

  • Kamerabasierte Karten
  • Gyroskopnavigation
  • Zufallsnavigation
Alternativen Navigation Saugroboter
Das sind die verschiedenen Navigationsmethoden in einer Übersicht.

Kamerabasierte Karten

Manche Saugroboter haben auf der Oberseite mehrere Kameras. Dadurch werden Aufnahmen von der Umgebung gemacht und eine Karte erstellt. Im Dunkeln funktioniert diese Technologie leider nicht.🗺️

Die Kamera nimmt einen Umriss der Decke auf und berechnet damit die zu reinigende Fläche. Man nennt diese Art der Navigation VSLAM-Verfahren. An einen Saugroboter mit Lasernavigation kommt der Roboter aber selbst mit der besten VSLAM-Kamera nicht heran.

Gyroskopnavigation

Man findet diese Gyroskopnavigation hauptsächlich bei günstigen Modellen. Mit dieser Technologie werden Entfernungen gemessen und Hindernisse im Haus erfasst.

Gyroskopnavigation ist bedauerlicherweise eher ungenau. Im Vergleich zu kamerabasierten Navigation und zur Lasernavigation schneidet diese Technik schlecht ab.👎🏼

Zufallsnavigation

Es gibt auch Roboter, die ohne solcher Technologien auskommen. Diese haben dann lediglich Aufprallschutzsensoren.

Diese bringen den Roboter dazu, vor einem Hindernis abzubremsen und die Richtung zu ändern. Hierbei läuft das Bewegungsmuster nach Zufallsprinzip ab.

Diese Methode kommt nur bei den günstigsten Geräten zum Einsatz.

Dieses Video ist zwar schon ein bisschen älter, aber an der grundsätzlichen Funktion hat sich wenig geändert.😁 Wenn du möchtest, kannst du dir hier ansehen, wie die Lasernavigation in der Praxis funktioniert:

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Ist der Saugroboter Laser gefährlich?

Du willst ganz klar wissen: Ist der Saugroboter Laser gefährlich oder nicht? Die Antwort lautet nein. Die Laserstrahlen deines Saugroboters sind ungefährlich. Sie stellen weder für dich, dein Kind noch für dein Haustier eine Gefahr dar.🐶👶🏻

Der Laser-Scanner, der von Saugrobotern verwendet wird, ist im Allgemeinen sehr schwach. Es handelt sich bei der Lasernavigation um einen Laser der Klasse 1 (DIN EN 60825-1), der für das menschliche Auge nicht sichtbar ist.

Die Leistung des Lasers reicht gerade mal aus, um Objekte wie Wände, Tischbeine, Sofas und Co zu erfassen und ist für das menschliche und tierische Auge ungefährlich.

Trotzdem empfehlen wir dir, nicht für längere Zeit in den Laserstrahl zu sehen. Was allerdings ohnehin nicht möglich ist, da sich der Roboter während des Putzvorgangs ständig bewegt und dreht.

Als Erwachsener schaust du den Saugroboter zudem die meiste Zeit nur von oben an. Meistens bist du nicht mal im selben Raum, wenn er seine Arbeit verrichtet.

Um auf Nummer sicher zu gehen, lasse den Saugroboter trotzdem nur dann reinigen, wenn keine Haustiere und Kleinkinder auf dem Boden sind.

Schau mal hier: „Saugroboter und Kinder – das musst du wissen!

Überblick der Laser-Klassifizierung

Bei Laserstrahlen handelt es sich um konzentrierte und gebündelte Lichtstrahlen. Wenn sie zu intensiv sind, können sie unseren Augen schaden oder sogar Metall schneiden.🫣

Die Gefährlichkeit der Laserstrahlen ist in unterschiedliche Klassen eingeteilt (DIN EN 60825-1). Hier ist ein grober Überblick:

Klasse Beschreibung
1 Die zugängliche Laserstrahlung ist ungefährlich, oder der Laser befindet sich in einem geschlossenen Gehäuse.
1C Die zugängliche Laserstrahlung ist ungefährlich für die Augen, aber kann in besonderen Fällen gefährlich für die Haut sein.
1M Die zugängliche Laserstrahlung ist ungefährlich, solange keine optischen Instrumente (Lupen, Ferngläser) verwendet werden.
2 Die zugängliche Laserstrahlung liegt nur im sichtbaren Spektralbereich. Sie ist bei sehr kurzer Bestrahlungsdauer (bis 0,25 Sekunden) für das Auge ungefährlich.
2M Wie Klasse 2, solange keine optischen Instrumente verwendet werden.
3R Die zugängliche Laserstrahlung ist gefährlich für die Augen.
3B Die zugängliche Laserstrahlung ist gefährlich für die Augen und in manchen Fällen auch für die Haut. Diffuses Streulicht ist in der Regel ungefährlich.
4 Die zugängliche Laserstrahlung ist sehr gefährlich für die Augen und die Haut. Auch diffus gestreute Strahlung kann gefährlich sein. Beim Einsatz dieser Laserstrahlung besteht Brand- oder Explosionsgefahr.

Ist der Kreuzlaser schädlich?

Ein Kreuzlaser kommt bei der Obstacle Avoidance zum Einsatz. Dabei handelt es sich um eine intelligente Erkennung von Hindernissen. Mit dieser Technologie kann der Saugroboter kleineren Hindernissen wie Kabel oder Socken ausweichen.🧦

Verbaut ist dies oft in der Front des Saugroboters. Es kann in der Form einer Kamera, in der Form von sich überkreuzenden Lasern oder beidem auftreten.

Die Laser hierbei sind etwas stärker als die anderen Infrarotsensoren. Dennoch fallen sie in die Klasse 1 der DIN EN 60825-1 Klassifizierung. Das ist die gleiche Klasse wie bei den LiDAR-Sensoren.

Um deine Katze, Hund oder dein Kind brauchst du dir also auch bei dieser Technologie keine Sorgen zu machen.

Was muss ich beachten, wenn ich einen Saugroboter mit Laser kaufen möchte?

Es gibt unzählige Staubsaugerroboter Marken. Einige sind höherpreisig, andere günstig. Wiederum andere verfügen über bessere Sensoren und smarte Putztechnik. Wenn du dich für einen Laser Saugroboter interessierst, gibt es zusätzlich zu den klassischen Entscheidungskriterien noch welche, auf die du auch achten solltest.☝🏼

Auch wenn die Laserstrahlung so niedrig ist, dass sie als ungefährlich eingestuft wird, solltest du ein paar Sicherheitsmaßnahmen beachten:

  • Das Gerät muss eine CE-Zertifizierung der EU haben.✅
  • Achte darauf, dass der Saugroboter einen Laser Klasse 1 hat, dieser wird über die DIN EN 60825-1 geregelt.
  • Lass dein Kind nicht auf dem Boden spielen, wenn der Roboter reinigt. Räume Spielzeug, Spieldecke und Co weg, damit eine gründliche Reinigung möglich ist.
Wenn du einen Ersatz-Laserturm kaufst, greife zum Original und keinem günstigen Nachbau! Sie sind häufig mit einem zu starken Laser ausgestattet.

Was ist die CE-Zertifizierung?

Fast alle Geräte in deinem Zuhause haben eine CE-Kennzeichnung. Mit dieser europaweiten Kennzeichnung bestätigt der Hersteller gemäß Verordnung (EG) Nr. 765/2008, dass das Produkt die notwendigen Anforderungen erfüllt.

„CE“ ist vom französischen Wort „Conformié Européenne“ abgeleitet. In der deutschen Sprache bedeutet das „Europäische Konformität„.

Nur wenn dein Roboter über diese Funktion verfügt, ist sicher, dass der Saugroboter Laser ungefährlich ist.🫱🏼‍🫲🏽

Viele sehr günstige Laser-Saugroboter verfügen nicht über diese Kennzeichnung – betroffen sind allen voran sehr günstige China-Importe.

Wenn du ein Gerät im Internet kaufst, dass preislich zu gut klingt, um wahr zu sein, dann sei bitte vorsichtig!

Achtung beim Nachkauf von Lasern

Es kann passieren, dass der Laser nach der Zeit beschädigt ist. Bei den meisten Robotern kannst du einen Laserturm nachkaufen. Das geht ganz problemlos und ist auch nicht teuer.😊

Tipp: Achte darauf, dass du das Original-Ersatzteil kaufst. Günstige Nachbauten erfüllen meist nicht die notwendigen Kriterien und haben keine CE-Kennzeichnung.

Außerdem werden in „gefälschten“ Produkten vielfach unerlaubt höhere Laserklassen verbaut. Dass diese Saugroboter Laser gefährlich sind und Schäden an den Augen verursachen könne, ist vielen nicht klar.

Unser Fazit

Deine Katze oder dein Hund liegen am Boden und schaut dem Saugroboter zu? Du hattest bisher immer Angst, dass der Saugroboter Laser gefährlich ist? Jetzt weißt du, dass die Lasernavigation komplett ungefährlich ist und du dir keine Sorgen machen musst.😊🫱🏼‍🫲🏽

Wenn du dir trotzdem unsicher bist, solltest du dir die Bedienungsanleitung deines Staubsaugroboters ansehen. Es ist immer ratsam, sich an die Anweisungen des Herstellers zu halten und sicherzustellen, dass der Saugroboter ordnungsgemäß installiert und verwendet wird.

Alles Gute!💙

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

1 × zwei =