Hilfe, mein Mähroboter findet die Ladestation nicht

Mähroboter findet Ladestation nicht

Der Mähroboter findet die Ladestation nicht mehr. Er bleibt einfach auf der Wiese stehen oder irrt umher. Woran liegt es, was kann man machen und wie kann man das in Zukunft verhindern? Erfahre es hier!

Bis vor ein paar Tagen war alles in Ordnung, dein Rasenroboter hat fleißig seine Runden gezogen. Die Wiese war immer perfekt gemäht und du konntest dir viel Zeit sparen.

Nach seiner Arbeit hat er sich selbstständig auf den Weg zurück zur Basisstation gemacht und seine Akkus aufgeladen. Am nächsten Tag ging es gleich wieder ans Mähen. Optimal.

Aber jetzt ist alles anders. Der Mähroboter findet die Ladestation nicht mehr. Er kann sich nicht um die selbstständige Pflege des Rasens kümmern. Stattdessen steht er mitten am Rasen oder fährt verwirrt im Kreis.

Aber woran liegt das? Wieso findet der Mähroboter die Ladestation nicht und noch viel wichtiger: Was kann man dagegen machen? Das alles erfährst du jetzt!

Was haben Nah- und Fernsignal mit dem Auffinden der Ladestation zu tun?

Damit der Roboter sicher in die Station zurückkehren kann, sendet er ein Signal aus. Dasselbe macht übrigens auch die Ladestation. Treffen die zwei Signale aufeinander, sind sie eine zuverlässige Orientierungshilfe für den Roboter.

Dafür stehen sowohl der Station als auch dem Roboter ein Nah- und manchmal auch ein Fernsignal zur Verfügung.

Das Nahsignal

Egal, welcher Hersteller und egal, welche Robotermarke – jede Ladestation schickt ein Nahsignal aus. Es wird von der Platine in der Ladestation ausgesendet und hat nur eine geringe Reichweite von etwa einem Meter.

Mithilfe dieses Signals kann der Mähroboter genau und präzise in die Ladestation einfahren. Das Signal aus der Nähe bietet eine höhere Genauigkeit als sein Gegenstück aus der Ferne. So kann der Mähroboter zentimetergenau an der richtigen Stelle parken.

Sobald der Roboterrasenmäher dieses Signal erkennt, ignoriert er alle anderen – wie zum Beispiel das Begrenzungs- oder Suchkabel. Das Gerät bewegt sich dann direkt auf die Quelle der Übertragung zu, bis es sein Ziel erreicht.

Damit der Roboter seine Station ganz sicher finden kann, solltest du rund um die Station einen Radius von 3 Metern freihalten. Wenn du direkt neben der Station ein Hindernis, wie etwa eine Mauser hast, kann es passieren, dass der Roboter frontal durch die Mauer fahren möchte.

Wenn die Ladestation blau blinkt, ist das ein Hinweis dafür, dass das Begrenzungskabel beschädigt ist und einen Defekt hat!

Das Fernsignal

Um die Genauigkeit und Effizienz zu verbessern, verfügen einige Ladestationen über ein erweitertes Funksignal – das sogenannte Fernsignal. Es kann Signale bis zu 10 Meter von der Ladestation entfernt senden und bietet deinem Mähroboter einen viel größeren Empfangsbereich.

Da das Signal aber nicht so präzise ist, kann der Roboter nicht genau bestimmen, wo sich die Ladestation befindet, sondern nur grob lokalisieren.

Wenn sich der Rasenroboter weit genug genähert hat, übernimmt das Nahsignal die genaue Navigation.

Das Fernsignal musst du bei den meisten Geräten über das Menü einstellen. Du kannst manchmal auch die Reichweite verändern oder es ganz ausschalten.

Auch bei einem Fernsignal musst du darauf achten, dass in unmittelbarer Umgebung der Ladestation keine Hindernisse stehen. Der Mähroboter findet die Ladestation nicht, wenn sie versteckt ist.

Unsere Top 3 Mähroboter

Bevor es ans Eingemachte geht, soll erwähnt werden, dass in vielen Fällen oft das beste Zureden nichts hilft und die Anschaffung eines neuen Rasenroboters die bessere Idee wäre.

Wir wissen, dass es oft ziemlich schwer ist, ein Modell zu finden, dass alle Bedürfnisse abdeckt. Um dir bei der Entscheidung helfen zu können, haben wir für dich unsere 3 Favoriten, falls du dich für ein neues, unglaublich tollen Mähroboter entscheidest:

BildProduktShop
EcoFlow Blade EcoFlow Blade
Einhell Freelexo 1200 LCD BT Einhell Freelexo 1200 LCD BT
Gardena Sileno Minimo Gardena Sileno Minimo
* Hinweis: Diese Box enthält Affiliate-Links (Bilder, Titel, Buttons). Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Mehr dazu

Wie findet der Mähroboter die Ladestation?

Wenn der Akku des Mähroboters unter 20 Prozent fällt, macht er sich auf den Weg zur Ladestation, um seine Batterien zu füllen. Dafür stehen ihm je nach Hersteller und Modell unterschiedliche Suchmodi zur Verfügung. Dazu zählen:

  • das Zufallsprinzip,
  • das Begrenzungskabel oder
  • ein Suchkabel.

Zusätzlich schickt die Ladestation Signale aus. Diese empfängt der Rasenroboter, wenn er in der Umgebung der Station ist. Es gibt ein Nah- und ein Fernsignal.

Technisch gut entwickelten Modellen stehen mehrere Methoden gleichzeitig zur Verfügung. Sie können also wählen, welcher Suchmodus zum Einsatz kommt. Einige Hersteller haben ihre Geräte so gebaut, dass man als Besitzer die Suchmethode definieren kann. Andere Geräte wählen selbst, den passenden Modus und wechseln zur nächsten Methode, sollte die Erste keinen Erfolg gebracht haben.

Aber lass uns jetzt die drei Methoden genau ansehen, dann wirst du auch erste Anhaltspunkte dafür bekommen, warum der Mähroboter die Ladestation nicht findet.

Ladestation finden mit dem Zufallsprinzip

Mit diesem Suchmodus kann der Roboterrasenmäher zufällig nach der Ladestation suchen, indem er Funksignale von einem Ende des Gartens zum anderen sendet, bis er in der Nähe der Station ist.

Um das Signal zu der Station zu finden, beginnt er im Zickzack-Muster durch den Garten zu navigieren. Hat er das Signal gefunden, fährt er zur Station und kommt schließlich an seinem Ziel an.

Dieser Suchmodus ist optimal für kleinere, rechtwinkelige Gärten geeignet und hier auch sehr zuverlässig im Einsatz.

Hast du einen komplexen Garten mit vielen Blumenbeeten, Blumeninseln, einem Pool, Trampolin und vielen anderen „Hindernissen“, Winkeln und Ecken, dann ist das nicht die richtige Wahl für dich. Dass dein Mähroboter die Ladestation nicht findet, ist vorprogrammiert.

Ladestation finden mit Begrenzungskabel

Mähroboter findet die Ladestation nicht
Mähroboter mit Zufallsnavigation suchen so lange, bis sie den Draht finden. Anhand des Drahts fahren sie dann zurück zur Ladestation.

Ein anderer effizienter Weg für den Rasenmäherroboter, seine Ladestation zu finden, ist die Suche nach dem Begrenzungskabel. In diesem Fall fährt er anfangs ziellos umher, bis er auf das Begrenzungskabel am Rand des Rasens stößt.

Das Kabel ist mit der Station verbunden, er muss ihm also nur folgen und wird früher oder später an der Ladestation ankommen. Ist er in ihrer Nähe, empfängt er das Funksignal der Ladestation und kann seine Position bestimmen.

Diese Methode ist rasch und effizient. Der Roboter kann seine Akkus laden und ist schnell wieder einsatzbereit. Es dauert nur wenige Minuten, bis der Rasenroboter auf ein Kabel stößt und es als Orientierungshilfe nutzt.

Bei komplexen Gärten mit Hügeln, Beeten, Gemüsebeeten, Teichen, Wegen und Winkeln kann es aber sehr lange dauern, bis der Mähroboter die Ladestation findet.

Vor allem das Umrunden von Halbinseln und Buchten kann dazu führen, dass der Akku zur Neige geht, bevor der Rasenroboter zur Ladestation zurückkehren kann.

Deshalb lohnt es sich in sehr komplexen Gärten ein Suchkabel zu verlegen.

Ladestation finden mit Suchkabel

Mähroboter Navigation mit Suchkabel
Auf großen oder komplexen Flächen hilft ein Suchkabel (weiß) dem Roboter den schnelleren Weg zur Station zu finden.

Einige Mähroboter können ihre Ladestation über ein Suchkabel finden. Alles, was du tun musst, ist, dieses Kabel über den gesamten Arbeitsbereich deines Mähers zu verlegen – beginnend bei der Ladestation und endend an einem bestimmten Punkt des Begrenzungskabels.

Achte außerdem darauf, dass du alle Unterzonen oder abgelegenen Regionen mit demselben Kabel verbindest, um eine möglichst effiziente Navigation deines Geräts zu gewährleisten!

Das Prinzip funktioniert ähnlich wie beim Begrenzungskabel. Der Roboter fährt so lange im Zufallsprinzip, bis er auf ein Suchkabel stößt. Gelangt er dort an, kann er über das Suchkabel zur Ladestation fahren.

Er nimmt also eine Abkürzung, die viel Akku und Zeit einspart.

Beispiel: In einem komplexen Garten müsste der Roboter 350 Meter Begrenzungskabel folgen, bis er an der Station ankommt. Beim Suchkabel sind es nur 30 Meter.

Nachteile gibt es bei Suchkabeln kaum. Der Einzige ist, dass du dafür den Garten umgraben musst – also mehr als nur den Rand des Grundstücks. Denn das Suchkabel sollte unbedingt unter der Erde angebracht werden, damit du bei der Gartenarbeit nicht darüber stolperst.

Es gibt inzwischen sehr gute Rasenroboter ohne Begrenzungsdraht, die sich auch ohne Kabel problemlos im Garten orientieren können!

Warum findet der Mähroboter die Ladestation nicht?

Es gibt mehrere Gründe, wieso dein Rasenroboter die Station nicht auffinden kann. Viele davon kannst du selbst beheben. Wenn du alles versucht hast und nichts funktioniert, wende dich an einen Fachmann.

Das Suchkabel oder das Begrenzungskabel sind beschädigt

Viele Roboter machen sich nicht an die Arbeit, wenn eines der beiden Kabel gebrochen ist. Ist da Kabel aber nur angebrochen und nicht ganz durchgerissen, dann kann es passieren, dass die Übertragung des Signals mal funktioniert und mal nicht.

Deine Aufgabe: Du musst nun den Begrenzungskabel Defekt finden.

Wenn du einen Schaden am Kabel vermutest, kannst du mit einem Ortungsgerät auf die Suche gehen. Du findest damit heraus, an welcher Stelle das Kabel kaputt ist und kannst das Begrenzungskabel anschließend reparieren.

Top Produkt
Noyafa Kabeltester Ortungsgerät
Preis: 139,00 EUR
118,15 EUR
(Stand von: 13.06.2024)
Hinweis: Diese Box enthält Affiliate-Links (Bilder, Titel, Buttons). Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Mehr dazu

Manueller und automatischer Modus

Wenn Rasenroboter-Anfänger ein Problem mit der Basistation haben, dann liegt es in den meisten Fällen daran, dass sie nicht auf den manuellen und automatischen Modus des Roboters geachtet haben.

Sie suchen bei Google wie verrückt „Mein Mähroboter findet die Ladestation nicht“, dabei ist die Lösung ganz rasch gefunden.

Wenn du den Mähroboter nicht vom manuellen in den automatischen Modus umgeschaltet hast, kann er die Basisstation nicht finden. Nur im automatischen Programm kümmert sich der Roboter selbstständig um die Rasenfläche. Den Modus kannst du direkt am Gerät umschalten – falls nicht, dann wirf einen Blick ins Handbuch.

Für Gardena Geräte bedeutet das: Der Roboter fährt nur im Betriebsmodus „Auto“ selbstständig zur Ladestation.

Das Fernsignal führt zu einer Störung

Wenn der Roboterrasenmäher in Reichweite eines Fernsignals ist, fährt er in einer direkten Linie zur Quelle – der Ladestation. Wenn sich ihm ein Hindernis in den Weg stellt, z. B. das Begrenzungskabel oder ein anderes Objekt, korrigiert er die Strecke.

Hast du die Station am Ende einer sehr engen Kurve aufgestellt, stößt der Roboter oft auf das Begrenzungskabel. Er kennt sich vor lauter Signalen und Kabeln nicht mehr aus.

Probiere, das Fernsignal der Station auszustellen oder den Umfang zu verringern und schaue, ob der Mähroboter jetzt zur Ladestation findet.

Hindernis im Weg

Die unmittelbare Umgebung der Ladestation muss immer frei von Hindernissen sein. Anderenfalls machst du es dem Rasenroboter unnötig schwer, zur Station zu finden. Wenn ein Hindernis sehr ungünstig platziert ist, kann es sogar sein, dass der Mähroboter die Ladestation gar nicht findet.

Möglicherweise musst du einen neuen Platz für die Ladestation finden oder das Hindernis aus dem Weg räumen.

Stelle die Ladestation so auf, dass der Roboter im Umkreis genügend Platz hat, um an die Station zu kommen. Schau mal hier: „Wo soll ich die Ladestation aufstellen?“

Begrenzungskabel falsch verlegt

Das Begrenzungskabel darf nicht vor der Ladestation verlaufen. Du musst es hinten, seitlich von der Ladestation wegführen. Führst du das Kabel vorn an der Station vorbei, stößt er immer wieder darauf – du verwirrst den Rasenroboter damit. Er findet zwar in die Nähe der Station, aber andocken kann er nicht.

Wer den Roboter ganz neu hat, der hat vielleicht darauf vergessen, das Begrenzungskabel zu kürzen. Wenn du die Reste des Kabels an der Station aufgerollt liegen hast, dann kürze sie und entferne sie. Das kann zu einer Störung des Schleifensignals führen.

Du kannst auch versuchen, den Roboter noch mal mit dem Schleifensignal zu verbinden. Wirf dafür einen Blick ins Handbuch.

Das Nahsignal funktioniert nicht

Eine Störung des Nahsignals kann ebenso ein Grund dafür sein, warum der Mähroboter die Ladestation nicht findet. Die Störung kann sowohl beim Roboter als auch der Ladestation auftreten. Wende dich am besten an einen Fachmann, um die Übertragung des Signals prüfen zu lassen.

Ladestation falsch angeschlossen

Hast du den Roboter neu gekauft und gerade erst die Ladestation installiert, dann schau mal, ob du das Begrenzungskabel mit dem Suchkabel vertauscht hast. Wenn sie nicht korrekt an der passenden Stelle liegen, dann kann der Mähroboter die Ladestation nicht finden.

Unser Fazit

Der Mähroboter findet die Ladestation nicht und du bist schon richtig verzweifelt? Jetzt heißt es: ruhig bleiben und alle Fehler Stück für Stück ausschließen. Die oben genannten Tipps sollten dir helfen, endlich wieder Freude an deinem Roboter zu haben.

Das Wichtigste ist, dass du den Roboterrasenmäher immer genau im Auge behältst und die nötigen Maßnahmen ergreifst, wenn etwas nicht so funktioniert, wie es sollte. Je besser du dich um den Roboter kümmerst, desto länger wird er seine Arbeit für dich tun. Vergiss also nicht darauf, den Rasenroboter gelegentlich zu reinigen.

Viel Glück! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

1 × 5 =