Algen im Salzwasserpool – was nun, was tun?

Salzwasserpool Algen

Sonne tanken und abkühlen im eigenen Pool – Der Sommer ist doch etwas Schönes! Doch oh, Schreck: Das Wasser ist grün. Wir zeigen dir, wie du im Salzwasserpool Algen bekämpfen kannst.

Ein Pool im eigenen Garten – das ist wohl der Traum eines jeden Hausbesitzers. Hier kann man die Seele baumeln lassen und entspannte Stunden im kühlen Nass genießen.

Ein Trend, der sich gerade stark ausbreitet, sind Salzwasser- statt Chlorpools. Sie gelten als umweltfreundlicher, schonend zur Haut und sollen pflegeleicht sein.

Wie beim klassischen Chlorwasserpool kann aber auch hier im Sommer das Wasser kippen. Verantwortlich dafür sind Bakterien und Algen, die sich im warmen Wasser wohlfühlen und sich dann rasch ausbreiten.

Wenn du im Salzwasserpool Algen entdeckst, musst du rasch handeln, bevor das Wasser ganz grün wird und du das gesamte Wasser tauschen musst. Wir verraten dir heute, wie du Algen im Salzwasser vermeiden und was du tun kannst, wenn sie sich bereits ausgebreitet haben!

Können Algen im Salzwasserpool auftreten?

Viele Poolbesitzer denken, dass sich im Salzwasserpool keine Algen bilden können, weil Salz ein natürliches Desinfektionsmittel ist. Die schlechte Nachricht ist aber, dass sich auch im Salzwasser Algen rasch ausbreiten. Jedes stehende Gewässer ist ein gutes Zuhause für Algen.

Wenn der pH-Wert des Wassers aus dem Gleichgewicht gerät, dann dauert es nicht lange, bis man die ersten grünen Fäden im Wasser sehen kann. Beim Baden merkt man, dass der Boden schmierig ist und die Wände fühlen sich sehr glitschig an.

Spätestens jetzt solltest du rasch aus dem Wasser gehen und dich um das Problem kümmern. Denn Algen können zu Hautproblemen führen, für Ausschläge sorgen, Blasenentzündungen begünstigen und zu Übelkeit führen.

Entferne die Algen so schnell wie möglich aus dem Schwimmbecken. Je früher du handelst, desto weniger Arbeit fällt an. Algen wachsen ziemlich schnell und können schon in zwei Tagen dafür sorgen, dass dein gesamter Pool grün ist.

Wie kommen Algen in das Salzwasserschwimmbecken?

Algenzellen kommen etwa durch Badesachen oder Spielzeug in deinen Swimmingpool. Es reicht, dass eine Badehose in einem algenverseuchten See waren, dass sie dann in deinen Pool gelangen.

Wie die Algen überhaupt in deinen Pool gelangt sind, ist unwichtig. Wichtig ist, dass du diese sofort loswirst!

Wie erkenne ich einen Algenbefall frühzeitig?

Wenn dein Poolwasser grünlich oder trüb aussieht, kann das ein Zeichen für erstes Algenwachstum sein. Die grüne Farbe entsteht durch die Pigmente der Algen.

Auch schleimige Ablagerungen und rutschige Oberflächen sind ein Anzeichen dafür, dass der Pool schon bald grün wird. Im späteren Stadion wirst du einen fauligen Geruch bemerken – ähnlich wie bei Schwefel. Jetzt sind die Algen kaum noch aufzuhalten.

Warum bilden sich Algen im Salzwasserpool?

Es gibt mehrere Gründe, warum dein Salzwasserbecken von Algen befallen ist. Wenn dein Poolfilter nicht ordentlich arbeitet oder du ihn nicht regelmäßig säuberst, können sich Algen in deinem Pool einnisten.

Du solltest auch auf den pH-Wert deines Salzwassers achten. Der pH-Wert des Poolwassers ist wichtig – unabhängig davon, ob er mit Salz- oder Chlorwasser gefüllt ist.

Wenn er zu niedrig ist, können Algen wachsen.

Der richtige pH-Wert für einen Salzwasserpool liegt zwischen 7,0 und 7,6.

Wenn das Salzsystem nicht richtig funktioniert oder nicht genug Chlor produziert, kann das auch zu vermehrten Algenwachstum in deinem Pool führen.

Wenn du den Pool nicht regelmäßig reinigst, sammeln sich Schmutz und Keime an. Das fördert das Wachsen von Algen.

Die Wassertemperatur und die Außentemperatur können auch einen Einfluss auf das Wachstum von Algen im Salzwasserpool haben. In der Regel bevorzugen Algen wärmeres Wasser und wärmeres Wetter, um zu wachsen und sich zu vermehren.

Insbesondere bei höheren Wassertemperaturen und längerer Sonneneinstrahlung kann das Algenwachstum begünstigt werden.

Sogar bei niedrigen Temperaturen können sich Algen im Salzwasserpool bilden. Die gute Nachricht ist: Hier ist das Risiko in der Regel geringer als bei höheren Temperaturen.

Welche Algen können im Salzpool auftreten?

Alge ist nicht gleich Alge. Es gibt unterschiedliche Arten und Sorten, die sich je nach Temperatur und Verschmutzungsgrad des Wassers ansiedeln. Einige bevorzugen salziges Wasser, andere treten lieber in zu wenig gechlorten Pools auf. Dein Pool könnte von diesen Algen befallen sein:

  • Grüne Alge
  • Gelbe Alge
  • Schwarze Alge
  • Rosa Schlamm

Grüne Algen

Die grünen Algen treten am häufigsten in Pools auf. In der Fachsprache spricht man hier von Chlorophyta. Die schleimigen Algen setzen sich am Beckenboden und den Wänden ab.

Der Grund, warum grüne Algen wachsen, ist oft ein Mangel an Desinfektionsmittel oder eine schlechte Filtration. Chlorophyta werden typischerweise über Spielzeuge oder Badesachen aus algenhaltigen Gewässern in das heimische Becken transportiert.

Gelbe Algen

Häufig verwechseln Poolbesitzer die gelben Algen mit Sand oder Pollen.

Die Senfalgen oder Braunalgen, die Bezeichnung verdanken sie ihrer Färbung, sind aufgrund ihrer Chlorresistenz schwer zu entfernen.

Schwarze Algen

Die schwarzen Algen sind als hartnäckigste Algenart berühmt-berüchtigt.

Durch das Eingraben der Wurzeln in Beton- und Gipsoberflächen wird die Entfernung um einiges erschwert.

Eine genauere Beschreibung wäre, dass es sich bei dem Belag im Pool nicht um Algen handelt, sondern um Cyanobakterien, die sich aufgrund ihrer schnellen Vermehrung besonders aggressiv verhalten und daher eine intensive Behandlung erfordern.

Rosa Schlamm

Der rosa Schlamm, der sich an den Poolkomponenten sammelt, ist in Wahrheit keine Alge, sondern eine Bakterie.

Da niemand gern in einer Bakteriensuppe schwimmt, solltest du so schnell wie möglich die Entfernung von diesen in Angriff nehmen.

Auch interessante Beiträge für dich

Sind Algen gefährlich?

Glücklicherweise existieren nur drei verschiedene Algenarten, die sich im Pool einnisten können.

Die Algen (grüne, gelbe und schwarze), die in Swimmingpools vorkommen, sind gesundheitlich unbedenklich, färben aber das Poolwasser. Durch die Verfärbung kannst du ganz einfach erkennen, welche Algenart sich in deinen Pool einquartiert hat.

Zwar sind Algen nicht tödlich oder hochgefährlich, sie sind jedoch eine Nahrungsquelle für Insekten und Mikroorganismen, die das Wasser noch mehr verunreinigen.

Es dauert nicht lange, bis das Wasser ziemlich ekelhaft zu stinken beginnt. Kinder und jeder, der empfindliche Haut hat, kann ziemlich stark auf Algen reagieren.  Schon kleine Mengen können dafür ausreichen.

Typische Reaktionen sind:

  • Wassernesselsucht (juckende Quaddeln)
  • Punktartige Schwellungen der Haut
  • Durchfall, Erbrechen
  • Gliederschmerzen
  • Bindehautentzündung
  • Blasenentzündung
  • Ohrenschmerzen
  • Atemwegserkrankungen

Sollte etwas davon auftreten, nachdem du im Salzwasserpool Algen entfernt hast oder wenn du trotz Warnungen baden warst, dann kontaktiere deinen Hausarzt.

Wie entferne ich Algen im Anfangsstadium?

Je früher du handelst, desto einfacher lassen sich die ungebetenen Gäste aus dem Pool entfernen. Sobald du auch nur erste Anzeichen erkennst, handle sofort!

So gehst du vor:

  1. Pumpe abschalten.
  2. Ventil auf Recyceln stellen, damit sich das Flockungsmittel schneller mit dem Poolwasser vermischt.
  3. Die empfohlene Flockungsmittel-Dosis hinzugeben.
  4. Pumpe einschalten und mindestens 2 Stunden laufen lassen.
  5. Pumpe ausschalten und über Nacht das Wasser stehen lassen, um das Flockungsmittel wirken zu lassen.
  6. Am nächsten Morgen das Ventil auf „Waste“ stellen, damit das dreckige Wasser nicht wieder in das Becken fließen kann.
  7. Abwasserschlauch anschließen.
  8. Pool absaugen – langsam und vorsichtig, damit die Ablagerungen am Boden nicht aufgewirbelt werden.
  9. Bei stärkeren Algenablagerungen musst du vermutlich die Poolwände abbürsten.
  10. Stoßchlorung mit der doppelten Dosis Poolschocker.
  11. Den Filter 8 Stunden lang laufen lassen.
  12. Poolroboter einsetzen, um auch die kleinsten Partikel aus dem Schwimmbecken zu holen.

Kann mein Poolroboter die Algen entfernen?

Ein Poolroboter ist die ganze Poolsaison lang ein willkommener Helfer, um das geliebte Nass sauber zu halten.

Ist doch klar, dass man sich dann fragt, ob der Roboter auch bei einem Algenbefall helfen kann. Die Antwort ist: Ja.

Ein Poolroboter kann helfen, Algen im Anfangsstadium in einem Salzwasserpool loszuwerden oder nach der Stoßchlorung eingesetzt werden, um sicher zu sein, dass man wirklich jede Verunreinigung entfernt hat.

Wenn du Algen siehst, ist es wichtig, schnell zu handeln, denn sie können sich ausbreiten und das Wasser schmutzig machen. Ein Poolroboter kann dir helfen, die Algen zu aus deinem Pool zu verbanden und dein Wasser in Zukunft sauber zu halten.

BildProduktShop
BWT B200 BWT B200
Maytronics Dolphin E20 Maytronics Dolphin E20
Steinbach Poolrunner APPcontrol Steinbach Poolrunner APPcontrol
* Hinweis: Diese Box enthält Affiliate-Links (Bilder, Titel, Buttons). Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Mehr dazu
Tipp: Setze den Poolroboter regelmäßig ein, um zu verhindern, dass sich Algen überhaupt erst bilden. Schau mal hier: „Wie oft sollte man den Poolroboter laufen lassen?

Übrigens, hier findest du leistungsstarke Putzroboter für Salzwasser und alles, was du darüber wissen musst!

9 Schritte, um starken Algenbefall im Salzwasserpool loszuwerden

Viele denken beim Entfernen von Algen direkt an Algizide und Desinfektionsmittel wie Chlor. Jedoch sind diese Chemikalien nur bedingt geeignet, um den Pool von Algen zu befreien.

Es braucht einige Schritte mehr, um Algen endgültig den Kampf anzusagen.

Schritt 1: Testen des Poolwassers

Das Poolwasser solltest du definitiv regelmäßig testen, am besten wöchentlich.

Bevor du dich aktiv um das Algenproblem kümmerst, solltest du also das Poolwasser testen. Dafür kannst du ganz einfach einen Teststreifen oder ein Testkit verwenden.

Hier solltest du deinen Fokus vor allem auf die Werte des Chlorgehalts (FC), des pH-Wertes und der Alkalität (TA) legen.

Top Produkt
Wasserqualität Tester für Pools
44,99 EUR
(Stand von: 23.05.2024)
Hinweis: Diese Box enthält Affiliate-Links (Bilder, Titel, Buttons). Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Mehr dazu

Schritt 2: Korrigieren der Poolchemie

Wenn die Poolchemie ausgewogen ist, befinden sich die Werte in den folgenden Bereichen:

  • Alkalität: 80-150ppm
  • Chlorgehalt: ca. 3ppm
  • pH-Wert: 7,0-7,6

Wenn es erforderlich ist, solltest du nachstreuen. Um zu gewährleisten, dass die folgenden Schritte erfolgreich sind, ist eine ausgewogene Poolchemie enorm wichtig.

Ein zu hoher pH-Wert oder eine zu niedrige Alkalität können etwa die Wirkung des Chlors (Salzes) hemmen.

Du brauchst dafür einen pH-Wert Heber oder einen ph-Wert Senker.

Schau mal hier: „Kann ich auch ohne Anlage Salz in den Pool geben?

Schritt 3: Desinfizieren und Waschen des gesamten Pools

Egal, ob über Spielzeug, Badelatschen, Luftmatratze oder Poolausrüstung: Irgendwie sind die Algen in den Pool gelangt.

Die ganze Arbeit wäre umsonst, wenn du „nur“ den Pool reinigst und diese „Kleinigkeiten“ außen vor lässt.

Sollte der Algenbefall etwa an den Schwimmflügeln deines Kindes liegen, können sich Algen immer wieder im Becken bilden – egal, wie reinlich du den Pool gesäubert hast.

Um dem vorzubeugen, solltest du Badesachen waschen und für den Rest (wie Schwimmreifen und Co), ein starkes Reinigungsmittel verwenden und mit einem Schwamm abschrubben.

Tipp: Unhandliches Poolzubehör kannst du einfach in den Pool stellen. Wird das Wasser desinfiziert, kannst du somit auch gleichzeitig Spielsachen und Ausrüstung reinigen, cool oder?

Schritt 4: Bürsten, als gäbe es kein Morgen

Jetzt geht es ums Schrubben, als wäre der Teufel hinter dir her! Hier ist Gründlichkeit im Fokus, um wirklich alle Algen mit dem Desinfektionsmittel zu beseitigen.

Durch intensives Schrubben kannst du schnell die Algen an deinem Poolboden entfernen.

Besonders in Ecken und schattigen, schwer erreichbaren Stellen fühlen sich Algen besonders wohl.

Für das Entfernen von Algen solltest du eine stabile Poolbürste haben. Für Stahlwand- und GFK-Becken eignet sich eine Bürste mit Stahlborsten. Solltest du aber einen Pool mit Folie haben, brauchst du weichere Borsten wie etwa welche aus Nylon.

Top Produkt
Pool Reinigungsbürste
23,90 EUR
(Stand von: 23.05.2024)
Hinweis: Diese Box enthält Affiliate-Links (Bilder, Titel, Buttons). Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Mehr dazu

Schritt 5: Manuell Absaugen

Stelle das Ventil deines Saugers auf „Waste“ und sauge die Algen aus dem Pool.

Du solltest dich hier definitiv auf Stellen mit starken Algenbefall konzentrieren, da dieser Vorgang dich viel Poolwasser kosten wird. Du kannst aber deinen Gartenschlauch parat halten, um das verlorene Wasser wieder aufzufüllen.

Auf automatische Poolroboter solltest du hier definitiv verzichten, da der Roboter eher als Chauffeur für die Algen agieren wird, als dir mit der Entfernung zu helfen.

Schau mal hier: „Diese Poolsauger helfen bei Algenbefall!

Schritt 6: Stoßchlorung

Um eine ordentliche Stoßchlorung durchzuführen, brauchst du unbedingt einen Calciumhypochlorit Poolschocker … und damit brauchst du nicht zu sparen.

Um die richtige Dosierung zu wählen, solltest du im Vorhinein die Hinweise auf der Verpackung studieren, um eine normale Poolschockung zu bestimmen.

Top Produkt
Poolschocker
Preis: 61,95 EUR
57,70 EUR
(Stand von: 23.05.2024)
Hinweis: Diese Box enthält Affiliate-Links (Bilder, Titel, Buttons). Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Mehr dazu

Je nachdem, welche Algenart sich in deinem Pool eingenistet hat, musst du die Dosis mit zwei, drei oder sogar vier multiplizieren.

  • Grüne Algen: Reguläre Dosis mal zwei
  • Gelbe Algen: Reguläre Dosis mal drei
  • Schwarze Algen: Reguläre Dosis mal vier
  • Rosa Schleim: Reguläre Dosis mal vier

Wir empfehlen für die Stoßchlorung nicht das herkömmliche Chlorgranulat zu verwenden, sondern einen Poolschocker mit nicht stabilisiertem Chlor.

Aber Achtung: Dieses Chlor zersetzt sich bei Sonnenlicht schnell, weshalb die Stoßchlorung erst nach Einbruch der Dunkelheit durchgeführt werden sollte.

Schritt 7: Filtern

Nachdem du den Wasserstand deines Pools überprüft hast, solltest du das Ventil auf „Filter“ stellen und die Pumpe einschalten.

Die Pumpe sollte für mindestens acht Stunden laufen gelassen werden.

Nach all den Überstunden ist es ratsam, sich einen neuen Filter zu beschaffen.

Schritt 8: Noch mal schrubben und schocken

Bevor du eine weitere Stoßchlorung durchführst, solltest du nochmals die Wände deines Beckens schrubben.

Hier solltest du dich vor allem auf die Stellen fokussieren, an denen die Algen zuerst aufgetreten sind.

Besonders die heimtückischen schwarzen Algen schlagen tiefe Wurzeln, weshalb Reste von ihnen erst später zum Vorschein kommen können.

Bei dieser Schockerrunde reicht eine einfache Dosis. Sollte das Wasser am nächsten Morgen noch trüb sein, liegt das vermutlich an der letzten Stoßchlorung.

Hier kannst du Klarmacher einsetzen, um das trübe Wasser schnell zu entfernen.

Top Produkt
Klarmacher
Preis: 15,45 EUR
12,61 EUR
(Stand von: 23.05.2024)
Hinweis: Diese Box enthält Affiliate-Links (Bilder, Titel, Buttons). Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Mehr dazu

Schritt 9: Den Filter reinigen

Reinige den Filter, nicht ausspülen: Reinigen. Schließlich willst du doch nicht, dass die Algen wieder in dein Poolwasser gelangen. Aus diesem Grund solltest du den Filter mit einem Filterreiniger säubern.

Tausche auch den Sand der Filteranlage aus, um sicherzustellen, dass sich keine Algenreste neu vermehren können.

Hinweis: Bevor sich die Poolgäste wieder dem Badespaß widmen, solltest du im Vorhinein noch mal das Poolwasser testen.

Wie kann ich Algen im Salzwasserpool vorbeugen?

Um eine Algenbildung im Salzwasser zu vermeiden, sind regelmäßige Vorbeugungsmaßnahmen notwendig. Sie helfen dir, das Wasser dauerhaft sauber zu halten.

Dazu gehört die Reinigung des Pools mehrmals pro Woche. Dabei entfernst du alle sichtbaren Verschmutzungen aus dem Wasser. Ein Poolkescher kann eine große Hilfe sein. Zudem ist es wichtig, den pH-Wert des Salzwasserpools im Auge zu behalten und bei Abweichungen schnell einzugreifen.

Auch das Duschen vor Betreten des Pools kann dazu beitragen, dass sich keine Algen in deinem Pool einnisten.

Ebenso solltest du deine Badesachen nach jeder Benutzung waschen, um mögliche Spuren von Algensporen zu entfernen. Das gilt vor allem dann, wenn sich deine Badegäste in öffentlichen Bädern oder Seen aufhalten.

Algen lieben warmes Wasser und vermehren sich dann rasant. Behalte also im Sommer die Werte des Pools besonders gute im Auge!

Häufige Fragen rund um Algenbefall im Salzpool

Gibt es Hausmittel, die schnell gegen Algen im Pool helfen?

Hervorragende Hausmittel gegen Algen im Becken sind Essig oder Zitronensäure, da diese den pH-Wert des Wassers senken.

Dennoch solltest du dich nicht allein auf Hausmittel verlassen, um das Wachstum, die Ausbreitung oder die Entfernung von Algen zu gewährleisten.

Kann ein Salzwasserpool kippen?

Ja, wie jedes andere Poolwasser kann auch Salzwasser kippen, sofern der Salzgehalt nicht stimmt.

Wie oft muss Salz im Pool nachgefüllt werden, damit sich keine Algen bilden?

Die Salzkonzentration im Salzwasserpool muss nur selten nachgefüllt werden, da das Salz im Wasser verbleibt und normalerweise nicht verdunstet oder abgebaut wird.

Jedoch kann es sein, dass durch das Rückspülen des Filtersystems oder bei starkem Regen Salzwasser verloren geht und deshalb nachgefüllt werden muss.

In der Regel reicht es aus, die Salzkonzentration einmal im Jahr zu überprüfen und gegebenenfalls aufzufüllen.

Wie oft muss ein Wasserwechsel bei Salzwasserpools stattfinden?

Die Häufigkeit des Wasserwechsels bei Salzwasserpools hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie etwa der Größe des Pools, der Nutzungshäufigkeit, der Anzahl der Personen im Pool und der Pflege des Pools.

Eine allgemeine Empfehlung ist, das Wasser alle 3-5 Jahre zu wechseln. Jedoch kann es auch notwendig sein, das Wasser öfter zu wechseln, wenn der Salzgehalt zu hoch oder andere Wasserwerte nicht im Gleichgewicht sind.

Es ist daher wichtig, die Wasserqualität regelmäßig zu überwachen und gegebenenfalls Maßnahmen zu ergreifen.

Was passiert bei zu wenig Salz im Pool?

Wenn sich zu wenig Salz im Salzwasserpool befindet, kann die Salzwasserchlorierung nicht richtig funktionieren. Das führt dazu, dass das Wasser nicht ausreichend desinfiziert wird und sich möglicherweise Algen oder Bakterien im Pool bilden können.

Zudem kann es auch zu Korrosion an metallischen Teilen im Pool kommen, da das Wasser nicht die richtige Leitfähigkeit aufweist.

Es ist daher wichtig, den Salzgehalt regelmäßig zu überprüfen und bei Bedarf nachzufüllen. Schau mal hier: „Wie viel Salz muss in den Salzwasserpool?

Was ist besser bei Algen: Chlor oder Salz?

Salzwasser bietet im Gegensatz zu Chlor für viele Menschen eine bessere Verträglichkeit und führt zu einem angenehmeren Badeerlebnis.

Es kann das Immunsystem stärken und die Durchblutung fördern, wodurch man weniger anfällig für Infektionen und andere Krankheiten ist. Den Algen ist es aber ziemlich egal, ob sie sich im Chlor oder Salzwasser breitmachen. Sobald die Poolchemie nicht im Reinen ist, bilden sie sich.

Unser Fazit

Auch wenn ein Salzwasserpool viele Vorteile bietet, gibt es dennoch einige Herausforderungen zu bewältigen. Ein verbreiteter Irrglaube ist, dass Algenbildung in Salzwasserbecken kein Problem darstellt.

Doch auch hier kann es zu Algenwachstum kommen, welches regelmäßige Vorbeugungsmaßnahmen erfordert, um deinen Pool gesund zu halten. Viel Erfolg im Kampf mit den Algen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

9 + dreizehn =