So verlegst du ein Begrenzungskabel um Hindernisse (2022)

Du möchtest dein Begrenzungskabel um Hindernisse verlegen und fragst dich, wie das möglich ist? Wie kannst du Rasenmähroboter und Beete im Garten vereinbaren? Wir verraten es dir!

Eine schöne Wildblumenecke, ein kleiner Teich mit Fischen oder ein schönes Steinbeet – das alles macht unsere Gärten individuell und verleiht ihnen Persönlichkeit. Im Garten kann man sich ausleben, ihn ständig neu erfinden und nach Lust und Laune neue Beete anlegen.

Aber genau das beschert dem Mähroboter Probleme. Er orientiert sich am Begrenzungskabel und kann dein Wildblumenbeet nicht vom herkömmlichen Rasen unterscheiden.

Mal kurz nicht aufgepasst, und schon sind die Blumen Geschichte. Aber das muss nicht sein. Es ist nämlich möglich den Begrenzungsdraht so zu installieren, dass sich der Roboter an vorgegebene Routen hält.

Wie du das Begrenzungskabel um Hindernisse verlegen kannst und deine Beete sowie den Roboter schützt, das erfährst du heute!

Welchen Sinn haben Begrenzungsdraht Inseln?

Mähroboter mähen alles, was ihnen unter die Räder kommt, mit scharfen Klingen. Dabei ist es egal, ob du eine schöne Blumeninsel angelegt hast oder eine Stelle im Garten für Insekten aussparen möchtest.

Um bestimmte Areale vor dem Rasenroboter zu schützen, kannst du Inseln mit Begrenzungskabeln anlegen.

Dafür wird das Kabel in der Rasenfläche zur Insel geführt, das Hindernis damit umrundet und anschließend parallel zum hinlaufenden Kabel wieder zurückgeführt.

Wenn du die Insel erst später anlegst und den Roboter schon in Betrieb hast, nutzt du dafür Kabelklemmen und erweiterst den Begrenzungsdraht.

Das klingt jetzt auf den ersten Blick sehr kompliziert und nach extrem viel Aufwand – es ist aber halb so schlimm.

Wir möchten dir heute zeigen, wie du das Begrenzungskabel um Hindernisse verlegen kannst und worauf du dabei achten musst. Zusätzlich zeigen wir dir gute Beispiele für Inseln und weniger gute.

Um welche Hindernisse kann man das Begrenzungskabel verlegen?

Nicht immer ist es sinnvoll, eine Begrenzungsdraht Insel für den Mähroboter zu erstellen. Bevor wir uns also ansehen, wie du ein Begrenzungskabel um Hindernisse verlegen kannst, lass uns einen Blick darauf werfen, ob es überhaupt nötig ist.

Grundsätzlich dienen Inseln dazu, um bestimmte Flächen von der Mäharbeit des Roboters auszugrenzen. Man unterscheidet feste Hindernisse, Beete und ebenerdige Objekte wie Teiche.

Klassische Beispiele für Begrenzungsdraht Inseln:

  • Bäume, Büsche und Sträucher – vor allem frisch gepflanzte
  • Blumenbeete oder Wildblumenbeete ohne Abgrenzung
  • Wilde Ecken für Insekten
  • Grasinseln als Futter für Kaninchen
  • Sandkasten und Schaukel
  • Großer Dekostein
  • Brunnen
  • Gartenhaus oder Spielhaus
  • Hundehütte
  • Stein- oder Sandbeete
  • Kleine Teiche

Feste Hindernisse

Bei festen Gegenständen wie Bäumen oder dem Gartenschuppen kannst du dich einfach auf den Aufprallsensor des Roboterrasenmähers verlassen. Er erkennt ein Hindernis und fährt zurück, nachdem er dagegen gestoßen ist.

Dabei ist der Stoßsensor des Roboters ständig beansprucht. Der Roboter fährt am Tag also 50 Mal gegen einen Baum und 50 Mal gegen einen Schuppen oder Wand. Dass sich das negativ auf die Lebensdauer des Roboters auswirkt, ist logisch. Auch optisch hinterlässt das Spuren, der Roboter ist schon bald mit vielen Kratzern überzogen.

Einige Modelle verfügen nur über eine Stoßstange, die den Aufprall abfedert und keinen Sensor, der sie vorab vor dem Hindernis warnt.

Stößt der Roboter ständig gegen Wand, Baum und Co, braucht er viel länger, um den Rasen zu mähen. Er muss sich nach jedem Aufprall neu orientieren. Legst du hingegen ein Begrenzungskabel um das Hindernis, nutzt er dieses als Orientierungspunkt und es kommt erst gar nicht zum Aufprall.

Nicht selten kommt es vor, dass Mähroboter sich in Büschen oder Wurzeln verfangen und hängen bleiben. Sie können sich in den meisten Fällen nicht selbst befreien und stellen die Arbeit ein. In so einem Fall kann es hilfreich sein, um Wurzeln und feste Hindernisse eine Begrenzungsdraht Insel anzulegen.

Pools und Teiche

Alles, was ebenerdig ist und Wasser führt, muss unbedingt von einem Begrenzungsdraht eingezäunt werden. Anderenfalls kann es passieren, dass der Mähroboter ins Wasser fährt und beschädigt wird.

Hast du einen Teich oder Pool, dann musst du besonders gut kontrollieren, ob die Insel auch tatsächlich funktioniert. Es ist gefährlich, sich in falscher Sicherheit zu wiegen.

Wir empfehlen dir, eine zusätzliche Barriere zu errichten, selbst ein kleiner Dekozaun von gerade mal 30 Zentimetern Höhe kann schon Schlimmes verhindern. Diesen kleinen Zaun grenzt du dann mit dem Begrenzungsdraht zusätzlich ein. So verhinderst du, dass der Roboter ständig an das Hindernis stößt. Falls der Draht mal einen Defekt haben sollte, ist der Mähroboter trotzdem geschützt.

Aber auch die klassischen Aufstellpools solltest du mit einem Begrenzungskabel umzäunen.

Blumenbeete, Grasinseln und Gemüsebeete

Wer es gerne natürlich hat, der verzichtet auch schon mal auf zusätzliche Zäune und Abgrenzungen im Garten. Für den Mähroboter lauert dadurch ein gefundenes Fressen. Aber er kann auch eigentlich nichts dafür. Denn für ihn macht es keinen Unterschied, ob eine Wildblumenwiese vor ihm liegt oder reine Rasenfläche. Alles wird dem Erdboden gleich gemacht.

Wenn du keine Barriere bauen möchtest, die den Rasenmähroboter in die Schranken weist, dann solltest du ein Begrenzungskabel um Hindernisse verlegen. Grasinseln, Wildblumenbeete und Co. sind perfekt dafür.

Tipp: Möchtest du dein heißgeliebtes Gemüse schützen, dann entscheide dich zumindest für einen niedrigen Zaun. Sollte das Begrenzungskabel einen Defekt haben und der Roboter sich doch in den Garten verirren, wird nicht mehr viel von Salat, Zucchini und Co überbleiben.

Wer möchte, kann sich hier dieses Video ansehen. Dabei wird der Begrenzungsdraht rund um ein Spielhaus mit Rutsche verlegt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wie kann ich das Begrenzungskabel um Hindernisse verlegen?

Das Verlegen des Begrenzungsdrahtes um Blumenbeete, Einfahrten oder andere Hindernisse erfordert Fingerspitzengefühl und Geduld. Es ist eine gute Idee, Blumenbeete oder Büsche mit Drahtinseln zu umgeben, damit der Mähroboter nicht in sie hineinfahren kann.

Grundsätzlich funktioniert es so:

  • Das Kabel für die Insel wird vom Haupt-Begrenzungskabel abgezweigt.
  • Wähle die kürzeste Strecke zwischen Begrenzungskabel und Insel.
  • Es führt um die Insel herum und parallel zum Haupt-Kabel zurück.

Der Abstand zwischen den Kabeln fällt dabei so gering aus, dass die Fläche zwischen den Kabeln gemäht wird.

Suchkabel und Begrenzungskabel

Die meisten Hersteller geben an, dass sich Such- und Begrenzungskabel nicht kreuzen sollen. Manchmal ist das aber schwer möglich, vor allem dann, wenn man den kürzesten Weg zur Insel verlegen möchte.

In Foren wird heiß über dieses Thema diskutiert. Sehr viele Mähroboter-Besitzer geben an, dass sie beim Kreuzen der Kabel kein Problem mit dem Schleifensignal haben. Einen Tipp, den man hier immer wieder nachlesen kann, ist das Kreuzen der Kabel im möglichst rechten Winkel.

Das kann gut gehen, muss aber nicht. Wer auf Nummer sicher geht, der vermeidet solche Situationen schon im Vorhinein und muss sich später nicht ärgern.

So verlegst du das Begrenzungskabel um Hindernisse

Es gibt zwei Szenarien

  1. Du installierst das Begrenzungskabel zum ersten Mal
  2. Du hast das Begrenzungskabel schon verlegt und möchtest im Nachhinein eine Insel anlegen

Den Begrenzungsdraht zum ersten Mal verlegen

Das ist eine tolle Ausgangslage. Dir stehen alle Möglichkeiten offen. Überlege genau, wo du Inseln anlegen möchtest. Führe das Kabel entlang des Grundstücks und an der Stelle, an der du die Insel möchtest, lege es direkt um das Hindernis. Achte dabei auf die richtige Tiefe, wenn du es unterirdisch verlegst!

Du musst das Kabel dafür nicht aufschneiden und auch keine Kabelverbinder nutzen – vorausgesetzt, es ist lang genug – falls nicht, musst du das Kabel verlängern.

Tipp: Mach eine Skizze, wo das Kabel verläuft. So kannst du es später schneller finden, wenn du es ändern oder reparieren musst.

Eine Insel mit dem Begrenzungsdraht anlegen

Etwas komplizierter ist es, wenn du im Nachhinein das Begrenzungskabel um Hindernisse verlegen möchtest. Zum Beispiel, weil du jetzt ein zusätzliches Blumenbeet anlegen möchtest. Hier eine genaue Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  1. Überlege ganz genau, wo du die Insel anlegen möchtest.
  2. Nimm die Ladestation vom Strom. Sicherheit geht vor!
  3. Grabe da Kabel aus, wenn es unterirdisch verlegt ist.
  4. Durchtrenne das Kabel mit einem Seitenschneider. Stecke einen Kabelverbinder auf das Ende des Drahts.
  5. Schnappe dir das Kabel der Insel und verbinde es über die Kabelklemme mit dem Haupt-Begrenzungsdraht.
  6. Lege das Insel-Kabel in einer geraden Linie zum Hindernis. Umrunde die Insel und halte dabei etwa 10 Zentimeter Abstand zur Insel selbst.
  7. Jetzt führst du das Kabel parallel zum hinlaufenden Kabel zurück zum Ausgangspunkt. Wichtig: Der Abstand zwischen dem hin- und zurücklaufenden Kabel sollte weniger als 1 Zentimeter betragen, damit der Roboter später auch die Fläche zwischen dem Draht mäht. Dazu gleich mehr im nächsten Punkt.
  8. Verbinde das Ende des Kabels mit einer Kabelklemme und schließe den Kreislauf.
Die Kabel müssen parallel verlaufen und dürfen nicht gekreuzt werden! Anderenfalls kommt es zu einer Störung des Signals und die Insel funktioniert nicht!
Begrenzungsdraht um Hindernisse verlegen
Um diesen Pool führt ein Begrenzungskabel.

Wie eng müssen die Kabel zueinander verlegt werden?

Jetzt bitte genau aufpassen! Denn nur wenn du diesen Trick befolgst, wird der Roboter die gesamte Fläche mähen und keinen Grashalm stehenlassen.

Ein Begrenzungskabel erzeugt immer ein magnetisches Feld. Der Roboter registriert es mit seinen Sensoren und orientiert sich daran. Er fährt nicht über das Kabel, sondern sieht es wie eine Barriere.

Das ist nicht so praktisch, wenn man ein Begrenzungskabel um Hindernisse verlegen möchte. Schließlich möchte man dem Roboter ja nicht den Weg abschneiden oder ihn zu Umwegen zwingen. Hier kommt jetzt der Abstand zwischen den parallel verlaufenden Kabeln ins Spiel.

Wenn du die Kabel in einem Abstand zwischen 0,5 und 1 Zentimeter verlegst, hebt sich das Magnetfeld auf. Der Begrenzungsdraht wird an der Stelle für den Roboter unsichtbar. Er fährt also über diese Kabel und sorgt für ein sauberes Bild des Rasens.

An der Stelle, an der sich die Kabel für die Insel trennen, erkennt er das Magnetfeld und nutzt es als Orientierung.

Achtung: bei kreuzenden Kabeln!

Dafür ist es enorm wichtig, dass sich die Kabel nicht einfach überkreuzen! Für alle, die es ganz genau wissen möchte, haben wir diese Grafik erstellt.

Wenn eine Überkreuzung nötig ist, dann sollte diese zumindest eine gerade Anzahl haben. Am Ende ist es wichtig, dass der Strom “richtig rum” um das Hindernis fließt. Anderenfalls kehrt sich die Polung des Magnetfelds bei der Insel um.

Wem das zu kompliziert ist, der achtet einfach darauf, dass sich die Kabel nie überkreuzen. So ist man auf der sicheren Seite und hat keine Probleme.

Muss ich das Begrenzungskabel für die Insel unter- oder oberirdisch verlegen?

Die Verlegung des Kabels unter oder ober der Erde ist eine persönliche Entscheidung. Oberirdisch ist es leichter zu verlegen und zu erweitern. Nach 4 bis 6 Wochen ist es an der Oberfläche nicht mehr zu erkennen, weil es in die oberste Grasschicht einwächst.

Wenn du jedoch deinen Garten vertikutierst, den Rasen lüftest oder Laub kehrst, ist es sinnvoll, das Kabel zu vergraben, um Schäden zu vermeiden. Auch dann, wenn das Insel-Kabel quer durch den Garten verläuft, macht es Sinn, es unterirdisch zu verlegen.

Tipp: Verlege das Kabel zuerst oberirdisch, um zu testen, ob es funktioniert und du die Schleife richtig gelegt hast. Zeigt die Ladestation keine Probleme an, dann grabe es ein – sofern du das möchtest.

Um ein Überschneiden der Drähte zu verhindern, fixiere sie am besten mit einem Haken.

Kann ich Hindernisse mit dem Begrenzungskabel verbinden?

Statt 3 einzelne Inseln anzulegen und den Haupt-Begrenzungsdraht dafür mehrfach zu flicken, kannst du auch mehrere Inseln über einen Draht miteinander verbinden. Dafür musst du den Haupt-Begrenzungsdraht wie im oben genannten Beispiel öffnen und rund um die einzelnen Inseln legen.

Auch hier gilt wieder: Zwischen den Insel-Verbindungskabeln sollten nicht mehr als 0,5 bis 1 Zentimeter liegen.

Um den Roboter nicht zu verwirren, muss der Abstand zwischen den Inseln mindestens 1 Meter betragen.
Begrenzungskabel Insel Blumenbeet
Achte auf 1 Meter Abstand zwischen den Inseln und 0,5 bis 1 cm bei den Korridoren

Unser Fazit

Wer ein Begrenzungskabel um Hindernisse verlegen möchte, der braucht zusätzlichen Draht, Kabelklemmen und einen Seitenschneider. Beim Haupt-Begrenzungsdraht wird das Insel-Kabel mit Verbindungsklemmen angeschlossen, um das Hindernis geführt und anschließen wieder zurück zum Haupt-Draht geführt. Wer weniger als 1 Zentimeter Abstand zwischen den zwei parallelen Insel-Kabeln lässt, der sorgt dafür, dass das Kabel für den Roboter unsichtbar wird. Er fährt also einfach darüber. Das sorgt für ein sauberes Schnittbild.

Viel Erfolg für dein Projekt!