Mähroboter und Schnitthöhe: So bekommst du den perfekten Rasen!

Mähroboter Schnitthöhe

Zeit, den Rasen zu mähen – aber wie lange sollen die Grashalme sein? 3 cm oder doch lieber 6 cm? So ermittelst du die perfekte Mähroboter Schnitthöhe und darauf musst du dabei achten!

Wer weiß, wie hoch er den Rasen schneiden lässt, der entscheidet ganz klar mit, wie gesund die Grünfläche ist und bleibt. Bei der falschen Wahl der Schnitthöhe kann der Rasen vergilben, anfällig für Pilze werden oder im Sommer vertrocknen.

Obwohl es auf den ersten Blick ganz einfach scheint, verbirgt sich hinter der Mähroboter Schnitthöhe schon eine kleine Wissenschaft.

Zu hoch darf der Rasen nicht sein, zu niedrig soll er auch nicht gemäht werden. Es gilt, den goldenen Mittelweg zu finden. Und dieser liegt je nach Rasentyp und Art der Nutzung zwischen 2 und 6 cm.

Aber was macht eigentlich die perfekte Rasenhöhe aus und woran orientiert sich die optimale Mähroboter Schnitthöhe? Das alles möchten wir dir heute erklären.

Warum ist die richtige Mähroboter Schnitthöhe so wichtig für den Rasen?

Die richtige Schnitthöhe des Rasens ist von großer Bedeutung für seine Gesundheit und Pflege. Wird der Rasen zu kurz geschnitten, können die Grashalme geschwächt werden und somit schneller austrocknen.

Außerdem wird das Wachstum der Wurzeln gehemmt, was die Gesamtstabilität des Rasens beeinträchtigen kann. Darüber hinaus erhöht ein zu niedriger Rasenschnitt das Risiko für Unkräuter und Krankheiten. Ebenso wird der Rasen anfälliger für Schädlinge.

Auf der anderen Seite kann ein zu langer Schnitt auch schädlich sein. Zu lange Grashalme können das Wachstum von Unkräutern und Moose fördern und den Sauerstoff- und Nährstofffluss zum Boden beeinträchtigen. Das führt zu Rasenfilz und gelben Flecken im Rasen – jetzt kann der Mähroboter den Rasen sogar beschädigen!

Daher ist es wichtig, die optimale Schnitthöhe des Rasens zu bestimmen, die je nach Rasenart und Wetterbedingungen variiert. In der Regel sollte die Schnitthöhe zwischen 3 und 6 cm liegen. Ein gesunder Rasen mit einer optimalen Schnitthöhe ist widerstandsfähiger gegen unerwünschte Einflüsse und sieht gleichzeitig schön und gepflegt aus.

Die ideale Schnitthöhe sorgt für:

  • Stärkere Wurzelbildung und Nährstoffaufnahme
  • Reduzierung von Unkraut und Moos
  • Gleichmäßigeres Rasenbild und weniger Rasenkrankheiten

Warum ist dein Mähroboter die Lösung für die perfekte Schnitthöhe?

Rasenmähroboter sind darauf ausgelegt, die Wiese kontinuierlich zu mähen. Während der klassische Rasenmäher nur etwa 1x pro Woche im Einsatz ist, zieht der Roboter jeden Tag oder jeden zweiten Tag seine Runde. Das Gras ist deshalb nie von der perfekten Schnitthöhe entfernt.

Das führt zu einem sehr gesunden und gleichmäßigem Wachstum.

Im Vergleich zu herkömmlichen Rasenmähern ermöglichen Mähroboter oft, eine niedrigere Schnitthöhe einzustellen. Diese Funktion erlaubt es, den Rasen auf eine präzisere Höhe zu kürzen, was zu einem dichteren und gleichmäßigeren Rasen führt.

Zusätzlich hilft eine niedrigere Schnitthöhe auch dabei, das Wachstum von Unkraut zu reduzieren und den Rasen widerstandsfähiger gegen Krankheiten zu machen.

Moderne Mähroboter sind mit Sensoren ausgestattet, die den Zustand des Rasens und sein Wachstum überwachen können. Durch diese Funktion können sie die Schnitthöhe automatisch anpassen und so den aktuellen Bedingungen gerecht werden.

Wenn der Rasen etwa schneller wächst, kann der Mähroboter die Anzahl der Mähvorgänge erhöhen. Im trockenen und heißen Sommer mäht er die Wiese automatisch weniger.

Welche Schnitthöhen gibt es beim Rasenroboter?

Die Einstellungen der Schnitthöhe beim Rasenroboter variieren je nach Modell. In der Regel liegt die Schnitthöhen-Einstellung zwischen 15 und 60 mm, obwohl es in Ausnahmefällen auch Modelle mit einer Schnitthöhe von bis zu 80 mm bis 100 mm gibt.

Die Hersteller geben immer die minimale und die maximale Schnitthöhe des Mähroboters an. Je größer die Spanne ist, desto flexibler ist der Rasenroboter.

Die Schnitthöhe kannst du in Stufen einstellen. Bei den meisten Modellen bedeutet das:

  • Stufe 1: 2 cm
  • Stufe 2: 2,5 cm
  • Stufe 3: 3 cm
  • Stufe 4: 3,5 cm
  • Stufe 5: 4 cm
  • Stufe 6: 4,5 cm
  • Stufe 7: 5 cm
  • Stufe 8: 5,5 cm
  • Stufe 9: 6 cm

Wie kann man die Mähhöhe beim Roboter einstellen?

Die detaillierte Einstellung der Rasenhöhe ist bei jedem Hersteller und Modell ein wenig anders. Diese Anleitung kann dir aber schon gut weiterhelfen:

  • Schnitthöhenverstellung suchen: Wirf einen Blick auf den Roboter und suche nach dem Mechanismus, mit dem sich die Schnitthöhe umstellen lässt. Meistens ist er an der Unterseite des Rasenroboters zu finden – manchmal auf im Bereich des Mähdecks.
  • Schnitthöhe wählen: Stelle mit dem Mechanismus oder den Einstellrädern die Schnitthöhe ein.
  • Einstellungen testen: Schaue dem Roboter die ersten Minuten zu und überprüfe, ob die Höhe des Rasens passt. Wenn nicht, kannst du sie jetzt noch mal anpassen.

Bei manchen Geräten lässt sich die Mähhöhe des Rasens auch ganz einfach über das Display einstellen. Wo und wie genau du die Schnitthöheneinstellungen finden kannst, steht in der Anleitung des Herstellers.

Die Schnitthöhe kann stufenlos oder in Stufen vorgenommen werden.

Kannst du diese Frage beantworten: Wie oft sollte der Mähroboter wirklich mähen?

Unsere Empfehlung: Mähroboter mit schwimmendem Deck

Nicht alle Böden sind 100 %ig eben. Das kann zu Problemen führen. Denn ein starres Mähdeck bei einem Robotermäher kann den Konturen der Oberfläche nicht folgen, was dazu führen kann, dass der Rasen an einigen Stellen länger bleibt als an anderen.

Die Lösung ist ein Rasenroboter mit schwimmendem Mähdeck. Er passt die Schnittkante immer an die Oberfläche des Bodens an. Statt kleine Hügel vollkommen kahl abzurasieren, hebt er das Mähdeck leicht an und kann auch auf unebenen Flächen ein gleichmäßiges Schnittbild liefern.

Dank dieser fortschrittlichen Technologie kannst du sicherstellen, dass dein Rasen immer gleichmäßig und perfekt geschnitten wird – unabhängig von der Beschaffenheit des Bodens.

Der beliebteste Roboter in dieser Kategorie ist der Worx Landroid Plus WR167E. Dieses Modell kannst du in unterschiedlichen Flächenleistungen erwerben – von Kleinflächen mit 250 m² bis hin zu sehr großen Gärten mit 1000 m².

Top Produkt
Worx Landroid Plus WR167E
Mehrfacher Testsieger
Mit Kantenschneidefunktion "Cut To Edge" sowie WIFI und Bluethooth für Steuerung via App. GroundTracer schwimmendes Mähwerk: Die Messer heben sich bei Unebenheiten automatisch an und werden geschützt. Für Steigungen bis 35 % ausgelegt.
Preis: 1.099,00 EUR
754,87 EUR
(Stand von: 13.07.2024)
Hinweis: Diese Box enthält Affiliate-Links (Bilder, Titel, Buttons). Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Mehr dazu

Wenn du mehr über Mähroboter für unebene Flächen wissen möchtest, kannst du dich hier in diesem Ratgeber schlaumachen: „Diese Rasenroboter sind mit schwimmenden Mähdecks ausgestattet!

Was ist die optimale Mähroboter Schnitthöhe?

Um sicherzustellen, dass dein Rasen immer in einwandfreiem Zustand bleibt, solltest du eine Mindestschnitthöhe von 2 cm einstellen. Experten empfehlen eine Schnitthöhe von 3 bis 5 cm beim Rasenroboter zu wählen. Die genaue Höhe hängt aber vom Rasentyp ab.

Ebenso spielen Jahreszeit und Wachstumsrate eine große Rolle, wenn es darum geht, die optimale Schnitthöhe beim Rasenroboter zu ermitteln.

Die Wachstumsrate kann je nach Jahreszeit und klimatischen Bedingungen variieren. Um sicherzustellen, dass du immer die ideale Schnitthöhe hast, solltest du die Schnitthöhe an das aktuelle Wachstumstempo deines Rasens anpassen.

Wenn dein Rasen schnell wächst, ist es ratsam, die Schnitthöhe etwas höher einzustellen, um ein Übermähen zu vermeiden. Wenn dein Rasen langsamer wächst, kannst du die Schnitthöhe reduzieren, um sicherzustellen, dass er immer gleichmäßig und gesund aussieht.

Wusstest du, dass nicht alle Rasentypen die gleiche Schnitthöhe benötigen? Tatsächlich kann sich die ideale Schnitthöhe je nach Rasentyp unterscheiden:

  • Zierrasen: 2 bis 3 cm
  • Nutzrasen: 3,5 bis 5,5 cm
  • Schattenrasen  5,5 bis 7 cm

Zierrasen wächst dicht und hat feine Halme, er ist recht empfindlich. Nutzrasen ist robust und ideal zum Spielen, Sonnen und Grillen – deshalb findet man bei so ziemlich jedem Einfamilienhaus. Schattenrasen bevorzugt einen dunkleren Standort im Westen oder Norden – hier wächst er langsam und meist nicht so dicht.

  • Starke Trockenheit: übliche Länge + 1,5 cm
  • Häufiger Regen: übliche Länge
  • Letzter Schnitt im Herbst: 4 bis 5 cm
  • Frisch gesäter Rasen: 5 cm

Behalte also das Wachstum deines Rasens im Auge und passe die Schnitthöhe entsprechend an. So wird dein Rasen immer in Topform sein!

Wichtig: 1/3 Regel beachten! Für einen gesunden Rasen ist es wichtig, dass du pro Mähvorgang nicht mehr als 1/3 der Halmlänge kürzt.

War der Rasen schon recht lange und du kürzt ihn auf 1 Zentimeter, dann kann es passieren, dass du den Grünpflanzen zu viele Nährstoffe entziehst. Der Rasen erholt sich nur schwer davon und wird anfällig für Krankheiten.

Welche Schnitthöhe soll man im Sommer wählen?

Aber was ist die optimale Mähroboter Schnitthöhe, damit die Wiese auch an heißen Sommertagen gesund ist? An trockenen und heißen Sommertagen solltest du den Rasen etwas höher stehenlassen und ihn keinesfalls zu kurz mähen. Dafür gibt es drei gute Gründe:

  1. Austrocknungsschutz: Längerer Rasen bietet Schutz vor Austrocknung. Das liegt daran, dass die längeren Halme dazu beitragen, die Bodenfeuchtigkeit zu bewahren. Indem sie Schatten spenden und die Verdunstung reduzieren, kann der Rasen mehr Feuchtigkeit im Boden speichern.
  2. Wurzelwachstum: Längere Grashalme ermöglichen ein tieferes Wurzelwachstum, die besser Feuchtigkeit aus dem Boden aufnehmen können. Der Rasen ist widerstandsfähiger gegenüber Trockenperioden.
  3. Weniger Unkraut: Wenn du den Rasen etwas länger stehen lässt, kann er Unkraut unterdrücken. Eine gesunde und dichte Grasnarbe lässt weniger Platz für Beikräuter wie Löwenzahn.

Welche Schnitthöhe im Herbst?

Der letzte Rasenschnitt im Herbst sollte zwischen 4 und 5 Zentimeter betragen. Jetzt sind die Halme lang genug, um den Frost zu überstehen und kurz genug, um nicht unter der Schneelast zu knicken. Schau mal hier: „So lange solltest du den Rasenroboter im Herbst fahren lassen„.

Achtung bei sehr nassem Rasen – viele Roboter kommen damit nicht gut klar und sorgen für ein optimales Schnittergebnis

Wie wirkt sich eine falsche Rasenhöhe auf die Grünfläche aus?

Schneidest du den Rasen zu kurz, können die Pflanzen keine Photosynthese mehr bilden. Früher oder später werden die Halme braun, dünn und sehen krank aus.

  • Sind die Halme zu kurz, kommt zu viel Sonnenlicht auf die Bodenoberfläche. Der Boden trocknet aus, das Gras stirbt ab.
  • Sind die Halme zu hoch, bilden sie weniger Seitentriebe, wodurch der Rasen weniger dicht wirkt. Es bleibt daher viel Platz für Moos und Unkraut, das sich gerne ausbreitet.

Achte auf ausreichend Bewässerung, damit sich der Rasen nach dem Schnitt erholen kann. Informiere dich hier: „Was ist besser: Rasen gießen am Morgen oder Abend?

Wie wähle ich die richtige Mähroboter Schnitthöhe für meinen Rasentyp aus?

Lass uns noch mal einen detaillierten Blick auf die Schnitthöhe und den Rasentyp werfen. Mit dieser Beschreibung möchten wir dir helfen, herauszufinden, welchen Rasentyp du zuhause hast. Falls du den Rasen noch nicht gesät hast, kann es sich auch lohnen das hier genau durchzulesen und die perfekten Rasensamen für deinen Standort zu wählen:

Zierrasen

Der Rasen, der hauptsächlich mit den Sorten Rotschwingel und Straußgras angelegt wird, trägt den bezeichnenden Namen Zierrasen.

Wie der Name schon verrät, dient dieser Rasen hauptsächlich der Verschönerung und wird weniger stark beansprucht. Daher kann er etwas kürzer gemäht werden. Dabei sollte jedoch die Mindestlänge von 2 cm nur in Ausnahmefällen unterschritten werden.

Nutzrasen

Der am häufigsten in deutschen Gärten verwendete Rasentyp ist der Nutzrasen. Dieser Rasen wird stark beansprucht, sei es durch Spiele, Grillen oder Sonnenbaden, weshalb robustere Grassorten zum Einsatz kommen.

Eine ideale Schnitthöhe für diesen Rasentyp liegt bei etwa 4 cm, wobei ein gewisser Spielraum vorhanden ist. Auch eine Länge von 5 cm eignet sich gut für diesen Rasen. Es ist jedoch wichtig, die minimale Länge von 3,5 cm nicht zu unterschreiten, da der Rasen sonst seiner Beanspruchung nicht mehr standhalten kann.

Schattenrasen

Das ist kein eigener Rasentyp im herkömmlichen Sinn. Meistens handelt es sich um klassischen Rasen, der einen schattigen Standort hat. Es gibt aber auch speziellen Schattenrasen zu kaufen, der auf die Besonderheiten von mehr Feuchtigkeit und Dunkelheit angepasst ist. Er kann sich besser gegen Moos und Algen behaupten als klassischer Nutzrasen.

Ganz egal, ob du einen Spezialrasen oder Nutzrasen im Schatten hast, kürze ihn nicht auf unter 5 cm. Er bekommt weniger Tageslicht ab und benötigt deshalb eine größere Blattoberfläche, um Energie tanken zu können. Manche lassen Schattenrasen sogar 7 cm hoch wachsen.

Wann gelten die empfohlenen Schnitthöhen für den Rasen nicht?

Rasenhöhen zwischen 2 und etwa 5 cm gelten als Richtwerte, sie sind aber nicht in Stein gemeißelt. Es kann sein, dass du von der empfohlenen Mähroboter Schnitthöhe abweichen musst, um einen gesunden und schönen Rasen zu bekommen.

Frisch gesäter Rasen

Du hast deinen Rasen gerade erst ganz frisch gesät? Behandle ihn besonders vorsichtig.

Bevor du den Rasen das erste Mal mähst, sollte er auf eine Höhe von 8 bis 10 cm wachsen. Danach kannst du ihn direkt auf eine Höhe von 5 cm heruntermähen. Da die meisten Mähroboter mit 10 cm hohem Gras Probleme haben, kann es sein, dass du hierfür einen herkömmlichen Rasenmäher benötigst.

Nach dem ersten Schnitt stellst du dann auf den Mähroboter um.

Rollrasen

Wenn du dich für Rollrasen entschieden hast, braucht er Zeit, um anwachsen zu können. Lasse ihm dafür mindestens 2 besser 3 Wochen. Bevor der Roboter auf Rollrasen zum ersten Mal zum Einsatz kommt, sollten die Grashalme 5 bis 7 cm hoch sein.

Je nach Wetter und Standort kann es aber auch sein, dass du länger warten musst. Überprüfe den Zustand des Rasens – ist er noch sehr weich und instabil? Dann lass ihm noch ein paar Tage.

Schau mal hier: „So verlegst du Begrenzungskabel unter Rollrasen richtig!“

Nach einer Mähpause: 1/3 Regel!

Wenn du aus dem Urlaub zurückkehrst und dein Rasenroboter während deiner Abwesenheit nicht in Gebrauch war, kann es sein, dass dein Rasen sehr lang geworden ist.

Wenn die Länge des Rasens 2 cm oder mehr über der maximalen Schnitthöhe des Mähroboters liegt, solltest du ihn zunächst mit einem herkömmlichen Rasenmäher schneiden, da er für den Roboter zu lang geworden ist. Ein zu langer Rasen kann den Mähvorgang negativ beeinflussen und zu schimmeln beginnen, wenn zu viel Schnittgut auf einmal anfällt.

Aber auch wenn der Rasen noch kurz genug für den Roboter ist, solltest du die Ein-Drittel-Regel beachten. Diese besagt, dass du niemals mehr als ein Drittel der Länge der Grashalme auf einmal kürzen solltest, da sie sonst Schaden nehmen und sich nur schwer erholen können.

Daher ist es wichtig, nicht alle Halme auf einmal abzuschneiden, sondern sich allmählich der gewünschten Länge anzunähern. Wenn dein Rasen beispielsweise auf 9 cm gewachsen ist und du einen Rasen von 4 cm Höhe möchtest, solltest du ihn zunächst auf eine Länge von 6 cm schneiden, bevor du die Schnitthöhe auf 4 cm einstellst.

Jahreszeit und Temperatur

Es macht einen Unterschied, ob du im Frühling zum ersten Mal mähst oder im Hochsommer.

Wenn sehr heiße und trockene Tage bevorstehen, sollte die Schnitthöhe etwa 1,5 cm höher sein als üblich, um den Rasen vor Austrocknung und Verbrennung zu schützen. Es ist auch wichtig, den Rasen in dieser Zeit ausreichend zu bewässern.

Wenn dein Rasen generell sehr kurz ist, solltest du das Mähen bei sich ankündigenden Hitzewellen aussetzen, damit der Rasen Zeit hat, zu wachsen.

Im Herbst ist es ebenfalls ratsam, den Rasen nicht zu kurz zu schneiden. Ein Schnitt von unter 5 cm ist nicht empfehlenswert, da die Grashalme aufgrund der kürzeren Tage und flacher einfallenden Sonnenstrahlen nicht genug Licht bekommen. Eine größere Blattfläche sorgt dafür, dass das Gras ausreichend mit Sonnenenergie versorgt und gesünder wird.

Im Herbst solltest du den Rasenroboter maximal bis Ende Oktober fahren lassen. Man orientiert sich hier weniger an einem bestimmten Tag als an der Temperatur.

Wie hoch darf der Rasen für den Mähroboter maximal sein?

Die maximale Höhe des Rasens, die ein Mähroboter gerade noch so bewältigen kann, variiert von Modell zu Modell stark. In der Regel können Mähroboter Grashalme bis 8 cm problemlos kürzen. Darüber hinaus wird es für viele Geräte kompliziert, sie bleiben stecken oder beschädigen die Grasnarbe, wenn das Gras zu hoch ist.

Rasenroboter sind dafür gebaut, die Grünfläche jeden oder jeden zweiten Tag zu mähen und das Gras dadurch kurz zu halten. Ein gleichmäßiges Schnittbild erhältst du nur, wenn der Mähroboter in regelmäßigen Abständen seine Runden ziehen kann.

Hersteller empfehlen, dass der Rasen nicht höher als 10 cm wachsen soll. Falls das doch passiert, dann musst du die Grashalme im ersten Schritt mit einem klassischen Rasenmäher in Form bringen und ab diesem Moment auf den Roboter umsteigen.

Häufige Fragen zum Thema Mähroboter und Schnitthöhe

Vielleicht hast du noch Fragen, die wir dir bis jetzt noch nicht beantwortet haben. Wir können natürlich nicht alles abdecken.

Aber hier haben wir für dich noch häufige Fragen zusammengestellt. Vielleicht findest sich auch deine hier wieder!

Ist es gut, den Rasenschnitt liegen zu lassen?

Es kann vorteilhaft sein, den Rasenschnitt liegen zu lassen, was als „Mulchen“ bezeichnet wird. Die gemähten Grasstücke dienen als natürlicher Dünger und helfen dem Rasen, gesund zu wachsen. Wenn der Roboter jeden Tag fährt, dann fällt kaum Mulch an.

Eine dünne Mulchschicht schützen den Boden auch vor Austrocknung. Allerdings kann zu viel gemähtes Gras den Rasen ersticken sowie Pilz- und Schädlingsbefall begünstigen.

Es ist wichtig, die Menge im Auge zu behalten und regelmäßig zu mähen, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Letztendlich hängt es von deinem Rasenzustand und deinen Vorlieben ab, ob du den Rasenschnitt liegen lässt oder nicht.

Welche Rasenhöhe gegen Unkraut?

Die richtige Rasenhöhe, um Unkraut zu reduzieren, liegt normalerweise zwischen 6 und 8 Zentimetern.

Wenn du das Gras etwas länger lässt, hilft es, dichte Stellen im Rasen zu schaffen und Unkraut weniger Platz zu geben.

Ein höherer Rasen kann also dazu beitragen, dass weniger Unkraut durchkommt und dein Rasen gesünder aussieht.

Kann man zu oft Rasenmähen?

Wenn du den Rasen zu oft mähst, kann das Gras gestresst werden. Es braucht Zeit, um zu wachsen und sich zu erholen.

Zu häufiges Mähen kann zu schwachem Wachstum führen und deinen Rasen anfälliger für Krankheiten machen. Also, finde einen guten Mäh-Rhythmus, der deinem Rasen genug Zeit zum Atmen und Gedeihen lässt.

Unser Fazit

Die Mähroboter Schnitthöhe richtet sich vor allem an die Bedingungen vor Ort. Der Zustand des Rasens, das Wetter und der Rasentyp sollten in die Überlegung der tatsächlichen Höhe der Grashalme einfließen. Experten empfehlen je nach Rasentyp 2 bis 6 cm Rasenhöhe.

Behalte deine Grünfläche einfach im Auge und passe je nach Bedarf die Höhe des Mähroboters an.

Wir wünschen dir viel Spaß in einem Garten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

5 × drei =